Ausflug ins Bergische Land

Schneeglöckchen an der Sülz

Zur Abwechslung sind wir mal auf die andere Rheinseite gewechselt und haben eine Wanderung durch das Bergische Land gemacht. Otti hatte die Tour ausgewählt und auch geführt. Start war das Schloss Eulenbroich in Rößrath und dann ging es entlang der Sülz. Nach diesem Weg an einem Zufluß zur Sülz, sind wir weiter an der Sülz … Weiterlesen …

Wandern plus – Im Quellgebiet der Urft

. 23 km, ca. 5,5 Std., mit PKW nach Blankenheim/Wald(ca. 23 km) Von Blankenheim /Wald entlang der Urft durch Schmidtheim ins Quellgebiet der Urft, weiter zum Mooskreuz und durch das Wiesbach- und Rotbach- und Schäfersbachtal (mit jeweiligen Quellen) zurück nach Blankenheim/Wald Hinweis: Durch Hochmoore, Borstgraswiesen und einsame Wälder, stets begleitet vom Plätschern des Wassers; mittelschwer.

Von Blankenheim /Wald entlang der Urft durch Schmidtheim ins Quellgebiet der Urft, weiter zum Mooskreuz und durch das Wiesbach- und Rotbach- und Schäfersbachtal (mit jeweiligen Quellen) zurück nach Blankenheim/Wald. Hinweis: Durch Hochmoore, Borstgraswiesen und einsame Wälder, stets begleitet vom Plätschern des Wassers; mittelschwer. Die Wanderung beträgt ca. 23 km und wird von Dr. Albrecht Oßwald … Weiterlesen …

Wandern plus – Traumpfade an der Wupper

Im Tal der Wupper

Diese Wanderung hat Elke Bitzer in ihrem Blog empfohlen. Von Burg an der Wupper wandern wir entlang der Wupper. Die Beschreibung von Elke Bitzer: Umgestürzte Bäume, einer krachte während ich dort unterwegs war einfach ins Unterholz, und massenweise Pilze säumen oder blockieren den Weg. Teilweise haben Forstarbeiter einfach Trittstufen in die über dem Weg liegenden … Weiterlesen …

Wandern plus – Durch den winterlichen Flamersheimer Wald

Herbstliche Steinbachtalsperre

Die Wanderung führt uns vom Wanderparkplatz Wolkenbruch bei Scheuren durch den winterlichen Flamersheimer Wald. Sie führt uns zur Steinabachtalsperre, zum Forsthaus Steinbach zurück zum Ausgangspunkt. Die Wanderung beträgt ca. 21 km. Einkehr im Anschluss in Bad Münstereifel möglich. Die Wanderung wird von Rolf New geführt.

Wandern plus – Waldkapelle Rheinbach und Tomburg-Runde

Wandergruppe vor der Rheinbacher Waldkapelle

Unsere Rundtour beginnt und endet am Parkplatz Monte Mare Schwimmbad in Rheinbach, Münstereifeler Str. 69. Es geht in den Rheinbacher Wald zur Waldkapelle (Wallfahrtskapelle) aus dem 17. Jahrhundert. Weiter geht es über Todenfeld, zur Tomburg zurück nach Rheinbach und durch den Stadtpark. Danach werden wir auch einige hundert Meter durch die Innenstadt gehen, gelangen zum … Weiterlesen …

Wandern plus – Rund um das Eschweiler Tal

Astropfeiler auf dem Stockert

Auf der B 51 sind es mit dem Auto nur wenige Minuten von Iversheim bis Bad Münstereifel; unsere Route beschreibt aber einen weiten Bogen nach Westen. Hierbei umkreisen wir zunächst den Schlangenberg – erst über freie Flächen, später durch Wald – und wandern dann nördlich bis zur Bruder Klaus Kapelle. Der Weiterweg bringt uns zum … Weiterlesen …

Wandern plus – Auf steilen Pfaden zum Steinerberghaus

Blick ins Ahrgebirge

Wunderschöne Panoramawanderung mit vielen märchenhaften Pfaden (60%) und einigen einzigartigen Aussichtspunkten. Das Ziel ist zwar das Steinerberghaus mit Gipfelblick, doch auch die anderen Wege sind ein Wandererlebniss der besonderen Art. All das weit abseits vom Trubel um Altenahr. Die Wanderung am 13. Dezember 2018 wird von Walter Vilz geführt und beträgt 16 km. (Schweres Terrain) … Weiterlesen …

Wandern plus – Ehemaliger Basaltsteinbruch in Unkelbach und ehem. Kaolingrube in Oedingen

Dungkopf bei Oedingen

Vom Sportplatz Oedingen wandern wir durch den „Bentgerhof“ zu den Basaltsteinbrüchen „Dungkopf“ bei Unkelbach. Der Basaltsteinbruch wurde ab 1822 erschlossen. Mit einer Pferdeeisenbahn wurde ab 1881 der Transport an den Rhein ermöglicht. Ca. 30 % der Erwerbstätigen des Ortes waren Anfang der 1950 bis in die 1960er Jahren im Steinbruch tätig. 1997 wurde der Abbau … Weiterlesen …

Wandern plus – Das Venn bei Raeren

Zaunpassage bei Raeren

Wir wandern im belgischen Teil der Eifel bei der Burg Raeren. Raeren ist auch durch seine Keramik bekannt. Es geht über Felder, durch Zauntritte hindurch in den Osthertogenwald. Über das Naturschutzgebiet „Auf’m Venn“, oberhalb der Weser kommen wir zum Vennkreuz. Hier treffen wir auf das Tote Venn. Der Weg führt uns zurück nach Raeren. Einkehr … Weiterlesen …