Fallgitter

Glossar

Zum Verschließen des Burgtores dienten außer den Torflügeln auch das Fallgitter, auch „Rechen“ genannt, und die Zugbrücke. Das Fallgitter ist allem Anscheine nach bei abendländischen Burgen erst nach den Kreuzzügen (gegen die „Sarazenen“) zur Anweendung gekommen, gehörte jedoch nur bei Stadttoren und den Burgbauten der dritten Periode zu den häufigeren Einrichtungen des Torgebäudes. Es war… Weiterlesen Fallgitter

Griechisches Feuer

Glossar

Feuer bringende Geschosse gegen den Gegner, waren u.a. die mit einer Mischung aus Brennstoffen gefüllten Geschosse. Nach der Überlieferung hat Kallinikos der Grieche diese Waffe 673 nach Konstantinopel gebracht. Ursprünglich bestand die Mischung aus Schwefel, Weinstein, Baumharz, Pech, Kochsalz, Erd- und Baumöl. Die Mischung wurde zusammen gekocht, Werg damit getränkt und angezündet. Kann nur mit… Weiterlesen Griechisches Feuer

Hakenbüchse

Glossar

Die Hakenbüchse, die erste Handfeuerwaffe, welche ein genaueres Schießen gestattete und die unserer heutigen Flinte  ähnlich war, hatte zum Zwecke besseren Zielens und Hemmung des Rückstoßes an der unteren Seite des Laufes und des vorderem Ende nahe einen „Haken“ zum festem Auflegen des Gewehres. Sowohl das Gewicht  der Waffe als die noch wenig vollkommene Vorrichtung… Weiterlesen Hakenbüchse

Halsgraben

Glossar

Der bei Höhenburgen gewöhnlichen Lage nach ist hier der Halsgraben der weitaus am häufigsten vorkommende; er fehlt kaum jemals, wenn nicht die Burg auf einem ganz vereinzelten Felsklotze oder auf ebensolchen Bergkuppe liegt. Freilich wird derselbe oft genug auch durch eine natürliche Vertiefung ersetzt, die dann wohl noch künstlich erweitert, vertieft oder mit steilen Borten… Weiterlesen Halsgraben

Klauensteine

Glossar

Hakenförmige Quader als Balkenauflage oder als Führung (z.B. Fallgitter). Quellennachweis [4]

Kontermauer

Glossar

Auch in der Fachliteratur als benannt. Das ist eine äußere Grabenwand bzw. Böschung einer Burganlage.

Maßwerk

Glossar

Ornamentales, meist aus geometrischen Figuren entwickeltes Schmuckwerk, vor allem in gotischen Fenstern und Portalen auf Silhouettenwirkung berechnet, in Blenden als Relief verwendet.

Palisaden

Glossar

Palisaden, d.h. Zäune, die im wesentlichen aus nebeneinander eingegrabenen, oben zugespitzten und durch Flechtwerk oder angenagelte Bretter fest miteinander verbundenen Pfählen bestanden, wurden bei uns in der Vorzeit, da das Material fast überall zur Hand war, sowohl von den Römern als von den Germanen, besonders auch zur Verstärkung eines Walles angewandt und scheinen seitdem fortwährend… Weiterlesen Palisaden

Schießscharte

Glossar

Damit der Verteidiger der Burg bei möglichst vollständiger Deckung des Körpers durch eine Mauer nach außen schießen kann, muss diese mit einer Schießscharte durchbrochen sein. Die letztere hat zweckmäßigerweise, ohne jene Deckung zu beeinträchtigen, dem Schützen hinlänglich freies Umblicken und Zielen nach dem Feinde zu gestatten und ebenso möglichst freie Bewegung mit der Schusswaffe bei… Weiterlesen Schießscharte

Überzimmer

Glossar

Mit den Peschnasen sind noch andere Vor- und Ausbauten verschiedener Art verwandt, besonders in Form von Dacherkern, vorzugsweise wenn nur aus Holz bestehend, mit französischen Ausdruck nach Breteschen und deutsch Überzimmer genannt. Auch die Bezeichnung Letze und Ausschuss werden da gebraucht. Öfter vielfach und in verschiedener Art angebracht dienten sie zugleich dazu, das malerische eines… Weiterlesen Überzimmer