Decke Tönnes – „Tönnes, magst du och Speck“

Von Wilhelm Röhig, ca. 1955 Wie diese Kapellchen am „Decke Tönnes“ entstanden ist, erzählt folgende Sage: In alter Zeit stand die Figur des heiligen Antonius auf einem Sockel frei im Walde. Eine Bank zu Füßen des Heiligen lud die Wanderer zu Rast und Gebet ein. Nun geschah es, dass eines Tages ein Mann aus Münstereifel … Weiterlesen …

Decke Tönnes – Ein Kuhhandel

erzählt von Schreinermeister Clemens Axer, Rheinbach-Hilberath, aufgeschrieben von Pfarrer Hubert Köllen, Frechen 2000 Ein Geschichte, welche sich wirklich vor 180 Jahren zugetragen hat: Eine Frau ist zu Fuß auf dem Weg zum Gericht nach Münstereifel. Sie ist in Sorge, ob der Prozess zu ihren Gunsten ausgeht. Sie kommt an die Antoniuskapelle, im Volksmund „Decke Tönnes“ … Weiterlesen …

Hirnberg

Nordwestlich von Münstereifel liegt der Ortsteil Eschweiler, auf dessen Südseite sich der Hirnberg (456 m) erhebt . Hier soll in einer Höhle der Feuermann leben, eine feurige Spukerscheinung von menschlicher Gestalt. Diese in ganz Mitteleuropa verbreitete Vorstellung ist zweifellos christlichen Ursprungs und setzt den Glauben an Fegefeuer und Hölle voraus . Feuermänner sind büßende Seelen, … Weiterlesen …