Stadtmauerdetails, Stadtmauer Bad Münstereifel

Autor: Heinz Zanger

Scharte für Armbrustbeschuss, Feldseite
Scharte für Armbrustbeschuss, Feldseite

 

Scharte, für den Beschuss mit Hakenbüchsen nachgerüstet, Feldseite (unterhalb des ursprünglichen Schießkreuzes wurde nachträglich eine runde Öffnung für Hakenbüchsen ausgemeißelt
Scharte, für den Beschuss mit Hakenbüchsen nachgerüstet, Feldseite (unterhalb des ursprünglichen Schießkreuzes wurde nachträglich eine runde Öffnung für Hakenbüchsen ausgemeißelt

 

Scharte am rekonstruierten Wehrgang an der Burg mit einem Querholz zur Aufnahme des Rückstoßes von Hakenbüchsen (feldseitig ist die Scharte heute vermauert)
Scharte am rekonstruierten Wehrgang an der Burg mit einem Querholz zur Aufnahme des Rückstoßes von Hakenbüchsen (feldseitig ist die Scharte heute vermauert)

 

Schartenübersicht (aus: Deutsche Burganlagen) und Rekonstruktion einer Scharte für Hakenbüchsen
Schartenübersicht (aus: Deutsche Burganlagen) und Rekonstruktion einer Scharte für Hakenbüchsen
  1. Schartenübersicht,
  2. Schema, der in der Stadtmauer von Münstereifel verbauten Scharten, Rot-umrandet hauptsächlich verwendete Scharte,
  3. modernisierte Armbrustscharte,
  4. Einhak-Querholz für Hakenbüchsen.

 

Schießkammer in der Durchfahrt des Johannistores
Schießkammer in der Durchfahrt des Johannistores

 

Die Schießkammer und der Gebrauch der Armbrust als Verteidigungswaffe
Die Schießkammer und der Gebrauch der Armbrust als Verteidigungswaffe
  1. links: Schießkammer und rechts: Schartenaussparung in einer Wehrmauer,
  2. Armbrustscharte im Grundriss und in der Ansicht,
  3. Spannvorrichtung für Sehnen mittelschwerer Armbrüste,
  4. Handhabung der Spannvorrichtung,
  5. Deckung suchender Wachposten in der Schießkammer.

 

Quellennachweis

Weitere Themen der Stadtmauer:

Weitere Themen der Mauer:

 

Ähnliche Einträge

Print Friendly, PDF & Email