Satzung

Name und Sitz

§1

Die im Jahre 1890 gegründete Ortsgruppe führt den Namen „Eifelverein , Ortsgruppe Bad Münstereifel e.V.“.

Sitz der Ortsgruppe ist Bad Münstereifel. Die Ortsgruppe ist eingetragen im Vereinsregister beim Amtsgericht Bonn.

Sie ist als Ortsgruppe eine Untergliederung des Eifelvereins und übernimmt alle Rechte und Pflichten nach der Satzung des Eifelvereins. Die Ortsgruppe gehört zur Bezirksgruppe Euskirchen.

Vereinsgebiet

§2

Das Vereinsgebiet erstreckt sich auf das Stadtgebiet Bad Münstereifel.

Vereinszweck

§3

Zweck des Vereins ist die Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde,

die Förderung des Naturschutzes und der Landschaftspflege im Sinne des Bundesnaturschutz-gesetzes

und der Naturschutzgesetze der Länder,

die Förderung des Umweltschutzes,

die Förderung des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege,

die Förderung von Kunst und Kultur und

die Förderung der Jugend- und Altenhilfe.

Die Vereinszwecke werden verwirklicht insbesondere durch:

Durch heimatkundliche Veranstaltungen aller Art weckt und vertieft der Eifelverein das Interesse für die Eifel. Hierzu gehören insbesondere Wanderungen aller Art, Exkursionen, geschichtliche und kunsthistorische Führungen im und Ausstellungen.

Der Pflege des heimischen Brauchtums, dem Denkmalschutz und der Denkmalpflege fühlt sich der Eifelverein in besonderer Weise verpflichtet.

Der Verein setzt sich für einen wirksamen Umweltschutz, insbesondere für die Erhaltung und den Schutz der einmaligen Natur und Landschaft ein.

Der Verein vertritt die Interessen der Eifel und der Bevölkerung bei der Planung und Durchführung aller Maßnahmen, die der Verbesserung der wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse dienen. Dabei misst er sowohl der Umwelt- als auch der Sozialverträglichkeit besondere Bedeutung zu. In diesem Sinne wirkt er mit bei der Anlage und Unterhaltung von Einrichtungen, die der Erholung und dem Fremdenverkehr dienen.

In ehrenamtlicher Tätigkeit unterhält der Verein ein örtliches Wanderwegenetz.

Der Verein betreibt eine zeitgemäße Jugendarbeit und Altenhilfe.

Gemeinnützigkeit

§4

Die Ortsgruppe verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur zu satzungsgemäßen Zwecken verwandt werden . Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben , die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Mitgliedschaft

§ 5

1. Mitglieder der Ortsgruppe sind:

a) Mitglieder und Familienmitglieder,

b) Jugendmitglieder,

c) fördernde Mitglieder (natürliche Personen, Vereinigungen , Gesellschaften und Körperschaften),

d) Ehrenmitglieder.

Über den Aufnahmeantrag der unter a) bis c) genannten Mitglieder entscheidet der Vorstand. Sind die Jugendmitglieder in einer Gruppe zusammengeschlossen, entscheidet bei b) die Jugendgruppe.

Ehrenmitglieder werden auf Vorschlag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung ernannt. Die Mitglieder sind berechtigt, an allen Versammlungen und Veranstaltungen des Eifelvereins teil zunehmen und alle Vergünstigungen des Eifelvereins in Anspruch zunehmen . Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt oder Ausschluss . Der Austritt ist bis zum 01. Oktober des laufenden Jahres dem Vorstand der Ortsgruppe schriftlich zu erklären. Bei späterer Kündigung muss für ein weiteres Jahr der Beitrag entrichtet werden . Die Mitgliedschaft endet bei fristgerechter Kündigung zum 31. Dezember des laufenden Jahres, oder bei Ausschluss sofort. Mitglieder können ausgeschlossen werden, wenn sie

a) gegen Zwecke und Ziele des Eifelvereins gröblich verstoßen,

b) das Ansehen oder die Belange des Eifelvereins schwer schädigen,

c) den Beitrag trotz schriftlicher Mahnung nicht bezahlen.

Der Ausschluss erfolgt durch den Vorstand und ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen .

Gegen den Ausschluss steht dem betreffenden Mitglied die Berufung an die Mitgliederversammlung zu. Die Berufung muss innerhalb eines Monats nach Ausschlussmitteilung beim Vorstand schriftlich erfolgen. Die Beendigung der Mitgliedschaft ist der Geschäftsstelle des

Eifelvereins unter genauer Angabe der Postanschrift mitzuteilen.

Gezahlte Beiträge werden nicht zurückerstattet.

2. Beiträge

Die Höhe des Beitrages setzt die Mitgliederversammlung fest. Mindestbeitrag ist der von der Mitgliederversammlung beschlossene Beitrag . Der Beitrag ist bis zum 15.02. z u entrichten.

Bis zum 01.03. sind die Beiträge a n den Hauptverein seitens der Ortsgruppe zuzahlen.

Organe der Ortsgruppen

§6

Organe der Ortsgruppen sind:

1. die Mitgliederversammlung,

2. der Vorstand.

Mitgliederversammlung

§7

Teilnahmeberechtigt sind alle Mitglieder der Ortsgruppe, stimmberechtigt alle Mitglieder über 18 Jahre, die den Beitrag für das vergangene Jahr bezahlt haben. Der (die) Vorsitzende hat mindestens einmal jährlich, möglichst bis zum 1. April, eine Mitgliederversammlung einzuberufen. Die Einberufung erfolgt mit einer Frist von 2 Wochen unter Angabe der Tagesordnung durch schriftliche Benachrichtigung. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung kann durch den (die) Vorsitzenden und muss auf Antrag von mindestens einem Viertel der Mitglieder einberufen werden. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde . Die Mitgliederversammlung beschließt mit einfacher Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten. Sie beschließt über den Haushaltsplan, den Jahres- und Kassenbericht, die Entlastung des Vorstandes, die Wahl von Rechnungsprüfern/innen, die Wahl des Vorstandes und über die Ernennung von Ehrenmitglieder auf Vorschlag des Vorstandes.

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das von dem (der) jeweiligen Versammlungsleiter ( i n) zu unterzeichnen ist. Wahlen erfolgen in geheimer Abstimmung, sofern ein Viertel der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder dies beschließt.

Vorstand

§8

Der Vorstand besteht aus dem (der) Vorsitzenden , seinem/r StellvertreterIn , dem/r GeschäftsführerIn,

SchriftführerIn, KassenwartIn, WanderwartIn, WegewartIn, JugendwartIn, NaturschutzwartIn, KulturwartIn, SozialwartIn und dem/r Pressewartin, dem (der) MedienwartIn und Beisitzer in Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der (die) Vorsitzende und dessen StellvertreterIn.

Der (die) Vorsitzende und dessen StellvertreterIn sind nach außen hin stets allein vertretungsberechtigt.

Im Innenverhältnis gilt folgende Regelung : Der (die) Vorsitzende, bei seiner Verhinderung sein(e) StellvertreterIn, führt die Vereinsgeschäfte, leitet die Vorstandssitzungen und Versammlungen und unterzeichnet mit dem (der) Schriftführerin die Sitzungsniederschriften.

Der Vorstand wird auf vier Jahre gewählt. Für ei n ausscheidendes Vorstandsmitglied wird auf der nächsten Mitgliederversammlung ein neues Vorstandsmitglied für den Rest der Amtszeit gewählt. Die Veränderung im Vorstand ist der Geschäftsstelle des Eifelvereins mitzuteilen. Der Vorstand tritt nach Bedarf zusammen. Der (die) Vorsitzende oder sein(e) StellvertreterIn muss ihn einberufen, wenn ein Drittel seiner Mitglieder dies schriftlich unter Angabe des Grundes verlangen.

Deutsche Wanderjugend

§9

1. Die Ortsgruppe soll eine Wanderjugend haben.

Diese ist zwar eine Gruppe mit Eigenleben innerhalb der Ortsgruppe, bildet jedoch einen

festen Bestandteil derselben.

2. Die Jugendgruppe wählt eine(n) JugendwartIn, der (die) dem Vorstand der Ortsgruppe angehört. Er (sie) bedarf der Bestätigung durch den (die) HauptjugendwartIn und durch den Vorstand der Ortsgruppe. Im übrigen gelten die Satzung der Deutschen Wanderjugend im Verband Deutscher Gebirgs- und Wandervereine e.V . und die Satzungen der Arbeitsgemeinschaften der Deutschen Wanderjugend in Nordrhein – Westfalen und Rheinland-Pfalz.

Geschäftsjahr

§10

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

Satzungsänderungen

§11

Änderungen dieser Satzung können nur von der Mitgliederversammlung mit Dreiviertel der

abgegebenen Stimmen der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

Auflösung der Ortsgruppe und Verwendung des Vereinsvermögens

§12

Die Auflösung der Ortsgruppe kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederver- sammlung mit Dreiviertel der abgegebenen Stimmen aller Mitglieder des Vereins beschlossen werden. Nehmen an der Mitgliederversammlung nicht mindestens Dreiviertel der stimmberechtigten Mitglieder teil, so ist innerhalb eines Monats eine weitere Mitgliederversammlung einzuberufen, in der die Auflösung mit Dreiviertel der Stimmen der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden kann.

Auch der Vorstand des Eifelvereins (Hauptverein) hat das Recht, die Auflösung einer Ortsgruppe zu veranlassen, wen n diese sich nicht mehr als lebensfähig erweist oder den Belangen des Eifelvereins zuwider handelt, insbesondere ihren Verpflichtungen gegenüber dem Hauptverein nicht nachkommt (Satzung des Hauptvereins – § 8 d).

Bei Auflösung des Vereins (Ortsgruppe) oder Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins dem Eifelverein (Hauptverein) zu, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke entsprechend seiner eigenen Satzung zu verwenden hat.

§13

Diese Satzung wurde einstimmig beschlossen in der Mitgliederversammlung der Ortsgruppe am 29.01.1988, zuletzt geändert am 24.01.2015. Die bisherige Satzung tritt mit Unterzeichnung dieser Satzung außer Kraft.

Bad Münstereifel, den 24. Januar 2015