Aktuelles

Wohnen für Hilfe – Wohnpartnerschaft für Jung und Alt

Die Idee von „Wohnen für Hilfe“ ist ganz einfach: ältere Menschen, die ein Haus oder eine große Wohnung haben, bieten Wohnraum für sozial engagierte Studierende an. Die Studierenden müssen lediglich für die Nebenkosten aufkommen und unterstützen die älteren Menschen im Gegenzug dazu bei alltäglichen Dingen wie beispielsweise Einkaufen und Gartenarbeit oder leisten Gesellschaft.

Am Donnerstag, 29. September um 15 Uhr informiert der ehrenamtliche Koordinator des Projekts “Wohnen für Hilfe” in Münster über die Rahmenbedingungen und den Ablauf. Eingeladen sind interessierte Wohnungseigentümer*innen, die sich vorstellen können ein Zimmer zur Verfügung zu stellen sowie Studierende und Auszubildende, die auf der Suche nach einer Unterkunft sind.

Anmeldungen nimmt Quartiersentwicklerin Karin Grave vom städtischen Sozialamt unter der Telefonnummer 0251 492-5940 entgegen.

 

Neue Broschüre “Älter werden in Hiltrup, Amelsbüren und Berg Fidel”

Die Neuauflage der Broschüre „Älter werden in Hiltrup, Amelsbüren und Berg Fidel“ stellt die Angebote und Themen des Älterwerdens und ihre Kontaktstellen gebündelt dar. Bürger*innen, Interessiert und Angehörige finden in der Broschüre viele Angebote und Beratungsmöglichkeiten sowie eine Übersicht der stadtweiten Angebote.

Die Broschüre wird herausgegeben vom Arbeitskreis „Älter werden in Hiltrup, Amelsbüren und Berg Fidel“, der sich um Wünsche, Anregungen und Möglichkeiten älterer Bürger*innen in den Stadtteilen kümmert.

Die Broschüre kann hier heruntergeladen werden oder ist bei vielen Einrichtungen, Anbietern, der Bezirksverwaltung Hiltrup oder dem Infopunkt Hiltrup erhältlich.

Broschüre Älter werden in Hiltrup, Amelsbüren, Berg Fidel

 

Gepackter Koffer mit Erinnerungen

Wie es sich anfühlt, wenn man immer mehr vergisst, wissen viele Menschen, die an Demenz erkrankt sind. Ein Hilfsangebot für Betroffene und Angehörige ist der Erinnerungskoffer. Die Gegenstände im Koffer sollen Betroffene anregen sich zu erinnern und ins Gespräch zu kommen. Der Erinnerungskoffer funktioniert unter anderem so gut, weil die Betroffenen die Gegenstände zu verschiedenen Themen, mit allen Sinnen entdecken können. Durch das aktive Erinnern können geistige Funktionen wieder angeregt und das Gehirn trainiert werden.

Am Dienstag, 13. September um 15 Uhr stellt Gisela Riedel von der Gemeindediakonie Hiltrup im Emmerbach-Treff  Interessierten und Angehörigen den Erinnerungskoffer vor und erläutert den Umgang mit dieser Methode der Biografiearbeit.

Für weitere Informationen steht die Quartiersentwicklerin Karin Grave vom städtischen Sozialamt unter 0251 492-5940 zur Verfügung.

 

Neuer Aquarell-Malkurs

Vom 12. September bis zum 17. Oktoberfindet jeweils montags von 16.15 bis 17.45Uhr ein neuer Aquarell-Malkurs statt. Der Kurs richtet sich an Einsteiger und Einsteigerinnen, welche die Grundlagen der Aquarellmalerei erlernen möchten. Weiterhin besteht die Möglichkeit unter der fachkundigen Anleitung von Roswita Hoff unterschiedliche Techniken zu erproben.

Der Teilnahmebeitrag beträgt 20 € und Anmeldungen nimmt die Frau Hoff unter der Telefonnummer 02501 4065 entgegen.

Die Nette Toilette in Hiltrup: Der Emmerbach-Treff ist dabei

In Hiltrup haben sich zahlreiche Geschäftsleute und Einrichtungen zusammengetan und bieten gemeinsam “Die nette Toilette” an. Die Teilnehmenden stellen ihre Sanitärenanlagen, Besuchern und Besucher*innen kostenfrei ohne Verzehr- oder Kaufzwang zur Verfügung und schaffen somit ein flächendeckendes Netz freizugänglicher Toiletten im Stadtteil.

In Hiltrup-Ost beteiligen sich der Emmerbach-Treff, die Bäckerei Krimphove und das andere Restaurant an dem Projekt. Sollten Sie bei einem Spaziergang oder Einkaufsbummel den Drang verspüren ein stilles Örtchen aufsuchen zu müssen, zeigt Ihnen der rote Aufkleber, wo Sie einfach und ohne großes Nachfragen hingehen können.

 

Aktionstag Rund um Pflege

Der Arbeitskreis “Älter werden in Hiltrup, Amelsbüren und Berg Fidel” lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am 19. August von 15 bis 18 Uhr zum Aktionstag Rund um Pflege in das Pfarrzentrum St. Clemens ein.

Fachleute informieren über:

– Unterstützungsangebote
– Angebote für Pflegebedürftige und deren Angehörige
– Finanzierungsmöglichkeiten von Pflege
– Demenz als Herausforderung
– u. v. m.

Neben Vorträgen runden Gespräche an Informationsständen und in der Cafeteria den Aktionstag ab.

Lebendige Heimatgeschichte: Gesprächsrunde sucht Fotos und Geschichten über Hiltrup-Ost

Der Gesprächskreis „Hiltrup-Ost, früher und heute“ möchte die Geschichte des Ortsteils lebendig machen. Hierzu werden Fotos, Geschichten und Anekdoten über das frühere Leben in Hiltrup-Ost gesammelt und für eine Präsentation auf der Quartiershomepage aufbereitet. Ergänzend hierzu ist eine Bilderausstellung in der Begegnungsstätte Emmerbach-Treff über Hiltrup-Ost im Wandel der Zeit geplant.

Personen, die schon lange in Hiltrup-Ost leben, sind eingeladen sich an der Gesprächsrunde zu beteiligen oder im Einzelgespräch ihr Wissen über den Ortsteil weiterzugeben. Die Gruppe trifft sich jeweils am letzten Dienstag im Monat um 14.30 Uhr im Emmerbach-Treff.

Interessierte können sich per E-Mail bei der Gesprächsrunde unter hiltrup-ost-damals-und-heute@web.de oder telefonisch unter 0251 492-5940 bei der Quartiersentwicklerin Karin Grave  melden.

VorleseCafé: Eis am Stiel – Lob der Sommerfreuden

Blauer Himmel, Eis am Stiel, Badespaß und gute Laune. Wie erleben Schriftsteller*innen die Freuden des Sommers?
Rainer Maria Rilke beschreibt es so: „Rast. Gast sein einmal. Nicht immer selbst seine Wünsche bewirten mit kärglicher Kost. Nicht immer feindlich nach allem fassen, einmal sich alles geschehen lassen und wissen: was geschieht, ist gut.“

Am Dienstag, 23. August findet das VorleseCafé im Emmerbach-Treff statt. Ab 15 Uhr gibt es selbstgebackenen Kuchen und eine Tasse Kaffen und ab 15.30 Uhr bieten die Vorleserinnen kurzweile und nachdenkliche Texte zur puren Sommerfreude.

Anmeldung: Quartiersentwicklerin Karin Grave, Telefon 0251 492-5940.

 

Neuer Tabletkurs für Späteinsteiger*innen

In der Zeit vom 17.08. bis zum 19.10. findet jeweils mittwochs von 10.00 bis 11.30 Uhr ein neuer Tabletkurs für Späteinsteiger*innen im Emmerbach-Treff statt.

Der Kurs richtet sich an Senioren und Seniorinnen ohne oder mit wenig Vorkenntnissen. Ein eigenes Gerät ist keine Voraussetzung für die Teilnahme, bei Bedarf kann ein Tablet im Emmerbach-Treff geliehen werden.

Der ehrenamtliche Kursleiter erklärt die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten des Tablets, vermittelt notweniges Wissen über den Aufbau des Gerätes und die grundlegenden Funktionen, wie E-Mails schreiben, fotografieren oder die Suche im Internet. Hierbei wird auf die Interessen der Teilnehmenden eingegangen.

Die Teilnahme ist kostenlos und auf sieben Personen begrenzt. Anmeldungen nimmt die Quartiersentwicklerin Karin Grave vom städtischen Sozialamt telefonisch unter 0251 492-5940 entgegen.

 

Bild: rawpixel.com

Offener Spieletreff

Nette Menschen treffen, plaudern, Karten– und Gesellschaftsspiele spielen können Sie an jedem zweiten Mittwoch zwischen 15 und 18 Uhr im Emmerbach-Treff. Spielen macht nicht nur Spaß, sondern es hält auch das Gedächtnis fit. Die Gruppe ist offen für Senioren und Seniorinnen aus dem gesamten Stadtteil und freut sich über neue Teilnehmer*innen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.