Pressemitteilungen

2020

Einkaufsservice und Nachbarschaftshilfe in Zeiten von Corona

offizielle Pressemitteilung der Stadt Kamp-Lintfort vom 07.04.2020

Für Ältere und Vorerkrankte stellt das Coronavirus ein ernstes Risiko dar. KALI AKTIV – die Freiwilligenagentur der Stadt Kamp-Lintfort – koordiniert deshalb Einkaufshilfen und Apothekengänge für Lebensältere und Vorerkrankte. Ab sofort können sich Menschen mit einem Hilfebedarf von Montag bis Freitag von 9 Uhr bis 14 Uhr unter 02842 / 912 171 an Herrn Mokosch im Rathaus wenden.

Der Ablauf wäre folgendermaßen: Die Freiwilligenagentur der Stadt
würde telefonisch die Kontaktdaten der Hilfesuchenden aufnehmen und die Telefonnummer an einen der ehrenamtlichen Mitarbeiter weitergeben – nach Möglichkeit jemand aus der Nachbarschaft. Der ehrenamtliche Helfer ruft daraufhin zeitnah die hilfesuchende Person an und gemeinsam machen beide einen Termin aus. Der Helfer kommt zum abgemachten Zeitpunkt vorbei, sammelt den Einkaufszettel und das Geld ein, geht einkaufen und bringt den Einkauf, das Wechselgeld und den Kassenzettel zurück. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Einkäufe in Körbchengröße sein sollten.

Darüber hinaus bietet die Stadt in Person von Frau Paulikat
„Telefonbesuche“ an. Dieses Angebot richtet sich an Menschen, denen „die Decke auf den Kopf fällt“ und die einfach Mal mit jemandem klönen möchten. Das funktioniert nach demselben Schema wie die Einkaufshilfe. Das heißt, Herr Mokosch würde zunächst die Kontaktdaten aufnehmen und Frau Paulikat würde sich dann melden – entweder direkt zum Erzählen oder um einen Termin für einen Telefonbesuch abzumachen.

Einkaufshilfen Corona-Flyer

Es gibt noch weitere Hilfsangebote:
  1. Die St. Josef Messdiener bieten an, Einkäufe innerhalb Kamp-Lintforts zu übernehmen. Kontakt: Erik Sauer, Tel.: 0157/32531074 oder Luca Rusch, Tel.: 0172/6939892.
  2. Notfall-Lieferservice Seniorenrat Kamp-Lintfort mit Malteser Moers Xanten und Edeka Wendorf: Lebensmittel und Hygieneartikel – Bestellannahme täglich von 14 – 16 Uhr unter 0152/53818462, Lieferung am darauffolgenden Tag, Bezahlung beim Fahrer von Malteser. Es fallen keine weitere Kosten an.
  3. Die Lintforter Tafel liefert im Notfall auch aus und kooperiert unseres Wissens nach mit dem Jugendcafe (wiederum ein Kooperationprojekt des SCI und der Stadt) – Marina Granzin von der Tafel wäre da die richtige Ansprechpartnerin:
    Tel.: 0162/4701971.

Senioren-Telefon für den Kreis Wesel

Zeitungsbericht des Wochen-Magazin vom 22.04.2020

Zeitungsbericht WoMa 22.04.20

2019

Notfalldosen gespondert

Zeitungsbericht des Stadt-Anzeiger vom 02.10.2019

Notfalldosen gesponsert

Engagementbörse war ein voller Erfolg

Mitteilung der Stadt Kamp-Lintfort

ZWAR Netzwerke in Kamp-Lintfort

Ruhestand – und was dann? Der (nahende) Eintritt in den Ruhestand und der Zeitpunkt, an dem die Kinder das Haus verlassen, sind oftmals tiefe Einschnitte im Leben der Menschen. Der gut strukturierte Tagesablauf ändert sich und auf einmal ist da ganz viel Zeit, die sinnvoll genutzt und mit neuem Leben gefüllt werden soll. Dieser Übergang ist eine Herausforderung und Chance zugleich.

Genau hier setzt die Gründung von ZWAR-Netzwerkgruppen an. Menschen zwischen 55 und 70 Jahren sind in ihrem Stadtteil eingeladen, sich mit anderen Menschen zu treffen. Gemeinsam selbstbestimmt und selbstorganisiert Freizeit zu gestalten, ist das Ziel. Es gibt kein vorgefertigtes Programm, alle Aktivitäten und Projekte werden aus der Gruppe heraus in Eigenregie vorbereitet und durchgeführt. Unterstützt werden Sie dabei im ersten Jahr durch qualifizierte Mitarbeiter der Wohlfahrtsverbände unter Federführung der Stadt Kamp-Lintfort.

Gemeinsam mit der Arbeiterwohlfahrt, dem Caritasverband Moers-Xanten e.V. und der Grafschafter Diakonie –Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers werden im gesamten Stadtgebiet ZWAR-Netzwerkgruppen initiiert. Die ZWAR-Zentralstelle NRW unterstützt diesen Prozess in der Startphase und begleitet ihn bis zur Selbstorganisation der einzelnen Gruppen.

Eine Übersicht der ZWAR-Gruppen, Kontaktdaten und die Aktivitäten finden Sie in dieser Übersicht.

Viertes ZWAR-Netzwerk im Gestfeld gegründet

Datum: 17.05.2019

Das vierte ZWAR-Netzwerk wurde jetzt für den Stadtteil Gestfeld gegründet. ZWAR ist eine Abkürzung für „Zwischen Arbeit und Ruhestand“.

Die ganze Nachricht gibt es auf unserer Internetseite unter: http://www.kamp-lintfort.de/de/pressemitteilungen/viertes-zwar-netzwerk-im-gestfeld-gegruendet/

Drittes ZWAR-Netzwerk in Kamp-Lintfort gegründet

Datum: 15.04.2019

Das dritte ZWAR-Netzwerk wurde jetzt für den Stadtteil Geisbruch gegründet. ZWAR ist eine Abkürzung für „Zwischen Arbeit und Ruhestand“. Die Netzwerke gibt es seit fast 40 Jahren in NRW und richtet sich vornehmlich an…

Die ganze Nachricht gibt es auf der
Internetseite der Stadt Kamp-Lintfort

„Café Klatsch ist ein voller Erfolg“

Zeitungsartikel "Café Klatsch ist ein voller Erfolg" Adtadt-Anzeiger 10.04.2019   Pressebericht Stadt-Anzeiger vom 10.04.2019

2018

„Aktiv älter werden in Kamp-Lintfort“

Pressebericht des Stadt-Anzeigers   Pressebericht Stadt-Anzeiger vom 10.10.2018

Datum: 06.10.2018

„Niemand liebt das Leben so wie einer, der alt wird“, sagte schon der
römische Philosoph Seneca, der Jüngere. Und damit das so bleibt,
veranstaltete das gemeinsame Quartiersbüro Mitte heute am 6. Oktober die zweite…

Die ganze Nachricht gibt es auf der
Internetseite der Stadt Kamp-Lintfort.

Senioren-Gruppe gewinnt YouTuber-Preis

Zum zweiten Mal wurde in Berlin der YouTube Goldene Kamera Digital Award verliehen, dieses Jahr erstmalig im Rahmen einer Gala, die auch im Netz übertragen wurde. Für den rührendsten Moment des Abends sorgten vier ältere Herrschaften, die stellvertretend für alle Beteiligten des Kanals „Senioren zocken“ den Preis in der Kategorie „Let’s Play & Gaming“ entgegen nahmen. Der Kanal zeigt ältere Gaming-Späteinsteiger, die sich beim Computerspielen filmen lassen und mehr durch Sympathie als technische Kompetenz überzeugen. Im Saal bekam das Senioren-Quartett spontan stehende Ovationen, auf der Bühne flossen Freudentränen.
spiegel.de

10 Jahre „Ka-Li 50plus Geisbruchtreff“

Umfrage: Einsamkeit ist für viele Deutsche ein Problem

23.03.2018 – 10:02 Uhr

Bild: Einsamer Mensch auf Bank
Alleinsein kann weh tun. Für viele Deutsche ist das ein wachsendes Problem.    Foto: Julian Stratenschulte / dpa

BERLIN Die Sorge vor Armut und sozialem Abstieg bewegt viele Menschen. Doch eine Umfrage zeigt, dass sie auch ein anderes Phänomen umtreibt.  >>mehr

 

2016

2015

2014

  • Ein Hoch auf Euch! – Kamp-Lintfort sagt Danke!

Datum: 03.11.2014

Eine kleine, aber feine Präsentation zum Thema Ehrenamt kann man zurzeit im Kamp-Lintforter Rathaus bewundern.

Die ganze Nachricht gibt es auf der Internetseite der Stadt Kam-Lintfort.
Hierzu noch ein paar Bilder!

2013

Kamp-Lintforter Stadt-Anzeiger vom 18.12.2013
Lokal-Nachrichten Der SonntagMorgen vom 14.04.2013
NRZ vom 11.04.2013

2012

2011

2010

2009

2008

Print Friendly, PDF & Email
Rolf Mohr
Letzte Artikel von Rolf Mohr (Alle anzeigen)