Geschichte Riehls: Die Orgel in der Kirche St. Engelbert

Orgel von St. Engelbert
Orgel von St. Engelbert (Foto: B. Schreiner)

Die Orgel in der Kirche von St. Engelbert hat eine ungewöhnliche Wandlung von einer Konzertsaalorgel über eine Unterhaltungsorgel zu einer Kirchenorgel hinter sich gebracht.

1908 wurde sie durch die Orgelbauwerkstatt Walcker aus Ludwigsburg für eine Musikhalle in Hamburg errichtet, 1950 kam sie im Thalia-Theater in Wuppertal zum Einsatz und am  11.4.1954 in der St. Engelbert Kirche. Die Weihe nahm Kardinal Frings vor. Die Orgel enthielt 4917 Pfeifen. Der damalige Umbau der Orgel erfolgte durch die Firma Walter Seifert aus Köln Mannsfeld (heute Bayenthal).

Immer wieder mussten an der Orgel Veränderungen vorgenommen werden, so erhielt sie 1970 einen neuen Spieltisch und bereits 1977 dachte man über eine neue Orgel nach.

Orgel von St. Engelbert
Orgel von St. Engelbert (Foto: B. Schreiner)

Die Orgelbauwerkstatt Klais aus Bonn erarbeitete zusammen mit der Pfarre und dem Kantor 2002 ein Konzept zur Rekonstruktion der alten Orgel, um diese dem Originalzustand von 1908 wieder denkmalgerecht anzugleichen.

Am 23.11.2008 konnte die rekonstruierte Orgel erneut geweiht werden.

J. Brokmeier

J. Brokmeier

Geboren 1944, wuchs er in den Riehler Heimstätten auf und war dort später in verschiedenen Aufgaben von 1969 bis 2004 tätig.
Seit 1984 sammelt er Ansichtskarten von Köln Riehl und befasst sich mit der Geschichte dieses Ortsteils.
J. Brokmeier

Schreiben Sie einen Kommentar