So funktioniert die Corona-Warn-App

Seit etwas über zwei Wochen steht die neue Corona-Warn-App der Bundesregierung nun im App Store und bei Google Play zum kostenlosen Herunterladen bereit. Sie soll dazu beitragen, die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern, in dem sie Personen warnt, die mit Corona-positiv getesteten Personen in Kontakt waren.

Teilweise gibt es Vorbehalte gegenüber der App und viele scheuen die Installation. Daher möchte ich mit diesem Beitrag kurz auf ihre Funktionsweise eingehen. 

Begegnen sich zwei Menschen, deren Smartphones die App installiert haben, tauschen diese per Bluetooth Zufallscodes aus und messen sowohl die Zeitspanne der Begegnung, als auch den Abstand der Personen. Personenbezogene Daten werden nicht ausgetauscht oder gespeichert und nach 14 Tagen wird der Code automatisch gelöscht. Wird nun eine der beiden Personen später positiv getestet, kann sie dies freiwillig über ihre App melden. Personen, zu denen sie längere Zeit nahen Kontakt hatte, werden so informiert und können sich ebenfalls testen lassen. 

Die App ist barrierefrei gestaltet und läuft auf den meisten gängigen Geräten. Ihre Nutzung ist freiwillig, trägt aber dazu bei, die Arbeit des Gesundheitsamtes bei der Nachverfolgung von Infektionsketten zu erleichtern. So kann jeder einen kleinen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie leisten und das eigene Umfeld zu schützen.

Weitere Informationen und Antworten auf noch offene Fragen finden Sie auf der Internetseite der Bundesregierung.

N. Mark
Letzte Artikel von N. Mark (Alle anzeigen)

Schreiben Sie einen Kommentar