Der Tipp zum Sonntag: Kultur, Konzert, Kino, Kunst & Co.

Unter diesem Motto geben wir Ihnen ab sofort sonntags Empfehlungen für kulturelle Aktivitäten in Köln und Umgebung.

Als erstes tauchen wir ab in die Kanalisation unserer Stadt:

Einen Kronleuchtersaal kennt man eher aus Schlössern und Villen. Doch in Köln gibt es sogar einen im Untergrund. Der Kronleuchtersaal am Theodor-Heuss-Ring ist ein einzigartiges Denkmal der Kölner Stadtgeschichte – und kann besichtigt werden!

“Bis heute ist der Kronleuchtersaal ein funktionierender Bestandteil des Kölner Abwassersystems und gleichzeitig historisches Denkmal und weist – auf die Kanalisation bezogen – eines der größten Durchmesserprofile von 3,80 Meter Breite und 4,60 Meter Höhe auf. Er liegt am Theodor-Heuss-Ring östlich des Ebertplatzes sieben Meter unter der Erde. Im Bauwerk vereinigt sich der nördliche Ringstraßensammler, der die Abwässer aus den Bereichen der Kölner Ringe zusammenführt, mit dem Abfangsammler Cleverstraße in einer komplexen Anlage. Es dient der Entlastung der Kanalisation bei Starkregen. Als das Vereinigungsbauwerk 1890 fertig gestellt war, sollte es mit einem großen Fest unter Besuch des Kaisers eingeweiht werden. Zu dieser Einweihung wurden zwei Kronleuchter und diverse Wandleuchter montiert und geben dem Raum seitdem seinen Namen: »Kronleuchtersaal« .”

Die StEB Köln bieten regelmäßig kostenlose Führungen an, bei denen die Funktionsweise des Kanalsystems sowie die historische Bedeutung des Kronleuchtersaals erläutert werden. Die nächsten Termine: 20. August, 24. September und 22. Oktober 2022. Anmeldung über Fuehrungen@steb-koeln.de

A. Krick
Letzte Artikel von A. Krick (Alle anzeigen)

Schreiben Sie einen Kommentar