Riehler Geschichte: Kunstausstellung in der Flora 1906

Der Großherzog Ernst Ludwig von Hessen eröffnete als Schirmherr am 5.5.1906 die „Deutsche Kunstausstellung“ in der Flora zu Köln. Anerkannte Architekten der damaligen Zeit errichteten unter der Federführung des Architekten Hermann Billing vier in die Parklandschaft eingefügte Gebäude um den heutigen Neptunweiher als Ausstellungsfläche. Joseph Maria Olbrich (*1867 t 1908) als bekannter Vertreter des Jugendstils… » weiterlesen: Riehler Geschichte: Kunstausstellung in der Flora 1906

Riehler Geschichte: Eröffnung der Riehler Lichtspiele

Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es in der Bevölkerung ein großes Interesse an Kinos. Ein besonderes Interesse bestand dort zunächst nach unterhaltsamen Filmen, Problemfilme waren weniger gefragt. Schnell konnten so in Köln 243 Filmtheater verzeichnet werden. In diesem Zusammenhang wurde auch für die Riehler am 4.3.1949 ein Lichtspieltheater in der ehemaligen Reithalle der Kaserne Barbarastraße… » weiterlesen: Riehler Geschichte: Eröffnung der Riehler Lichtspiele

Riehler Geschichte: Schiffspropeller aus Riehl

Das Gelände an der Boltensternstraße zwischen der Pionierstraße und der Hittorfstraße blickt auf eine lange Geschichte zurück. 1889 hieß die Straße noch „Mülheimer Haide“ und wurde erst am 8.2.1892 in Boltensternstraße umbenannt – im Andenken an den Major Boltenstern, der 1814 im Befreiungskrieg einen Angriff auf die französischen Truppen startete und bei seinem Rückzug ums… » weiterlesen: Riehler Geschichte: Schiffspropeller aus Riehl

Riehler Geschichte: Die Hittorfstraße erhält ihren Namen

1888 erfolgte die Eingemeindung von Riehl nach Köln und in dieser Zeit plante der Bauunternehmer Peter Steinbüchel den Ausbau von Riehl. Wenige Straßen waren bereits im Stadtteil Riehl vorhanden, wie der Stammeler Weg (heute Stammheimer Straße), die Mülheimer Straße (heute Riehler Straße), der Mauspfad (heute Amsterdamer Straße) und die Mülheimer Haide (heute Boltensternstraße). Zum Ausbau… » weiterlesen: Riehler Geschichte: Die Hittorfstraße erhält ihren Namen

Riehler Geschichte: Bücherei in den Riehler Heimstätten eröffnet

Am 2.11.1964 wurde die „Altenbücherei“ als Teil der Stadtbücherei in den Räumen des neuen Klubhauses im Städtischen Altenheim Köln-Riehl eröffnet. Das war weder der Anfang noch das Ende einer Bücherei für die Bewohner der Riehler Heimstätten / der Altenheime Köln Riehl / der Sozial-Betriebe-Köln. Kehren wir zu den Anfängen zurück. Bereits 1927 gab es für… » weiterlesen: Riehler Geschichte: Bücherei in den Riehler Heimstätten eröffnet

Riehler Geschichte: Bürgerverein forderte Verwaltungsstelle für Riehl

Seit über 90 Jahren, mit einigen Unterbrechungen, kümmern sich die Riehler Bürger um die Belange ihres Stadtteils. Eine genaue Erfassung der Vereinsgeschichte ist sehr schwierig, da auch das Amtsgericht Köln im Vereinsregister keine Unterlagen finden konnte. So mussten die Daten über alte Adressbücher und Zeitungsartikel zusammengestellt werden. Erstmalig wurde im Kölner Adressbuch von 1927 ein… » weiterlesen: Riehler Geschichte: Bürgerverein forderte Verwaltungsstelle für Riehl

Riehler Geschichte: Folgenreichster Luftangriff auf die Riehler Heimstätten

Der Kasernenteil an der Boltensternstraße für das Pionier-Bataillon Nr. 7 lag direkt gegenüber der Pionierstraße. In diesem Teil der Kaserne gab es zwei Mannschaftsgebäude für je zwei Kompanien, die 1909 durch ein Bataillon belegt wurden, das vorher in den Deutzer Kasematten stationiert war. 1919 – nach dem ersten Weltkrieg – zogen auch hier die englischen… » weiterlesen: Riehler Geschichte: Folgenreichster Luftangriff auf die Riehler Heimstätten

Riehler Geschichte: Das Brückengeld wird nicht mehr erhoben

Auch auf der Mülheimer Schiffbrücke wurde früher wie auf allen Kölner Brücken ein Entgelt erhoben, wenn man den Rhein über die Brücke als Fußgänger, im Pferdefuhrwerk oder im Auto überqueren wollte. » weiterlesen: Riehler Geschichte: Das Brückengeld wird nicht mehr erhoben