Neues aus dem Lesekreis 55plus

Moers, 4. Juni 2018

Liebe Lesefreunde,

schon sind die ersten Rosen verblüht, gewitterregengestärkt sammeln sie Kraft für die zweiten Knospen, der Lavendel leuchtet in frühsommerlichem Blau, unsere Wiese strahlt im hundertfachen Licht goldener Korbblütler. Um uns herum summt und brummt es, Vögel zwitschern und im Ökorausch fragen wir uns beklommen: Was machen wir nur mit den friedlichen Schnecken, die unseren Salat vertilgen, sollen wir die Gespinstmotte vom Apfelbäumchen abstreifen oder regelt das die Natur auch ohne unser Zutun?

Vielleicht sollten wir beim nächsten Treffen statt Gedichten lieber ökologische  Schädlingsbekämpfungsrezepte austauschen – oder darf man nur sagen: achtsame Lebensmittelerhaltungsstrategien?

Wie dem auch sei: Sie haben sicher neben den noch nicht vorgetragenen Frühlingsgedichten auch das eine oder andere Sommerpoem im Köcher, das Sie uns beim nächsten Lesekreis

am Montag, dem 30. Juli, um 19 Uhr

vorstellen könnten. Wo wir uns treffen, muss ich noch abstimmen – vielleicht noch einmal in der Bücherei Meerbeck. Aus Termingründen konnten ja nicht alle

„Lesekreisler“ dabei sein. Die Bücherei birgt mit ihren 10 000 Bänden viele ungehobene Schätze. Hervorragend sortiert, macht sie die Suche zu einer vergnüglichen  Entdeckungsreise.

Vielleicht finden wir ja noch Zeit, neben der Suche nach hochsommerlichen Sprachblüten uns einer neuen Region zuzuwenden, die wir lesend erkunden.  Die Länder am Kaukasus und um das Kaspische Meer sind in den letzten Jahren zunehmend in den Fokus unseres (europäischen) Interesses gerückt.

Georgien, das Ehrengastland der kommenden Frankfurter Buchmesse, boomt an den Touristenbörsen, Armenien wirbt mit seiner altchristlichen Kultur, Aserbeidschan war wegen seines Ölreichtums immer im Visier der Industriestaaten, Turkmenistan, Usbekistan und Kasachstan machen durch Prunkbauten ihrer autoritären Regimes und die Ausrichtung internationaler Events auf sich aufmerksam.

Ich fände es schön, wenn wir Autoren entdeckten, die uns die Kultur dieser Völker näher bringen. So habe ich dank der Meerbecker Bücherei den berühmten kirgisisch-sowjetischen Schriftsteller Dschingis Aitmatow wiederentdeckt.

Wenn Sie einen Buch- oder Autorentipp haben, teilen Sie ihn mir bitte mit. Wir haben ja noch reichlich Sammelzeit bis zum nächsten Treffen.

Bis dahin wünsche ich Ihnen einen schönen abwechslungsreichen niederrheinischen Frühsommer und rufe Ihnen mit Paul Gerhard zu:

„Geh aus mein Herz und suche Freud

In dieser schönen Sommerzeit …“

 Ihr Wolfram Reutlinger

 

Rumänienhilfe

Mit dieser Nachricht wenden wir uns an Sie, die Spenderinnen und Spender für unsere Rumänienhilfe.

Im Juli und August machen wir eine „Sammelpause“ für die Rumänienhilfe.

Nach den Sommerferien vom 16. 07. bis einschließlich 28. 08. 2018 geht es weiter.

Bitte informieren Sie sich vor der Abgabe Ihrer Spende im Netzwerkbüro
(0 28 41) 5 18 20 66 ob und ab wann die Sammelstelle besetzt ist. Danke.

Das Netzwerk 55plus – Team

Besuch im Haus der Geschichte in Bonn

Besuchergruppe aus dem Netzwerk 55plus im Haus der Geschichte, Foto: Rolf Raskopf

Voller Freude trafen sich 23 Personen morgens um 9 Uhr am Bahnhof in Moers. Unser Ziel, das Haus der Geschichte in Bonn.

Mit der Bahn führen wir von Moers los bis nach Duisburg, hier war der erste Umstieg erforderlich. Wie eine Schar Hühner sind wir brav hinter unserer Karin hergelaufen. Karin hatte diese Reise organisiert und geplant. Auf dem Bahnhof bekam ich den ersten Glanz in meine Augen. Ich bin seit Jahren nicht mehr mit der deutschen Bahn gefahren. Auf den Gleisen standen Züge neuester Bauart. Nicht mehr die alten Grünen-grauen Züge mit Holzbänken. Bequem auf Polstersitzen sitzen ging es weiter bis Köln. Bei der Einfahrt in den Bahnhof von Köln, fielen mir die vielen Liebesschlösser an den Brückengeländer auf, ich glaube meins, dass ich vor vielen Jahren angehangen habe, müsste noch da hängen.

In kleineren Gruppen zu je 5 Personen wechselten wir zu dem Bahngleis, von wo uns der Zug nach Bonn bringen sollte. Wie im wahren Leben hatte der Zug 15. Minute Verspätung. Auf dem Bahnsteig ging es zu wie auf einem Basar in der Türkei. Menschen aus vielen Nationen warteten auf ihren Zug. In einem rot weißen Zug, in luftiger Höhe genossen wir den Rest der Fahrt bis Bonn.

Der Umstieg in die U-Bahn ein Kinderspiel, Haltestelle: Eingang zum Haus der Geschichte.

Ab ins Café und eine Stunde sich erholen bei Kaffee und Kuchen. Es gab viel zu reden und zu schauen. Um 1 Uhr begann unsere private Führung durchs Haus. Ich bin ganz ehrlich, glaubte viel über Deutschland zu wissen, aber da lagen ich und viele andere falsch.

schaerfsystem / Pixabay

Vom Gründungstag, bis zum Fall der Mauer, eine Lehrstunde wie aus dem Bilderbuch. Die Währungsreform, die Gründung der BRD der Bau der Mauer, Flucht und die Wiedervereinigung waren die Themen in Bilder und Wort. Eine wahre Flut der Geschehnisse von über 70 Jahren Deutschland, lernten wir alle kennen. Nach zwei Stunden deutscher Geschichte meldete sich unser Essbedürfnis. Also ab in die wunderschöne Altstadt zum Essen. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Abschlußessen im Haus der Geschichte, Foto: Rolf Raskopf

Nach dem alle gesättigt waren traten wir die Heimreise an. Im Zug hatten wir noch ein super tolles Erlebnis. Man war erstaunt über unser Alter und wie wir Alten mit dem Handy umgehen konnten. Wir suchten den Kollegen Hubert der vergessen schien. Nach viel reden und lachen befand man, das wir eine tolle Truppe seinen. So vertieft im Gespräch flog die Zeit dahin, wir waren schneller in Moers als wir alle dachten.

Wieder in Moers angekommen, gab es ein herzliches Tschau bis zum nächsten Mal. Die Reise soll nochmal wiederholt werden, ich freue mich darauf.

Rolf

Hier bin ich Mensch, hier kann ich´s sein

Fenster hier schließen   ▲

Bitte vormerken:

———————————————————-

Wie wohnen wir im Alter?

Alternatives Wohnen für Senioren

Montag, 25. Juni 2018, 14:00 – 16:00 Uhr

im Gemeindehaus
der ev. Kirchengemeinde Meerbeck

Bismarckstr. 35b, 47443 Moers

———————————————————-

Frühstück im  Netzwerk-Café 55plus am

Dienstag, den 10. Juli 2018 , 09:00 Uhr

im Gemeindehaus
der ev. Kirchengemeinde Meerbeck

Bismarckstr. 35b, 47443 Moers

———————————————————-

Die Evangelische Kirchengemeinde und  das Netzwerk 55plus Meerbeck  laden ein zum  Tanztee am

Sonntag, den 29. September 2018 , ab 15:00 Uhr

ins Gemeindehaus
der ev. Kirchengemeinde Meerbeck
Bismarckstr. 35b, 47443 Moers

———————————————————-