Natur, Naturschutz und Landschaft, Erholung

HS-Ruraue Mariaweiler / Birkesdorf

Kirschblüte

Margaritenwiese

Der Goldene Herbst kommt!

Das Foto zeigt Mariaweiler den kleinen Hügel am Rande der Rurauen und die Berandung mit dem naturbelassenem Baumbestand.

Foto: H. Schmitt                  Am Rande der Rurauen bei Mariaweiler

An Allerheiligen 2018 war bei uns in Düren fast den ganzen Tag über trübes und regnerisches Wetter. Mit Ausnahme am späten Nachmittag, so gegen 17:30 Uhr. Da zeigte sich für etwa eine halbe Stunde die strahlende Abendsonne und ließ mit herrrlichem Licht und Schatten und mit den herbstlich wunderbar gefärbten Bäumen erahnen, dass vielleicht noch ein wahrer Goldener Herbst als Schatz auf uns wartet!
Das Foto zeigt Mariaweiler den kleinen Hügel am Rande der Rurauen und die Berandung mit dem naturbelassenem Baumbestand.

 

Frühjahrshochwasser der Rur – bei Mariaweiler am 16. März 2019

Hochwasser der Rur

Die langanhaltenden, ergiebigen Regenfälle Mitte März 2019 erbrachten ein Hochwasser der Rur in ihrem ganzen Verlauf durch Düren. Die Fotos wurden am Samstag, den 16. März gemacht und ein weiterer Anstieg der Rur im Verlauf des Sonntags konnte nicht ausgeschlossen werden, sobald die Ankunft der Wassermassen aus dem Rur-Stausee zu erwarten war.

Die Fotos zeigen den eindrucksvollen „neuen“ Verlauf der Rur im Bereich von Birkesdorf/Mariaweiler zwischen der „Eisenbahnbrücke“ und der Brücke der Rheinstraße. Wie bei früherem Hochwasser auch überschwemmte zuerst der linke, westliche Rurbereich direkt nach der Eisenbahnbrücke den Rur-Seitenweg; dieses Mal wurden jedoch auch die relativ niedrig gelegenen rechten Birkesdorfer Wiesen mit dem beliebten Spazier-Weg und den Ruheflächen großflächig überflutet. Ebenso waren die in diesem Bereich bestehenden Inseln mitten im Fluss weitgehend bedeckt.

„So ein Hochwasser habe ich noch nie gesehen“ war die erstaunte Reaktion einiger Alt-Mariaweilerer beim gewohnten Spaziergang am Samstag-Morgen.

Es war tröstlich zu sehen, dass die Entwässerungskanäle und Überfluter-Ausgleichsflächen ihren dafür vorgesehenen Dienst erfüllten.

Für mich als Fotograf gab es sehenswerte Szenen zu bewundern und auch die zahlreichen Enten hatten offensichtlich ihren Spaß am Wasser; ich konnte einige beobachten, die einen langen Anflug flußaufwärts unternahmen, um sich dann im Wasser nieder zu lassen und die hohe Strömungs-Geschwindigkeit beim Zurückschwimmen genossen. Bleibt zu hoffen, dass nicht die Enten- und Schwanen-Nester unter dem erhöhten Wasserstand gelitten haben.

Text und Fotos: Hermann Schmitt

 

 

 

 

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email