Hochwasser an der Rur

Hochwasserschutz, Niederschläge, Pegelstände

 Angesichts des aktuellen Frühjahrs-Hochwassers der Rur im März 2019 fragen sich besorgte Bürger: Wo kann ich mich bzgl. meiner Ängste und Befürchtungen, bzgl. der dringenden Fragen zu Hochwasser, Schutz gegen Hochwasser, Niederschläge, Pegelstände und evtl. zu erwartende steigende Pegelstände genau und schnell informieren? Wie sicher sind mein Haus, meine Wohngegend gegen Überschwemmungen?

Unser Land Nordrhein-Westfalen unternimmt seit vielen Jahren erhebliche Anstrengungen, um Menschen, Umwelt, Wirtschafts- und Kulturgüter vor den Gefahren durch Hochwasser zu schützen. Neben baulichen Maßnahmen kommt dabei der Kartierung von Risiken, der Information der betroffenen Bürgerinnen und Bürger, der Vorsorgeplanung sowie der hochwassergerechten Entwicklungsplanung eine zentrale Bedeutung zu.

Für solche Aufgaben und andere mehr ist bei uns das LANUV, das Landesamt für Natur, Umwelt- und Verbraucherschutz, zuständig – in unserem Bereich die Bezirksregierung in Köln. Im Internet ist diese Stelle erreichbar über deren sehr übersichtliche und sehr gut gegliederte Webseite, wie z.B. für das Hochwassermanagement  mit Risiko- und Gefahrenkarten der möglichen Überschwemmungsgebiete

https://www.lanuv.nrw.de/umwelt/wasser/hochwasserschutz/hochwasser_risikomanagement/.

Hochwassergefahrenkarten stellen die mögliche örtliche Hochwassersituation für Extremhochwasser, für ein 100-jährliches und für ein 20-jährliches Hochwasserereignis dar.

Weitere Kapitel dort sind Informationen zu Niederschlägen zu den Pegelständen und deren zeitliche Abläufe in den letzten Stunden, Tagen, Wochen und Monaten und auch deren Entwicklung im örtlichen Verlauf der Gewässer, d.h. den Scheitel-Verlauf einer Hochwasserwelle.

In unserem Bereich sind sowohl die Rur als auch der Lendersdorfer Mühlenteich die beiden Gewässer von besonderem Interesse. Die nachfolgend genannte  Webseite gibt z.B. für den Pegel Selhausen bei Düren genaue hydrographische Darstellungen online zum Wasserstand der Rur in unserem Gebiet

http://luadb.it.nrw.de/LUA/hygon/pegel.php?stationsname=Selhausen&yAchse=Standard&nachSuche=&hoehe=468&breite=724&datum=2019-03-16&progn=&meindatum=16.03.2019&yAchse=Standard&ersterTag=Tageslinie&meifocus=&neuname=.

Um nun zu unserem Frühjahrshochwasser 2019 der Rur zurückzukommen, habe ich als Test und zum aktuellen Vergleich aus der Hochwasserrisikokarte #016 für den Bereich Mariaweiler und Birkesdorf

https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/leistungen/abteilung05/54/hochwasserschutz/ueberschwemmungsgebiete/rur/rur/016.pdf

das Vorhersage-Szenarium einer möglichen Überschwemmung grafisch übernommen; ich zeige es in dem nachfolgend stehenden Bild. Nach mehreren Begehungen und Spaziergängen stelle ich eine genaue Übereinstimmung der Pläne mit der Realität fest. Im Plan unten eingezeichnet ist auch die Stelle und die Richtung meiner Kamera, als ich das Titelbild zu diesem Artikel „geschossen“ habe. Einige Zahlen in der Grafik sind Höhenstandangaben und geben wichtige Hinweise auf die Risiken, bzw. die Reserven gegenüber Überschwemmung. Ich habe daraus entnommen, dass unsere „Hochuferbebauungen“ in Mariaweiler und Birkesdorf allen Bewohnern ein gutes Gefühl genug geben, um nachts noch ruhig schlafen zu können.

Der Zyklus der Fortschreibung der Hochwassergefahren- und -risikokarten wiederholt sich in einem regelmäßigen Turnus; die Arbeitsschritte werden in regelmäßigen Abständen geprüft und ggfls. aktualisiert. Die folgenden Fristen bereits fest: Dezember 2019 und 2021.

Text und Grafik (unter editierter Verwendung von Material des LANUV): Hermann Schmitt

01_Hochwasserplan 016 crop Bezeichnungen

 

Fortsetzung und weitere Beiträge von Hermann Schmitt

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.