Letzter Tag bei Reisen ohne Koffer

Reisen ohne Koffer 2019 des Netzwerk 55plus
Reisen ohne Koffer 2019 des Netzwerk 55plus; Foto: Netzwerk 55plus

Eine Fahrt ins Blaue sollte es werden, geheim bis zum letzten Tag bei Reisen ohne Koffer. Drei Tage waren schon “abgearbeitet” worden und jeder Tag war ein voller Erfolg.

Ob der Besuch im Zoo des Stadtgartens Kleve oder die Schifffahrt auf der Xantener Nordsee oder eine tolle Planwagenfahrt, es hat immer gepasst, dank der vielen Helfer aus unserem Netzwerk 55 plus. (Solche Menschen braucht man)

An jenem 16.05. war nun die “geheime” Reise bei Reisen ohne Koffer angesagt.

Voller Vorfreude und zu erwartender Spannung, trafen sich 22 Personen morgens um 9 Uhr zum gemeinsamen Frühstück im Gemeindehaus der ev. Kirchengemeinde Meerbeck an der Bismarckstraße. Es gab nur ein Thema: Wohin wird es heute gehen? Während des Frühstücks gab Feli das Ziel unseres “geheimen” Ausfluges dann bekannt. 22 Ohrenpaare hingen an Felis Lippen, es geht nach Oberhausen, zum Gasometer. Ein alter Gasbehälter in “Oberhausens neuer Mitte“, dessen Gas früher für die Gewinnung von Eisen gebraucht wurde. Heute finden hier große Ausstellungen statt, eine davon heißt:

Der Berg ruft

Nach dem tollen Frühstück mit Brötchen, Wurst und Käse, machten wir uns auf den Weg. Mit Betreuern vom Netzwerk 55plus, die sich rührend um die älteren Gäste kümmerten, ging es über die Autobahn nach Oberhausen. Schon von der Ausfahrt aus, konnte man den imposanten Gasometer sehen. Seine Größe machte uns alle sprachlos: 112 Meter hoch, sein Durchmesser, mehr als ein Fußballfeld breit.

Ein großes Bild vom Matterhorn, gleich am Eingang zum Gasometer zog sofort unser aller Interesse auf sich.

Wer blickt denn da durch; Foto: Netzwerk 55plus
Wer blickt denn da durch; Foto: Netzwerk 55plus

Durch eingelassene Gucklöcher steckten wir unsere Köpfe, machten laut rufend und lachend ganz tolle Fotos.

Nun war es soweit, eine Führung stand an, Feli hatte sie für uns gebucht. Das war auch gut so, mit Geschichten über das Zeitalter vor und nach dem Krieg bis hin zur Erstbesteigung des Mount Everest, ließ die Zeit wie im Flug vergehen. Gewaltige Fotos aus den Bergregionen zogen uns in ihren Bann.

Pixabay / PIRO4D / Symbolbild, dieses Foto ist nicht im Gasometer zu sehen
Pixabay / Pexels, Symbolbild, dieses Foto ist nicht im Gasometer zu sehen

Nach gut zwei Stunden voller Zufriedenheit ging es rüber in den Kaisergarten zum Essen. Bei einer guten Erbsensuppe mit Würstchen oder Reibekuchen mit Apfelmus blieb uns auch noch Zeit über das Erlebte zu sprechen und ein wenig durch den Park zu laufen.

Doch dann ging alles ganz schnell. Die Zeit rannte wie Sand in einer Sanduhr dahin, also war die Heimreise angesagt.

Die Autos wurden bestiegen und es ging ab nach Hause.

Nach so einem tollen Tag, freuten wir uns schon alle darauf, einen Tag später, dass Abschiedsgrillen von Reisen ohne Koffer da zu erleben, wo alles begonnen hatte, im Gemeindehaus der ev. Kirchengemeinde Meerbeck an der Bismarckstraße.

Autor: Rolf Raskopf, Netzwerk 55plus