Rumänienhilfe – „Teilen statt horten“

„Wir waren schockiert über die Zustände!“ das sagte Wolfgang Angerhausen, der Projektleiter des Interkulturellen Nachbarschaftsnetzwerkes 55+ in Meerbeck, nach seinem Besuch im Januar 2015 in der rumänischen Kleinstadt Sacueni im Kreis Bihor. Wolfgang Angerhausen war zusammen mit einer Gruppe von Meerbeckern angereist. Die Gruppe traf Menschen ohne Arbeit, Geld, Perspektiven und Lebensmut an. „Eine junge Familie mit zwei Kindern lebt von 50 € Hilfe im Monat.“ sagt Wolfgang Angerhausen „Die Zustände machten uns sprachlos.“

Alle waren einig: “Wir wollen helfen!“ Aus diesem ersten Gedanken formierte sich die Rumänienhilfe des Nachbarschaftsnetzwerkes 55+, das in den Folgejahren sehr erfolgreich Hilfstransporte mit Grundnahrungsmitteln wie Nudeln, Reis, Mehl, Margarine aber auch Kleidung, Betten, Matratzen, Hygieneartikel, Geschirr, Spielzeug und viel mehr nach Sacueni rollen ließen. Darüber hinaus haben die Meerbecker nachhaltige Hilfsprojekte in Sacueni angekurbelt. Dazu gehören neben anderem ein Waschsalon, eine Werkstatt und die Einrichtung eines Gemeindegartens.

Spenden werden von Helfenden abgeholt; Foto: Netzwerk55plus!Meerbeck
Spenden werden sortiert und verpackt; Foto: Netzwerk55plus!Meerbeck

Die Spenden werden von 15 Helfern abgeholt. Mittlerweile steht dazu ein für 1 Euro gespendeter VW Caddy zur Verfügung. Dann werden die eingesammelten Hilfsgüter in der SCI:Gemeinschaftsschule Stormstr. 17 47445 Moers Repelen vor- und aussortiert, in Kisten verpackt und diese beschriftet. Dort stapeln sich dann die Kartons fast bis zur Decke.

Sobald genug Spendengüter gesammelt sind, wird ein LKW mit den Kartons beladen und nach Rumänien geschickt. Der Transport wird jedes Mal von zwei Mitgliedern der Rumänienhilfe begleitet. Sie überprüfen vor Ort die Vollständigkeit der Ladung und kümmern sich mit um die Verteilung. Damit soll gewährleistet werden, dass die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird.

 

Fleißige Helfer vor dem beladenen LKW; Foto: Netzwerk55plus!Meerbeck

Am gestrigen Donnerstag war es wieder soweit, ein weiterer LKW wurde von vielen fleißigen Händen beladen und Richtung Rumänien geschickt. Vorher wurden alle Helfer mit einem Schnelltest auf das Corona-Virus überprüft. Die Schnelltests wurden von der Firma nal van minden gmbh und der Linden-Apotheke in Meerbeck kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dafür ein herzliches Dankeschön.

Wir wünschen dem Transport gute Fahrt auf seinem weiten Weg und hoffen, dass alle Güter gut in Sacueni ankommen.

Möchten Sie helfen? Möchten Sie spenden? Dann wenden Sie sich bitte an das

Interkulturelles Nachbarschaftsnetzwerk 55plus!Meerbeck
Evangelische Kirchengemeinde Rheinkamp
Wolfgang Angerhausen

Bismarckstr. 35b
47443 Moers

Tel: 0 28 41/ 5 18 20 66
E-Mail: netzwerk@meerbeck55plus.de

Homepage: www.unser-quartier.de/meerbeck55plus/rumaenienhilfe