In der bis auf den letzten Platz besetzten Lohmarer Villa Friedlinde konnte auch in diesem Jahr wieder kräftig geschunkelt werden. Das Organisations-Team, bestehend aus Norbert Muskatewitz von den Ahl Jecken und Susan Dietz vom Begegnungszentrum, hatte ein abwechslungsreiches Programm mit diversen, talentierten Lohmarer Kräften auf die Beine gestellt, das auch von Bürgermeister Horst Krybus begeistert verfolgt wurde, der mit im Publikum saß.

 

Die hauseigene Singgruppe „FRICHOLO“ animierte unter der musikalischen Leitung von Ulla Badelt auf dem Akkordeon die vielen Besucherinnen und Besucher zum gemeinsamen Schmettern alter und moderner Karnevalsschlager und sorgte direkt zu Anfang für fröhliche Stimmung.

 

Den lustigen Darbietungen von Manuela Tissen, Birgit Annas und dem Duo „Felix und Anton“ von der Mundartgruppe der Kunst- und Musikschule Lohmar folgten zahlreiche, gelungene Tanzeinlagen, unter anderem von den „Kazi Kinderfünkchen“, der „Aggermeute“ und den „EVD-Tanzflöhen“. Sitzungshöhepunkt war schließlich der Einmarsch des Lohmarer Dreigestirns, der tänzerisch von den Schiffermädchen und -jungen unterstützt wurde.

 

Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt: Sieben Ehrenamtlerinnen wirbelten unermüdlich von einem Tisch zum anderen, um die vielen Gäste mit Getränken und kleinen Speisen zu versorgen.

 

Eine laute Rakete mit viel Applaus setzte den Schlusspunkt, und man war sich einig: Im kommenden Jahr heißt es wieder „Friedlinde Alaaf“.

 

Kontakt: Stadt Lohmar, Begegnungszentrum Villa Friedlinde, Leiterin Susan Dietz, Tel.: 02246 301630, E-Mail: Susan.Dietz@Lohmar.de, Villa-Friedlinde.Lohmar.de

 

 

Birgit Annas als alte, hässliche Möhn amüsierte das Publikum mit einer gekonnten Darbietung. Foto: Jutta Muskatewitz

 

2Von der Mundartgruppe der Musik- und Kunstschule Lohmar kamen Anton Hagen und Felix Weitz. Sie präsentierten einen gelungenen Dialog, der in einer ganz speziellen Nacherzählung von „Hänsel und Gretel“ gipfelte. Foto: Jutta Muskatewitz

 

Die Theatergruppe der Villa Friedlinde brachte das Publikum heftig zum Lachen als sie den Nonnen auf der Bühne lauschten. Diese äußerten sich unzufrieden über das Klosterleben und sehnten sich nach weltlichen Genüssen. Foto: Jutta Muskatewitz

 

Das Organisationsteam (Norbert Muskatewitz und Susan Dietz) und die Gäste freuten sich über den Besuch von Bürgermeister Horst Krybus, der einige nette Worte an das Publikum richtete. Foto: Jutta Muskatewitz

 

Höhepunkt war das Lohmarer Dreigestirn, das tänzerisch von den Schiffermädchen und -jungen begleitet wurde. Aber auch der Elferrat hatte einen lustigen Tanz eingeübt. Die Choreographie hierzu stammt von der Jungfrau Yvonne Heister. Foto: Jutta Muskatewitz

Print Friendly, PDF & Email