Beethoven fand den Weg in die Villa Friedlinde

Ein Themennachmittag mit vielen Infos, Ballett und Musik

Mittlerweile ist der alljährliche Komponistennachmittag in der Villa Friedlinde schon zur Tradition geworden. In diesem Jahr, ideal als Vorbereitung zum 250. Geburtstag des großen Meisters im Jahre 2020, drehte sich die Veranstaltung ausschließlich um Ludwig van Beethoven.

Der Schreibclub der Villa Friedlinde unter Leitung von Gisela Steimel führte durch das Programm. Elfriede Guttmann, Angelika Orlowski, Helmut Sommerhäuser, Ingrid Jeckel, Ilse Schneider und Anita Imbusch berichteten über das Leben des Komponisten und nahmen die Gäste mit auf eine Zeitreise in die Wiener Klassik und die Romantik. Gelungene Beiträge auf dem Klavier von Martin Heinz, Schüler der Musik- und Kunstschule Lohmar, sowie die Tänze der Ballettschülerinnen, einstudiert von Ela Stepanek und nicht zuletzt die gesanglichen Darbietungen der hauseigene Singgruppe FRICHOLO, begleitet auf dem Keyboard von Regina Oelke, rundeten die Veranstaltung kreativ ab.

Die Gäste, unter anderem auch der Lohmarer Bürgermeister, Horst Krybus, belohnten die Darsteller mit großem Applaus. Im kommenden Jahr wird Johann Strauß auf dem Programm stehen. Diese Entscheidung wurde noch am selben Nachmittag von Publikum getroffen.

Bildunterschriften (Fotos: Stadt Lohmar, Einverständnis nach UrhG liegt vor):

  • Ballettschülerinnen der Ballettschule Ela Stepanek mit einer gekonnten Darbietung.
  • Martin Heinz von der Musik- und Kunstschule Lohmar bezauberte das Publikum mit Stücken von Beethoven und Bach. Im Publikum saß auch Bürgermeister Horst Krybus.
  • Angelika Orlowski brachte den Gästen die erste Lebensphase Beethovens näher.
  • FRICHOLO begleitete den Nachmittag mit einstudierten Stücken von Beethoven.
  • Ilse Schneider und Ingrid Jeckel lasen kleine Anekdötchen im Wechsel vor. Von links: Regina Oelke (Keyboard), Ilse Schneider, Ingrid Jeckel, Gisela Steimel
  • Anita Imbusch informierte die Gäste in Form einer Zeittafel über die Gegebenheiten, die während der Lebenszeit Beethovens die Welt beschäftigte.
Print Friendly, PDF & Email