Links

Wichtige und Links für Bewohner/innen, auf unsere Partner und Organisationen sowie Themen rund um das Alter:

Corona-Aktuell: Informationen für Pflegebedürftige und pflegende Angehörige

Um Unsicherheiten vorzubeugen, verweisen wir hier auf offiziellen Quellen. Das Amtsdeutsch und die umfangreichen Verordnungen sind gelegentlich nicht „leserInnenfreundlich“. Auf den Übersichtsseiten finden Sie viele Informationen in leichter verständlicher Sprache zusammengefasst.

Akuthilfe für pflegende Angehörige: Wer coronabedingt Angehörige pflegt, kann bis zu 20 Arbeitstage Pflegeunterstützungsgeld in Anspruch nehmen und ebenso lang der Arbeit fernbleiben. Darüberhinaus können Familienpflegezeit und Pflegezeit flexibler genutzt werden. Dazu:

Unterstützung im Alltag:  Die Ansparmöglichkeit von nicht verbrauchten Entlastungsleistungen verlängert sich in diesem Jahr bis Ende September. Weiterhin können Pflegebedürtige mit dem Pflegegrad 1 den Entlastungsbetrag in Höhe von 125 Euro, abweichend von den regulär geltenden Vorgaben, auch anderweitig verwenden – beispielsweise für haushaltsnahe Dienstleistungen. Das Angebot anerkannter Leistungsanbieter wird um „Dienstleistungen bis zur Haustür“ erweitert. Darunter fallen beispielsweise Einkäufe, Holen und Bringen der Wäsche zur Renigung, Anlieferung von Speisen, Botengänge, Organisation von Behördenangelegenheiten oder Arztkonsultationen sowie telefonische Kontaktaufnahme und Gespräche. Dazu:

Nachbarschaftshilfe: In NRW können Entlastungsleistungen unter anderem durch „bürgerschaftlich engagierte EinzelhelferInnen“ erbracht werden. In diesem Jahr ist für ihre Anerkennung, befristet bis zum 30. September, kein Qualifizierungsnachweis erforderlich. Dazu:

Pflegehilfsmittel: Für zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel können zur Zeit monatlich 60 Euro anstatt 40 Euro abgerechnet werden. Dazu:

Feststellung der Pflegebedürftigkeit: Persönliche Pflegebegutachtungen werden bis Ende September 2020 ausgesetzt. Die Begutachtung findet ersatzweise durch ein Telefoninterview bzw. nach bereits vorliegenden Unterlagen statt. Dazu:

  • MDK: Informationen zur aktuellen Vorgehensweise bei Pflegebegutachtungen

Beratungsungsbesuche: Die Pflicht zu Beratungsbesuchen für Pflegegeldempfänger ist ausgesetzt. Dazu:

  • Covid-19-Krankenhausentlastungsgesetz: „Die ambulante und stationäre Pflege wird durch das befristete Aussetzen von Qualitätsprüfungen, Änderungen bei der Durchführung von Begutachtungen und den Verzicht auf die – nach geltendem Recht obligatorischen – Beratungsbesuche bei Pflegebedürftigen entlastet. „

Besuchsregelungen in Pflegeheimen: Die Ausgangs- und Besuchsregelungen für stationäre Pflegeeinrichtungen sind in den Bundesländern unterschiedlich gehandhabt. Welche Vorgaben in NRW gelten, regelt die aktuelle Corona-Schutz-Verordnung des Landes NRW. Dazu:

Corona und Demenz: Menschen, denen das Tragen von Mund-Nase-Masken aus erkrankungsbedingten Gründen nicht möglich ist, können unter bestimmten Umständen von der Maskenpflicht befreit werden. Dazu:

Weitere hilfreiche Übersichtsseiten:

 

 

 

Behörden und kommunale Dienste (Ab hier haben wir aktuell eine aktuelle Baustelle:)

Stadt Köln

Bürgerportal, Zugänge zu Behörden und Verkerhrsinformationen

Landschaftsverband Rheinland

Themen rund um das Alter

Demenz

Engagement

Interessenvertretung

Lernen und Bildung

Reisen

Partner