Teilnehmer eines Förderzentrums für Flüchtlinge im Ruhrgebiet

Einige exemplarische Zitate der Teilnehmer im Nachgang:

“Ich habe in meinem Land viel über den Zweiten Weltkrieg gelernt. Völlig neu war mir, dass es auch in Deutschland nach dem Krieg und während des Krieges so viel Leid und so viel Zerstörung gab. Das zu hören, hat mein Geschichtsbild ergänzt und verändert – und mir einmal mehr gezeigt, dass unter dem Strich am Krieg alle leiden und niemand der Gewinner ist. Herzlichen Dank!“ (Ein Teilnehmer aus Russland, politischer Flüchtling)

„Natürlich sind manche Sachen anders. Aber ganz viele Sachen sind auch gleich. Die haben die Zeitzeugen genau so erlebt wie wir!“ (Ein Teilnehmer aus Syrien, Asylstatus)

 

„Die Dame fand ich SO NETT!! Da musste ich immer lächeln, als sie erzählt hat. Ich habe gedacht: Vielleicht kann meine Mutter später auch einmal so auf diese schlimme Zeit schauen. Mit so viel Wärme im Herzen.“ (Eine Teilnehmerin aus Syrien, Asylstatus)

 

„Die drei Zeitzeugen waren so unterschiedlich: die Herzliche, der Lustige, der Intellektuelle. Zusammen haben sie uns eine Zeit gezeigt, in der wir nicht gelebt haben. In einem Land, das wir bis vor Kurzem gar nicht kannten. Trotzdem haben wir viele Erlebnisse, die wir teilen: Todesangst, Verlust, Hoffnung. Das ist doch verrückt, wie Menschen sind. So ähnlich und doch immer wieder im Streit. Dass der Krieg und der Hass zwischen Menschen nicht einfach ausstirbt. Das werde ich nie verstehen.“ (Eine Teilnehmerin aus Afghanistan, in Abschiebung

„Der Standard ist so hoch – man lernt hier in Deutschland so viel. Voneinander und miteinander. Das habe ich so nicht erwartet. Das finde ich ganz, ganz schön!“ (Ein Teilnehmer aus Afghanistan mit subsidärem Schutz)

Lesen Sie hier den ausführlichen Bericht der Kursleiterin

Print Friendly, PDF & Email

Letzte Artikel von Brigitte Reuß (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar