Tanz in der Schifferbörse, 1945

Wir waren April 1945 aus Berlin weggegangen, kurz bevor die Russen kamen, und haben dann in Lauenburg an der Elbe in sehr primitiven Verhältnissen gelebt. Ich war 18, ich war jung, man war froh, dass der Krieg vorbei war. Und auf einmal habe ich gehört, in der Schifferbörse ist Tanz. Ja, mit 18 Jahren gibt es doch nichts Schöneres als tanzen zu gehen!

Ich hatte ein Paar Strümpfe – damals hatte man also kunstseidene Strümpfe – gehabt. Die habe ich immer gepflegt, damit ich die Strümpfe noch lange tragen konnte. Man konnte ja damals nichts kaufen. In der Schifferbörse gab es sogar etwas zu trinken: Im Winter ein rotes Heißgetränk und im Sommer ein kaltes Getränk.  Sie glauben gar nicht, wie glücklich und froh wir alle waren! Wir hatten das alles hinter uns gebracht, und wir waren jung. Wir haben getanzt, es war wunderschön.

Und damals, da tanzte man Zitterfox. Das war wunderschön.

Eva Timm

20.07.2016
Print Friendly, PDF & Email
Letzte Artikel von Brigitte Reuß (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar