Video-Konferenz mit Zeitzeugen

Liebe Interessenten der ZeitZeugenBörse!

Unsere ZeitZeugenBörse gibt es in Mülheim an der Ruhr nunmehr seit 2011. Zu unserem Kreis zählen Menschen, die den Nationalsozialismus, den 2. Weltkrieg, die Nachkriegszeit und die Aufbaujahre noch erlebt haben und willens und fähig sind, ihre persönlichen Erlebnisse jüngeren Menschen nahezubringen. Das ist ein Glück. Eines unserer wichtigsten Ziele ist die Begleitung demokratischer Prozesse. Wir waren bereits an vielen Schulen und anderen Bildungseinrichtungen, standen für Interviews zur Verfügung oder waren Teil von Dokumentationen in Rundfunk, Film und Fernsehen. 

Seit 2 Jahren erhalten wir Fördermittel aus dem Fördertopf „Demokratie leben jetzt“ des Landes NRW. In Zeiten des zunehmenden Populismus, auch Antisemitismus, ist die Erinnerung von Zeitzeugen, gerade auch wenn sie „aus ganz normalen Familien“ kommen, von großer Bedeutung.

Unsere Zeitzeugengespräche lebten bisher von der persönlichen Begegnung. Coronabedingt wird diese Kontaktmöglichkeit leider bis auf Weiteres nicht möglich sein. Nun werden auch wir unser Angebot in den virtuellen Raum verlagern. Gerne bieten wir Lehrern und Schülern Zeitzeugengespräche als Video-Gespräche/-Konferenzen an, um auch weiterhin Ihre Schule in den Genuss von erlebter Geschichte bringen zu können. 

Für Sie und Ihre Kolleginnen und Kollegen würden wir uns im Vorfeld neben den üblichen Beratungen zur Vorbereitung der Begegnungen mit den Zeitzeugen auch über die technischen Vorbereitungen austauschen, denn eine Videokonferenz braucht eine etwas andere Moderation und Kommunikation als bei einer Präsenzveranstaltung. Wir können über Zoom oder Jitsi einen Link generieren oder Ihr System nutzen. Selbstverständlich übernehmen wir auf Wunsch auch gerne die Moderation.

Wir würden uns freuen, wenn wir in einem persönlichen Gespräch miteinander in Kontakt kämen.

Ihr Moderatoren-Team

Print Friendly, PDF & Email
Letzte Artikel von Brigitte Reuß (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar