Weihnachten nach der Flucht

Wir sind von Pommern nach Schleswig-Holstein geflohen. Dort landeten wir auf einem Gut, welches einem Herzog gehörte. Untergebracht waren wir in einem Zimmer, die Ausstattung war eher primitiv. Z. B. hatten wir eine Waschschüssel, in der wuschen wir nicht nur, sondern es wurde auch die Wäsche gewaschen und auch zum Gemüseputzen gebraucht. Es gab nicht mehr. Das war eigentlich eine …

WeiterlesenWeihnachten nach der Flucht

Tanz in der Schifferbörse, 1945

Wir waren April 1945 aus Berlin weggegangen, kurz bevor die Russen kamen, und haben dann in Lauenburg an der Elbe in sehr primitiven Verhältnissen gelebt. Ich war 18, ich war jung, man war froh, dass der Krieg vorbei war. Und auf einmal habe ich gehört, in der Schifferbörse ist Tanz. Ja, mit 18 Jahren gibt es doch nichts Schöneres als …

WeiterlesenTanz in der Schifferbörse, 1945

Freuden 1945

Familienzusammenführung Abgesprengt von meiner Panzergrenadiereinheit, schaffte ich Anfang 1945 (kurz nach meinem 17. Geburtstag) die Flucht vor den Russen von der Oder bis hin zur Elbe. Ziel waren die amerikanischen Linien. Pünktlich zum Kriegsende am 8. Mai 1945 begab ich mich mit vielen Kameraden geschlossen in amerikanische Gefangenschaft. Soweit erforderlich  wurden wir entwaffnet, von oben bis unten gefilzt und anschließend auf …

WeiterlesenFreuden 1945

Morgenpirsch

Meine schönsten Kindererlebnisse hatte ich in der Natur, vor allem im Wald, den wir ja in Ostpreußen in Fülle hatten. Mein Vater war Hobbyjäger und hatte bei Alleinstein ein größeres Jagdrevier gepachtet, in dem er sich einen Hochsitz gebaut hatte, um das Wild beobachten zu können. Die Schulferien und manches Sommer-Wochenende verbrachte unsere Familie überwiegend in diesem in Eigenbau entstandenen …

WeiterlesenMorgenpirsch

Heute Abend kommt der Nikolaus

Es war der 6. Dezember 1948. Mein Vater sagte mir: „Heute Abend kommt der Nikolaus. Die anderen Kinder von unseren Nachbarn sind auch dabei.“ Soweit ich mich erinnern kann waren es aber nur noch 2 oder 3 Kinder und für mich war es der 1. Nikolaustag, seit dem ich wieder bei meinen Eltern war. Der Abend nahte, die anderen Kinder …

WeiterlesenHeute Abend kommt der Nikolaus

Dresdner Stolle

Es war im Kriegsjahr 1944, Weihnachten. Wir waren 9 Mädchen, alle 17 Jahre alt, und hatten in Beelitz bei Berlin den Befehl in der „Stellung 9648“ den Scheinwerfer zu bedienen. Heimaturlaub gab es nicht. Jede Woche aber fuhr ich mit einem Bauern in seinem Pferdegespann zu einem Ort, um unsere „Essensrationen“ und die „Feldpost“ abzuholen. Das war für uns ganz …

WeiterlesenDresdner Stolle

Mit 7 im Panzer!

Ich habe mehrere positive Erlebnisse in dieser schweren Zeit, aber eins möchte ich mal erzählen. 1945 war ich 7 Jahre alt, als die Amerikaner mit ihren Panzern ins Dorf rückten. Alle Dorfbewohner mussten aus ihren Häusern raus. Aber die Familie meiner Pflegeeltern konnte drin bleiben. Auf deren Feld stand auch ein Panzer im Kornfeld, der beim Reinfahren das ganze Korn plattgefahren …

WeiterlesenMit 7 im Panzer!

Kindergeburtstage

Frau Änne Oriwol, Jg. 1930: Während Familienfeiern durften wir nicht bei den Erwachsenen an der Kaffeetafel sitzen, zumal wir deren Gespräche nicht hören durften. Bei Besuch war die Garderobe so voll, dass alle Sachen im Kinderzimmer aufs Bett gelegt wurden. – Kindergeburtstage wurden nicht richtig gefeiert, nur morgens wurde auf einem kleinen Tisch eine Kerze angezündet im Beisein der Familienangehörigen. …

WeiterlesenKindergeburtstage