kkkkkkkkkkkk

Mercedes-Büroschreibmaschine

Ich habe mich mit einer Reiseschreibmaschine abgeschleppt, die stammt aus dem Geschäft meines Großvaters. Die hatte ich mal zur Überholung in ein Spezialgeschäft für Schreibmaschinen, also in ein Feinmechanikgeschäft, gebracht, um sie überholen zu lassen. Der Seniorchef kam dazu und guckte sich das an und sagte: Was haben Sie denn da für schöne Sachen, eine Mercedes aus Zella-Mehlis? Dann holte …

WeiterlesenMercedes-Büroschreibmaschine

Kochbuch aus dem Jahre 1873

Ich habe noch etwas mitgebracht: ein Kochbuch. Das stammt von meiner Mutter und zwar von der berühmten Köchin Henriette Davidis, das ist 600 Seiten stark und stammt in 18. Auflage aus dem Jahre 1873. Man sieht ganz deutlich die Gebrauchsspuren, das war also ständig im Einsatz. Ich war damit beim Restaurator. Wunderbar, sagte er, aber wenn ich das fachgerecht restauriere, …

WeiterlesenKochbuch aus dem Jahre 1873

Die unzerbrechlichen Vielzweckschüsseln

Wir schrieben das Jahr 1938. Der alte Kochherd, im Ruhezustand mit blank gescheuerter Kochfläche und auf Hochglanz polierten Nickelteilen, war kurz gesagt Prunkstück und wichtigstes Mobiliar in unserer Wohnküche, bis er durch einen in weißem Emaille gekleideten sogenannten Elektroherd Konkurrenz bekam. Dem Elektroherd schrieb man unzählige bisher nie gekannte Eigenschaften zu, beispielsweise war die Hausfrau in der Lage, nur durch …

WeiterlesenDie unzerbrechlichen Vielzweckschüsseln

Wie ich an den Kochherd kam

Zu Beginn meiner ersten Ehe fragte meine Mutter anlässlich eines Besuches in meinem Elternhaus meinen Vater, ob er mir nicht gelegentlich Fleischwaren zu günstigeren Konditionen beschaffen könne. Schließlich betrieb mein Vater noch im Rahmen des großelterlichen Geschäftes traditionell eine Großschlachterei am städtischen Schlachthof in Duisburg-Meiderich. Da mein Vater sich fast ausschließlich mit dem Schlachten von Großvieh, also Rindern, befasste, wandte …

WeiterlesenWie ich an den Kochherd kam

Haushalt im Wandel der Zeit

Buchhandlung am Löhberg, 15.08.2019 Thema Mutti hat jetzt Zeit für uns, denn sie kocht elektrisch Haushalt im Wandel der Zeit Ruthilde Anders, Jahrgang 1934 Ach Wäsche, wasche dich doch selbst! Dieter Schilling, Jahrgang 1939 Wie wäscht man Windeln rein und weiß wie Schnee? Jutta Loose, Jahrgang 1949 Jede Mahlzeit eine Enttäuschung Karl Heinz Ruthmann Wie ich an den Kochherd kam …

WeiterlesenHaushalt im Wandel der Zeit

Haushalt: Veränderung durch Modernisierung

Die Form, wie ich in meiner Kindheit den bürgerlichen Haushalt und die damit verbundene Haushaltsführung und Aufgabenteilung unter den Familienangehörigen, insbesondere dem Elternpaar, erlebte, steht im Gegensatz zu den heutigen Verhältnissen. Man mag mutmaßen, dass die bis heute erfolgte beinahe stürmische Modernisierung des Haushaltes das heute gepflegte Familienleben verändert oder eine solche erst bewirkte. In der Vorkriegszeit war die Rollenverteilung …

WeiterlesenHaushalt: Veränderung durch Modernisierung

Der erste Fernseher

Als unser 2. Kind – unsere Tochter B. – zur Welt gekommen war, schafften wir den ersten Fernseher an. Es handelte sich zu jener Zeit 1966 um ein TV Portable-Gerät schwarz/weiß. Die heute übliche Fernbedienung gab es noch nicht. Vielmehr musste man die Bedienung an einer Bedienungsleiste am Gerät selbst vornehmen. Allerdings verfügte unsere Wohnung bereits über eine hausinstallierte Gemeinschaftsantenne, …

WeiterlesenDer erste Fernseher

Ach Wäsche, wasche dich doch selbst!

Als ich noch ein kleines Kind war, lebte ich auf einem Bauernhof. Dort wohnten meine Eltern, meine Oma, eine Magd und ein Knecht. Ich bin 1934 geboren. Der Waschtag war immer ein anstrengender Tag, denn es gab noch keine Waschmaschine. An dem Tag vor dem eigentlichen Waschtag wurde schon das Mittagessen für den nächsten Tag gekocht. Am Abend davor kam …

WeiterlesenAch Wäsche, wasche dich doch selbst!