Otto Pankok Gymnasium

Kunst-Medien-Kurs, Heimatstadt Mülheim an der Ruhr Kriegs- und Nachkriegszeiten Schüler und Schülerinnen der 8. Klasse im Alter von 14-16 Jahre vom Otto-Pankok-Schule in Mülheim haben in einem fächerübergreifenden Projekt des Kunst/Medien-Kurses von Herrn Hans-Peter Hepp ihre Heimatstadt in den Mittelpunkt eines „Erforschungsprojekts“ gestellt, das von 2016 bis 2017 dauerte.  Im ersten Teil zeichneten Schülerinnen und Schüler die Altstadt rund um …

WeiterlesenOtto Pankok Gymnasium

Auf dem Weg in die Ukraine

Werner Winkler wurde kurz vor Ende des Krieges im alter von 15 Jahren aus seiner Heimat in Schlesien nach Russland verschleppt. Hier seine Erinnerungen:

Ja dann wurden wir auf dem Deminium in Knechtekammern eingesperrt, und dann wurden einige verhört, wir haben das in den Nebenräumen gehört, wie Geschrei, Gestöhne. Ja, da wurden diejenigen geschlagen und misshandelt. Die wollten ja SS-Leute und Parteigenossen. Da haben wir so gedacht, jetzt bist du bald dran zum Verhör. Aber dazu kam es nicht, die haben uns runter geführt wieder, in einen großen Pferdestall, der war ja leer, da wurden wir reingetrieben. Da waren schon die Männer und Jungs aus dem Nachbarort da, u. a. auch mein Onkel Max, meiner Mutters Zwillingsbruder, aus Selbnitz. Ja wir haben dort übernachtet, anderen Morgen raus, und dann mussten wir marschieren bis nach Heidenau, ach – wie viele Kilometer waren denn dass? – Das waren auch so über 20 km.

WeiterlesenAuf dem Weg in die Ukraine

Anstehen für Wurstbrühe

Mitte Januar 1944 bekamen wir mit der Post ein Päckchen mit Lebensmitteln, welches mein Vater im November 1943 noch vor seinem Tod an uns abgeschickt hatte. Wir haben uns über die Lebensmittel sehr gefreut, aber ansonsten waren wir sehr traurig. Eines Morgens bin ich mit einem älteren Nachbarjungen Milch holen gegangen. Wir waren fast zu Hause angekommen, als plötzlich Tiefflieger auftauchten. …

WeiterlesenAnstehen für Wurstbrühe

Einmarsch der Amerikaner in Mülheim Ruhr

Dann kamen kurz darauf die Amerikaner nach Mülheim. Wir Kinder waren aufgeregt, weil die Eltern aufgeregt waren. – “Was passiert jetzt, wenn die jetzt kommen?” – Und dann sind wir alle auf diesen Schlackenberg rauf, auf den grünen Weg, da wo heute die Metro steht. Es war ja herrlichstes Wetter! Und dann haben wir sie sternförmig auf Mülheim  zukommen sehen. …

WeiterlesenEinmarsch der Amerikaner in Mülheim Ruhr