Rikscha radeln mit dem Team „Rad & Tat Barkenberg“

gemeinsam – elektrisch – mobil

Wir vom Team „Rad & Tat Barkenberg“ möchten mobilitätseingeschränkten und alten Menschen kostenlos einen unterhaltsamen, aktiven Ausflug ermöglichen.

Die eine möchte nur mal raus kommen aus dem Alltag, die Straße sehen wo sie früher mal gewohnt hat, der andere möchte noch einmal rausfahren zu Tante Guste ins Café, zum Friedhof oder zu den Störchen im Hervester Bruch. Wer nicht mehr selbst in die Pedale treten kann oder möchte, kann mit unserer seniorengerechten E-Rikscha und mit uns Fahrerinnen und Fahrern die Freude an gemeinsamen Fahrradtouren erhalten. Mobilitätseingeschränkt können Jüngere mit Gleichgewichtsstörungen sein, ebenso wie 88jährige.

Welche Touren, Fahrtzeiten und Ziele gibt es?

Der Weg ist das Ziel! Mit unserer Elektro-Rikscha „Barki“ können sie oder Ihre Angehörigen mit uns eine Fahrt im Stadtteil, durch die Bauernschaft oder in die Hohe Mark unternehmen. So vielfältig die Menschen mit ihren unterschiedlichen Interessen sind, so vielfältig und flexibel sind die möglichen Touren, Ziele und Fahrtzeiten.

Eine gemeinsame Fahrt zur Biologische Station, zu den Gaststätten und Cafés in der Umgebung oder ins Storchenland macht viel Spaß, weckt Erinnerungen und führt oft zum Austausch von Lebensgeschichten.

 

Welche Termine stehen zur Verfügung, wo kann ich einen Termin reservieren?

Die Terminanfrage und -reservierung ist über das Büro des Gemeinschaftshauses Wulfen, Wulfener Markt 5, werktags von – bis – möglich, auch telefonisch (….)

Freie Termine können Sie auch auf unserer Homepage (….) einsehen oder per E-Mail (…) erfragen, ebenso die Reservierungsmodalitäten.

 

Kann ich auch spontan Touren buchen?

Wir bieten unsere Spazierfahrten in der Regel über die verschiedenen Pflegeheime in der Umgebung zu regelmäßigen Terminen und in festgelegten Zeiträumen an.

Neben den festen Terminen lassen sich für mobilitätseingeschränkte Menschen auch „Spontanfahrten“ mit einem kleinen Planungsvorlauf gut realisieren. Als Geburtstagsgeschenk oder Überraschung zur Silberhochzeit, als Picknickfahrt oder Ausflug mit der Familie – die Ideen und Einsatzmöglichkeiten für Fahrten mit unserem „Barki“ sind vielfältig und bringen ganz sicher jede Menge Spaß. 

 

Was kostet die Fahrt? Kann ich die Idee finanziell unterstützen?

Unsere Fahreinsatz erfolgt ehrenamtlich und ist für Sie kostenlos. Es spricht nichts dagegen, Ihrer Fahrerin oder ihrem Fahrer auf der Tour zu einem Kaffee einzuladen. Ebenso haben Sie die Möglichkeit einer Spende an den Verein proGHW e.V. (Konto: ….). Eine Spendenquittung gibt es ab 10 Euro.

 

Ich möchte selbst fahren, kann ich „Barki“ ausleihen?

Unsere Fahrten mit unserem elektrisch angetriebenen Paralleltandem werden nur mit

ausgebildeten Fahrerinnen und Fahrern vom Team „Rad & Tat“ angeboten.

Es spricht allerdings nichts dagegen, dass die Fahrgäste während ihrer Touren mit „Barki“ begleitet werden: von Freunden, Bekannten, Verwandten oder vom Personal aus Seniorenheimen. Unsere Rikscha bietet Platz für zwei Gäste. Es besteht zudem die Möglichkeit, für diesen Zweck kostenlos nach Absprache ein E-Bike auszuleihen.

 

Wer steckt hinter dem Projekt?

 „Rad & Tat in Barkenberg“ ist mit „Rikscha radeln“ ein Baustein des Projektes „Digi-Quartier“ im Kreis Recklinghausen, in dem mittels digitaler Technologien insbesondere älteren Bewohnern ein längeres eigenständiges und selbstbestimmtes Leben ermöglicht werden soll.
In Dorsten widmet sich das Projekt „Digi-Quartier“ mit verschiedenen Maßnahmen dem Ziel, Seniorinnen und Senioren im Modellquartier Wulfen technische Alltagshelfer nahe zu bringen und ihre digitale Teilhabe zu fördern. 

Wir Frauen und Männer aus Wulfen und Barkenberg haben uns im Team „Rad & Tat“ zusammengefunden und wollen die Ziele des „Digi-Quartiers“ ehrenamtlich unterstützen. Wir wollen mit unserer E-Rikscha insbesondere mobilitätseingeschränkten Menschen eine nachbarschaftliche Vernetzung und einen generationenübergreifenden Austausch im Stadtteil Wulfen ermöglichen.

Das Projekt „Rikscha radeln“ und das Team von „Rad & Tat“ ist beim Verein ProGHW e.V. organisatorisch angebunden.