Lohmar „er“leben

Die Idee

Senioren haben es zum Teil schwer am gesellschaftlichen Geschehen teilzunehmen.

Dies gilt insbesondere für die Senioren:

  •         die durch Handikaps überwiegend an Haus oder Wohnung gebunden sind
  • ·      die sich, aufgrund der fehlenden Selbstständigkeit, in einem Altenheim / betreutes Wohnen befinden.

Der Tagesablauf wird in der Regel neben den persönlichen Dingen, wie „sich waschen“, „kochen“, etc. (mit oder ohne Hilfe) sozial isoliert abspielen.

Natürlich sind die Mitarbeiter z.B. in einem Altenheim bemüht, Abwechslung in den täglichen Ablauf zu bringen. Auch gibt es einen Senioren Begleit- und Besuchsdienst für die, die noch in Ihrem häuslichen Umfeld leben. Dennoch wird die restliche Zeit sehr lang.

Es sind manchmal die kleinen Dinge, die älteren Menschen eine Freude bereiten können.

Vielleicht wieder einmal

  • ein Konzert des Lohmarer Blasorchesters nicht nur hören sondern auch sehen
  • den Karneval, den man vielleicht früher immer mitgemacht hatte, zu erleben
  • die Lohmarer Männerchöre / MCL / MCD / etc. hören und sehen
  • die Lohmarer Vereine in all ihrer Vielfalt ins Haus zu holen.

Ziel

Gerade im ländlich strukturierten Gebiet der Stadt Lohmar ist der Erhalt alter Gewohnheiten und somit auch der Lebensqualität im fortgeschrittenen Alter für viele Senioren schwierig. Mit der fehlenden Unabhängigkeit kommt auch der Abschied von Hobbys.

Senioren, die früher in Vereinen sehr aktiv waren, können dieses Hobby nun nicht mehr nutzen oder ausführen. Dies obwohl ihnen, in der Regel, noch daran liegt.

Gleichwohl würde das in hohem Maße der Aufrechterhaltung einer gewissen Selbstständigkeit dienen und nicht minder die Lebensqualität erhöhen zumindest noch aus der Ferne daran zu partizipieren.

Das Ziel der Einrichtung eines Videoteams mit Unterstützung Lohmar „JA“ der Stadt Lohmar – Lohmar „er“leben – ist die Aufzeichnung der von Lohmarer Vereinen durchgeführten Aufführungen. Dies können Aufführungen in der JBH oder andere städtische Hallen sein, in Kirchen oder auch öffentliche Veranstaltungen wie Sessionseröffnung / Rosenmontagszug.

Die Aufnahmen werden von dem Team geschnitten und auf DVD gebrannt. Diese können dann von den Altersheimen, Seniorengruppen, „an das Haus“ gebundenen Personen, zeitlich begrenzt, verliehen werden. Es entstehen keine Leihgebühren.

Diese Form soll keinen Reportage-Charakter haben und vorhandene andere Dienste (Agger TV, etc.) nicht ersetzen!

Print Friendly, PDF & Email
Fähigkeiten

Gepostet am

17. April 2016

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.