Viele Wege führen ins Netz: Deutschlands beste Ideen für die digitale Welt gesucht

stadt land netz 2015Bewerbungen bis 15. März 2015 unter ausgezeichnete-orte.de / „Deutschland – Land der Ideen“ und Deutsche Bank prämieren die 100 innovativsten Projekte

Berlin, 08.01.2015 – Ein Hashtag kann große Gruppen mobilisieren, ein Like stärkt das Selbstbewusstsein und eine App hilft dabei, gesund zu bleiben – die digitale Revolution hat viele Gesichter. Um sich als zukunftsfähiger Standort zu behaupten, braucht Deutschland kreative Köpfe, die den Potenzialen einer digital vernetzten Welt mit Mut und Neugier begegnen und wegweisende Impulse setzen. Unter dem Motto „Stadt, Land, Netz! Innovationen für eine digitale Welt“ suchen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank ab sofort 100 innovative Ideen und Projekte, die nachhaltig Zukunft gestalten. „Die digitale Vernetzung schreitet immer schneller voran und führt zu einem tiefgreifenden Wandel in allen beruflichen und privaten Lebenswelten. Deutschland hat für diese digitale Zukunft viel zu bieten. Überall gestalten kreative Köpfe mit ihren Ideen für eine vernetzte Welt ein wettbewerbsfähiges Deutschland“, begründet Jürgen Fitschen, Co- Vorsitzender des Vorstands Deutsche Bank AG, das Jahresthema des deutschlandweiten Innovationswettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“.

100 starke Ideen für Deutschlands digitale Zukunft

Bis einschließlich 15. März 2015 läuft der Bewerbungszeitraum für Projekte aus Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft, Umwelt, Bildung und Gesellschaft, die Digitalisierung und Vernetzung vorantreiben sowie deren Potenziale erkennen, nutzen und gestalten. Unter www.ausgezeichnete-orte.de können Unternehmen, Forschungsinstitute, Start-ups, Projektentwickler, Kunst- und Kultureinrichtungen, Universitäten, soziale und kirchliche Einrichtungen, Initiativen, Vereine, Verbände, Genossenschaften sowie private Initiatoren ihre Bewerbung einreichen. Eine hochkarätige Jury, unterstützt durch einen Fachbeirat, wählt die besten 100 Ideen für Deutschland. „Die zunehmende digitale Vernetzung ist zu einem zentralen Erfolgsfaktor unserer Gesellschaft geworden: Wissen wird als gemeinsames Erbe in die Zukunft übertragen, und durch den technologischen Fortschritt profitieren die Menschen in fast jedem Bereich ihres täglichen Lebens. Projekte und Ideen zu zeigen, die einen besonderen Beitrag für den digitalen Wandel leisten – das ist in diesem Jahr das Ziel des Wettbewerbs ‚Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen’,“ erklärt Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie e. V. (BDI) und Präsident des Deutschland – Land der Ideen e. V.

Nach   der   Bekanntgabe   der   Preisträger   am   11.   Mai   2015   beginnt   für   die „Ausgezeichneten Orte“ ein ereignisreiches Wettbewerbsjahr. Von der breiten Berichterstattung über die Preisträger, einer Publikation, in der die 100 ausgezeichneten Projekte vorgestellt werden und einem Netzwerktreffen in Berlin am 19. Mai über die feierliche Auszeichnung jedes Preisträgers bis hin zur Wahl des Publikumssiegers und der sechs Bundessieger.

Die Jury und der Fachbeirat: Kompetenz aus allen Teilen der Gesellschaft

Zukunftsorientierung, Innovation und Umsetzungsstärke sowie Vorbildwirkung und Ansporn: nach diesen Kriterien wählt eine 18-köpfige unabhängige Jury gemeinsam mit einem Fachbeirat 100 Preisträger aus. Weitere Informationen zu den Jurymitgliedern und dem Fachbeirat „Stadt, Land, Netz!“: www.land-der-ideen.de/wettbewerbe/ausgezeichnete- orte/stadt-land-netz/jury-fachbeirat.

Informationen zu den Teilnahmebedingungen sowie das Online-Bewerbungsformular sind unter www.ausgezeichnete-orte.de verfügbar. Aktuelle Informationen zum Wettbewerb sowie zum Thema „Stadt, Land, Netz! Innovationen für eine digitale Welt“ können auch auf den Social-Media-Kanälen der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ bei Facebook, Twitter und YouTube abgerufen werden.

Welche Chancen eröffnet die zunehmende Vernetzung für Forschung und Technik? Wie nutzen Unternehmen neue Technologien wie Cloud-Computing? Und wie können Kultur- und Bildungsangebote an die Bedürfnisse der Digital Natives angepasst werden? Diese und weitere Fragen rund um die Zukunft der digital vernetzten Welt werden auf der Themenplattform www.deutschland-vernetzt.de diskutiert.

Socialmedia

Daniel Hoffmann

Seit 1995 Mitarbeiter im Kuratorium Deutsche Altershilfe in Köln. Projektleiter des Forum Seniorenarbeit NRW und verantwortlich für den Themenschwerpunkt "Engagement älterer Menschen in der digitalen Gesellschaft".
Socialmedia

Schreiben Sie einen Kommentar