Gesellschaftliche Aspekte

WIG
Die Widdersdorfer Interessengemeinschaft e.V. (WIG), gegr. 11.12.1991, vertritt die Interessen der Widdersdorfer Bürgerinnen und Bürger gegenüber der Stadt Köln. Ihr Anliegen ist die aktive Mitgestaltung bei der ständigen Erweiterung durch neue Baugebiete, der Verkehrsplanung, Kindergarten- und Schulplätze und allen Fragen, die die Einwohner von Widdersdorf betreffen.

18. April 2018, Köln: Vorlesung “Gewonnene Jahre – Potenziale des Alter(n)s”
ceres, das Cologne Center for Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences of Health, lädt regelmäßig international führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlicher an die Universität zu Köln ein, um deren Expertise einer breiten Öffentlichkeit in einer Abendvorlesung zugänglich zu machen. Prof. Dr. Ursula M. Staudinger zählt zu den führenden WissenschaftlerIinnen auf den Gebieten der Alternsforschung und der Entwicklungspsychologie der Lebensspanne und wird am 18. April die nächste ceres Lecture zum Thema “Gewonnene Jahre – Potenziale des Alter(n)s” halten und sich der Diskussion stellen.

Forschungsgesellschaft für Gerontologie e.V.
Evinger Platz 13
44339 Dortmund
0231 / 728488-0
E-Mail senden

Institut für Gerontologie an der TU Dortmund
Das Institut für Gerontologie an der TU Dortmund in Trägerschaft der Forschungsgesellschaft für Gerontologie e.V. (FfG) ist eine seit 1990 bestehende unabhängige Forschungseinrichtung, die Fragen der demografischen Entwicklung, speziell der alternden Bevölkerung nachgeht.

Das Institut für Gerontologie arbeitet:

  • wissenschaftlich, d.h. auf der Basis aktueller Forschungsergebnisse und unter Anwendung wissenschaftlicher Methoden;
  • interdisziplinär, d.h. es betrachtet individuelles und gesellschaftliches Altern aus dem Blickwinkel verschiedener Fachrichtungen;
  • anwendungsorientiert, d.h. mit der Zielsetzung, auf die Gestaltung von Lebensbedingungen im Kontext der demografischen Entwicklung Einfluss zu nehmen.
  • seit seiner Gründung wird das Institut für Gerontologie vom Land Nordrhein- Westfalen kontinuierlich gefördert. Im Wesentlichen finanziert es sich aus Projektmitteln.