LibreOffice

LibreOffice StartbildschirmEine kleine Anmerkung möchte ich vorab machen, da ich danach gefragt wurde. Woher hole ich mein Wissen? In langjährigen Erfahrungen habe ich zahlreiche Produkte selbst getestet. So laufen mein Home-PC und Laptop seit mehreren Jahren fast vollständig nur mit Open Source / freier Software und ich bin sehr zufrieden. Im Kontrast dazu arbeite ich an meinem Arbeitsplatz im Büro mit den vom Arbeitgeber bereitgestellten Produkten und habe daher einen direkten Vergleich.

Ich masse mir nicht an alle anderen Programme zu kennen oder zu bewerten, sondern schöpfe aus dem Fundus an Herausforderungen, die mir das Leben täglich stellt.

Als erste Software möchte ich Ihnen eine vollwertige Alternative zu den bekannten und teilweise sehr teuren Office-Anwendungen vorstellen: LibreOffice versteht sich als freier Nachfolger des bekannten OpenOffice.

Viele Aufgaben können inzwischen zwar auch mit Online-Diensten wie Google-Drive (ehemals Docs) oder auch das Online-Office von 1und1 erledigt werden, ersetzen aber aus meiner Sicht keine Arbeitsplatzinstallation.

LibreOffice ist eine leistungsfähige Office-Suite, voll kompatibel mit den Programmen anderer großer Office-Anbieter. So können ohne Probleme bekannte Dateiformate wie doc oder docx geöffnet und bearbeitet werden.

LibreOffice beinhaltet sechs Anwendungen für die Erstellung von Dokumenten und zur Datenverarbeitung:

WRITER ist das Textverarbeitungsprogramm. Nutzen Sie es für alles: vom einfachen Brief bis zum komplexen Buch mit Hyperlinks, Inhaltsverzeichnis, eingebetteten Illustrationen, Literaturverzeichnissen und was bei Ihnen sonst noch an Aufgaben anfällt. Auto-Vervollständigen, AutoFormat und die Rechtschreibprüfung während der Eingabe erleichtern schwierige Aufgaben. Writer beherrscht auch verschiedene Desktop-Publishing-Aufgaben wie die Erstellung von Newslettern mit mehreren Spalten oder Broschüren.

Mit CALC analysieren, summieren und präsentieren Sie Ihre Daten. Diagramme und Werkzeuge zur Auswertung verhelfen zur Transparenz Ihrer Zahlen.

Mit IMPRESS  erstellen sie Multimedia-Präsentationen. Animationen und Spezialeffekte sind problemlos möglich.

DRAW erstellt alle Zeichnungen, vom einfachen Diagramm bis zu dynamischen 3D-Illustrationen mit Spezialeffekten.

BASE ist das Datenbankmodul. Mit BASE integrieren Sie Ihre Datenbank in LibreOffice. Erstellen und modifizieren Sie Tabellen, Formulare, Abfragen und Berichte. Die Integration anderer Datenbanken ist möglich.

Libre-Office ermöglicht aus fast allen Anwendungen heraus das Erstellen von PDF-Dokumenten.

Ein eigenes Hilfemodul bietet zahlreiche Dokumentation häufig benötigter Vorgänge und spezieller Aufgaben.

» Weitere Informationen und Download

Unter dem Menüpunkt Anwender finden sich einige spezielle Hinweise zum Einsatz von LibreOffice in Bildungseinrichtungen, öffentlichen Verwaltungen und auch für Vereine. So wird von anderen Anwendern eine Vereinsverwaltung zur Verfügung gestellt (nicht von mir getestet). Sowohl im Netz, als auch auf der Website stehen zahlreiche weitere Vorlagen und Anwendungsbeispiele zur Verfügung.

Nicht verschweigen möchte ich allerdings, dass man sich etwas umstellen muss, da der Aufbau, Abläufe und Bezeichnungen teilweise etwas anders sind, als beispielsweise bei anderen bekannten Produkten.

Ihre Erfahrungen, Kritik und Hinweise sind herzlich willkommen!

2 Gedanken zu „LibreOffice

  1. Ich benutze seit Jahren auf meinem Laptop die ältere Version OpenOffice. Ich kann hier voll zustimmen, ein ebenbürtige Office Suite zu den teureren Alternativen. Vor allen Dingen kann man seine Arbeit in allen Formaten speichern, was bei den älteren MS-Office Versionen nicht ging.
    Ich hatte allerdings Probleme dem Datenbank-Programm, hier bin ich nach wie vor ein 100% MS-Access Anwender.

    Johannes

  2. Ich möchte hiermit noch ergänzend auf FreeOffice hinweisen, ein kostenloses Office-Paket von SoftMaker, das in einigen Punkten deutlich besser als LibreOffice / OpenOffice abschneidet.

    Da wären etwa der geringere Ressourcenbedarf (weniger als 60MB statt über 200MB), die merklich höhere Geschwindigkeit oder die um ein Vielfaches bessere Kompatibilität zu Microsoft-Office-Daten (keine Formatierungsverluste wie sie bei LibreOffice und OpenOffice eher die Regel als die Ausnahme darstellen). OpenDocument-Dokumente können damit natürlich auch nahtlos verarbeitet werden.

    Das Office-Paket läuft auch portabel vom USB-Stick – ohne Installation auf Fremdrechnern nutzen jederzeit -, hat direkten Export ins PDF-Format per Mausklick etc., ich finde es mächtig gut.

    Wer interessiert ist (kostet ja nichts) kann es sich hier mal Runterladen und testen:

    http://www.freeoffice.com

Schreiben Sie einen Kommentar