Über uns

Von der Idee zur Internetpräsenz

Kopf unser-quartier.de MusterseitenAuch Alter schützt nicht vor Innovationen. Technische Neuerungen, die auch das Zusammenleben und die Kommunikation im Stadtteil fördern und einfacher machen. Daraus entstand die Idee im Kuratorium Deutsche Altenhilfe, eine Internetplattform zu schaffen, die auch ältere Menschen mit den Netz verbindet. Möglichst barrierefrei, das heißt: einfach benutzbar sein, auch ohne große Vorkenntnisse. Also wurden für das Quartier Bauchem Menschen gesucht, die diese Internetpräsenz einrichten, gestalten und pflegen.

In einem Workshop, der insgesamt über fünf Tage angelegt war, wurde geschult und geübt. In der Jugendherberge Duisburg-Wedau machte Daniel Hoffmann die Teilnehmer fit für diese Aufgabe. Und am Ende kann sich das Resultat sehen lassen. Es entstand eine Homepage, die den Bürgern, Vereinen und Organisationen in Bauchem möglichst alle Informationen bieten soll, die sie für ihren Alltag brauchen. Der Stadtteil soll möglichst weit vernetzt werden.

Die Quartiersentwicklerin Melanie Hafers-Weinberg

Melanie1Seit dem 1. Oktober 2015 ist Melanie Hafers-Weinberg die Quartiersentwicklerin. Diese Planstelle wird drei Jahre lang vom Land gefördert. Hier stellt sie sich vor:

Herzlich Willkommen

Mein Name ist Melanie Hafers-Weinberg, ich bin verheiratet, habe zwei schulpflichtige Kinder und wohne selber am Rand zum Quartier.

Ich konnte in den letzten Jahren  durch berufliche und ehrenamtliche Tätigkeiten viele Erfahrungen im Bereich der Seniorenarbeit sammeln und freue mich auf die neue Herausforderung gemeinsam mit Ihnen das Quartier Bauchem zu entwickeln.

Folgende Aufgabenbereiche stehen im Mittelpunkt meiner Arbeit

  • Zusammenarbeit mit den Trägern der Quartiersarbeit auf Landesebene
  • Unterstützung bestehender und neuer Einzelprojekte
  • Vorhandene Angebote und Dienstleistungen zu erhalten
  • Erfassung von Wünschen aus der Nachbarschaft und deren Umsetzung
  • Ansprechpartner für die Nachbarschaft in Bauchem zu sein
  • Impulse für neue Ideen und Anregungen aus allen Bevölkerungsgruppen für die Arbeit im Quartier aufzunehmen und weiterzuentwickeln

Im Rahmen des Quartiersprojektes wird der Stadtteil Bauchem als Heimat für alle Generationen und für Menschen mit unterschiedlicher Herkunft verstanden. Zur Sicherung dieses Selbstverständnisses werden in der Quartiersarbeit weitere Ziele verfolgt:

  • Die Beziehungen der Menschen im Quartier weiter ausbauen (Förderung der Begegnungs-, Bildungs- und Kulturarbeit im Quartier, Steigerung der Kommunikation von innen und außen, Nachbarschaften bilden und ausbauen)
  • Verbesserung der sozialen Unterstützung
  • Den Wohnbedürfnissen Rechnung tragen (Unterstützung bei der Verbesserung der Wohnqualität und der barrierefreie Gestaltung und Erreichbarkeit)
  • Schaffung eines Wohnumfeldes mit Ruheplätzen und Orten der Begegnung (Aufwertung des öffentlichen Raums)
  • Dienstleistung und Versorgung erhalten zu können (Vermittlung Wohn- und Pflegeberatung, haushaltsnahe Dienstleistungen etc.)

Quartiersentwicklung mit IHNEN

Hinsichtlich der weiteren Quartiersentwicklung wissen Sie, die Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers Bauchem am besten, wir dieser Stadtteil zukünftig aussehen sollte. Die Beteiligung der Nachbarschaft ist somit wichtigster Teil des Quartiersprojektes Bauchem.

Ich stehe Ihnen für alle Anliegen, Fragen, Anmerkungen und Ideen, die das Quartier Bauchem und die Gestaltung des Quartiers betreffen, als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Das Quartiersbüro soll ein langfristiger Anlauf- und Versammlungsort für die gesamte „Nachbarschaft“ im Stadtteil Bauchem sein und befindet sich: Im Gang 42-46, 52511 Geilenkirchen

Ich freue mich über Ihren Besuch!!!

Ihre Quartiersentwicklerin

Melanie Hafers-Weinberg