Heimtückischer Angriff auf alle Sparkassen-Kunden

Quelle: Computerwissen.de Viren-Ticker vom 16.02.2018

Hacker haben eine besonders fiese neue Methode entwickelt, um Ihnen die Zugangsdaten zu Ihrem Sparkassenkonto zu entlocken. Tausende sind bereits auf den folgenden Trick hereingefallen:

Egal, ob Sparkasse, Volksbank, Commerzbank oder wo auch immer Sie Kunde sind: Immer wieder unternehmen Betrüger den Versuch, Ihre Kontodaten zu hacken und Ihnen Ihr Geld zu stehlen. Sollten Sie eine E-Mail von Ihrer Bank erhalten seien Sie also grundsätzlich enorm vorsichtig.

Der neueste Angriff gilt allen Kunden der Sparkasse – und er ist einer der am besten getarnten, die ich bislang gesehen habe.

Die Kriminellen verschicken derzeit reihenweise E-Mails im Namen der Sparkasse, in denen sie Ihnen von „auffälligen Aktivitäten“ auf Ihrer Sparkassen-Kreditkarte berichten. In den vergangenen Stunden habe es „mehrere Transaktionsversuche“ über Ihre Kreditkarte gegeben, weshalb die Sparkasse die Funktionalität Ihrer Kreditkarte eingeschränkt hat und Sie schnell handeln sollen.

Meine Kreditkarte? Aktivitäten? Wurde da womöglich mein Geld gestohlen? Keine Frage, das klingt beängstigend und veranlasst einen großen Teil der E-Mail-Empfänger dazu, den Anweisungen in der Nachricht zu folgen! Zumal die E-Mail in bestem Banken-Deutsch verfasst ist.

Über einen in der Mail integrierten Link sollen Sie Ihr Konto wieder entsperren und weitere Informationen zu den Vorfällen erhalten. Klicken Sie auf den Link, landen Sie auf einer originalgetreu nachgebauten, aber falschen Internetseite, die nicht der Sparkasse, sondern den Hackern gehört.

Geben Sie hier nun Ihre persönlichen Daten ein, geben Sie diese direkt an die Täter weiter, die anschließend Ihr gesamtes Bankkonto leerräumen. Allein in den vergangenen Tagen ist dies vielen Menschen in Deutschland passiert, die sich bei der Sparkasse und der Polizei gemeldet haben. Letztere hat bislang keine Spur von den Tätern.

So schützen Sie sich
Sollten Sie in den kommenden Tagen, Wochen oder auch Monaten eine solche E-Mail von der Sparkasse erhalten, klicken Sie unter keinen Umständen auf den Link. Kontaktieren Sie vielmehr telefonisch Ihren Bankberater oder suchen Sie Ihre Sparkassen-Filiale auf, um zu überprüfen, ob es tatsächlich einen Angriff auf Ihre Kreditkarte gab.

Ich kann Ihnen vorab sagen: In den allermeisten Fällen ist mit Ihrem Konto alles in Ordnung! Solange Sie nicht auf E-Mail-Betrüger wie diese hereinfallen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und Spaß bei der Lektüre Ihres Viren-Tickers,

Ihr

Daniel Gerb
Herausgeber „Viren-Ticker“

Print Friendly, PDF & Email
Rolf Mohr

Letzte Artikel von Rolf Mohr (Alle anzeigen)