Bild: Vorsicht Falle

Vorsicht FALLE!


Abonnieren Sie RSS-Titelzeilen von: mimikama
Powered By FeedBurner


Quelle: Der Newsletter des Bürger-CERT Ausgabe vom 17.03.2016 – Nummer: NL-T16/0006

Immer öfter fälschen Phishing-Betrüger E-Mails und Internetseiten, um sich vertrauliche Informationen wie Passwörter, Zugangsdaten oder Kreditkartennummern zu beschaffen. Wie der Ratgeber Internetkriminalität der Polizei Niedersachen berichtet, versenden Cyber-Kriminelle aktuell gefälschte E-Mails von
Amazon [http://www.polizei-praevention.de/aktuelles/amazon-sms-und-phishingmail.html],
Ebay [http://www.polizei-praevention.de/aktuelles/ebay-shop-abonnementstufe-travel4go.html] und
PayPal [http://www.polizei-praevention.de/aktuelles/rechnung-von-pornhub.html],
um an die Daten von ahnungslosen Anwendern zukommen. Die Vorgehensweise ist immer die gleiche: Mit einer E-Mail wollen sie die Adressaten unter einem bestimmten Vorwand dazu bringen, auf einen Link zu klicken und dort persönliche Informationen wie Adresse, Zugangs- oder Bankdaten einzugeben. Im Fall von PayPal behaupten die Betrüger, dass noch eine offen stehende Rechnung zu begleichen sei, bei Amazon wird mit einem 500 Euro-Gutschein gelockt und bei Ebay wird vorgegeben, ein Shop-Abonnement sei abgeschlossen geworden und würde in Kürze mit einer monatlichen Gebühr von 45,96 Euro berechnet werden.
Klicken Sie niemals einen Link in einer solchen E-Mail an. Sollten Sie bereits auf einen derartigen Betrug hereingefallen sein, wenden Sie sich umgehend an den Kunden-Support des jeweiligen Unternehmens und ändern Sie darüber hinaus unverzüglich Ihre Zugangsdaten. Falls Sie auch Bank- oder Zahlungsdaten bekannt gegeben haben, sollten Sie Ihre Bank ebenfalls sofort informieren. Zudem raten wir Ihnen, Anzeige bei der Polizei zu erstatten.

<< zurück zur Ideenschmiede >>

Print Friendly, PDF & Email
Rolf Mohr

Letzte Artikel von Rolf Mohr (Alle anzeigen)