Die Zeche zahlen müssen

Redewendung und ihre Entstehung…

Es ist nicht so ganz einfach, den Werdegang des Wortes Zeche zutreffend, aber kurz nachzuzeichnen. Die ursprüngliche Bedeutung, Reihenfolge, Anordnungen verschob sich später zu Ordnung, geordneter Kreis und konnte Versammlungen, Gesellschaften und Bruderschaften aller Art umfassen.

So meinte Zeche im Sinne von Bergwerk bzw. Grube früher eigentlich die Vereinigung der Bergleute, die eine solche Grube betrieben oder zumindest in ihr arbeiteten. Die Bedeutung als (Gesamt)Rechnung im Wirtshaus hat sich erst im 15./16. Jahrhundert gebildet und in den Vordergrund geschoben. Schließlich saß man auch in der Kneipe nicht allein, sondern in ebenso durstiger Gesellschaft.

Die Redewendung die Zeche zahlen taucht ebenfalls im 16. Jahrhundert auf. Wer mit seinen Zechbrüdern ordentlich gezecht hat, aber nicht zahlen kann oder will, dem steht es frei, die Zeche zu prellen. Sprich: sich zu verdrücken, ohne zu bezahlen.

E.Krause

Letzte Artikel von E.Krause (Alle anzeigen)