Evakuierung des St. Bernhard-Hospitals

Rund 500 Helfer aus Kamp-Lintfort und Umgebung waren nach der Bombendrohung am vergangenen Mittwoch im Einsatz.

Nach der telefonischen Bombendrohung gegen das St. Bernhard-Hospital am vergangenen Mittwochmorgen gegen 7.30 Uhr hatte die Krankenhausleitung in enger Kooperation mit dem Rettungsdienst und der Polizei entschieden, alle Patienten und Mitarbeiter des Hospitals zu evakuieren. Insgesamt waren bei der Evakuierung des St. Bernhard- Hospitals rund 500 Kräfte von Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr, THW, DRK, Johanniter, Malteser und Notfallseel- sorge aus den Kreisen Wesel, Kleve und Viersen sowie den Städten Duisburg, Krefeld und Oberhausen im Einsatz. …

Der Link zum kompletten Text ist leider nicht mehr vorhanden!

<< zurück >>

Print Friendly, PDF & Email

Rolf Mohr

Ich bin Mitglied im "Runden Tisch Ka-Li 50plus Geisbruch" und betreue diese Website. Ich freue mich über jeden Kommentar, Wünsche und Anregungen und auch den Besuch in unserer Gruppe "Ka-Li 50plus Geisbruchtreff".
Rolf Mohr

Letzte Artikel von Rolf Mohr (Alle anzeigen)

Bitte verfasse deinen Kommentar ...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.