Bürgernähe x Bürgerspaß = 21. Bürgerfest im Hagelkreuz

Foto Infostand Quartiersentwicklung Hagelkreuz
Aktive Hagelkreuzer*innen informieren die Besucher des Bürgerfestes über die vielfältigen Angebote.

Mit herrlichem Sonnenschein, viel guter Laune und einem vielseitigen Programm konnte das 21. Bürgerfest wieder punkten: Fröhliche Kinder, ein ausgewogenes Show- und Unterhaltungsprogramm und viel Information rund um den Bürgerverein Kempen-Hagelkreuz e. V. sowie das Quartiersbüros Hagelkreuz standen für Jung, Alt, Groß und Klein den ganzen Nachmittag im Mittelpunkt.

Gern war auch Bürgermeister Volker Rübo wieder Gast und als Redner auf der Bühne gemeinsam mit Willi Stenhorst, Vorsitzender des Bürgervereins, und seinen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Viele Akteure aus verschiedenen Vereinen, Schulen, dem Kindergarten und die Feuerwehr präsentierten ihr Können und ihre Institution.

„Wir haben diesmal interessante und gewichtige Gespräche rund um das Wohnprojekt „Quartier wohnen in Kempen“ (QwiK) geführt“, berichtet Andrea Duffhauß und war von den vielen Fragen beeindruckt. Demnächst fahren Qwik-Aktivisten nach Köln, um dort Gespräche rund um die Investitionen eines solchen Mehrgenerationen-Projektes zu führen. Zurück kommen sie dann wieder mit viel Gesprächsstoff.

Auch das Interesse am Kempener Tauschring war groß und am Ende der Veranstaltung war das Informationsmaterial rund um die Freizeitaktivitäten des Quartiersbüros vergriffen. Das Quartiersspiel ist und war bei jungen und älteren Menschen beliebt. Rund 40 Teilnehmer machten mit und wählten aus 20 Kategorien jeweils die sechs wichtigsten Kategorien für ein lebendiges Quartier aus:

Lebensmittelladen: 25 Nennungen
Gute Nachbarschaft: 22 Nennungen
Ärztliche Versorgung: 20 Nennungen
Sicherheit: 16 Nennungen
Haushaltshilfe: 14 Nennungen
Treffpunkt: 13 Nennungen

Aber auch Barrierefreiheit im Viertel und Kulturangebote sowie Sport- und Fitnessangebote wurden häufig für ein lebenswertes Quartier gewünscht.

Der Hagelkeuzer „Oma & Opa Service“ freute sich über die spontane Anwerbung einer neuen Omi, die ihre Zeit für eine Familie zur Verfügung stellen möchte. „Denn hier geht es darum, Zeit einzubringen, um mit Kindern etwas zu unternehmen, ein Buch vorzulesen oder alte Lieder zu singen“, freut sich Anni Rosenfeld. Der Umgang zwischen den Generationen und das Miteinander von Jung und Alt zu leben – davon trägt jeder etwas mit nach Hause. In vielen Familien fehlen heute ältere Familienmitglieder und somit fehlt den Kindern diese Werteerfahrung.

So richtig laut wurde es ab 18 Uhr mit der Kemper Show-Band 1982 e.V. und anschließend mit „Al Gusto“ aus der Thomasstadt. Geswingt, gerockt und mitgesungen: Schade nur, dass der Abend viel zu schnell verging und die Hagelkreuzerinnen und Hagelkeuzer jetzt bis zum Bürgerfest 2020 warten müssen. Die anschließende Bildergalerie widmet sich dem wunderbaren Fest optisch zum Klicken. rs

Hier noch die neueste Ausgabe vom „Stadtklatsch“ des Bürgervereins Hagelkreuz zum downloaden: Stadtklatsch

Impressionen vom Bürgerfest