Handmade Club Hagelkreuz

Foto strickende HändeHandarbeiten wie Stricken, Nähen oder Häkeln und Knüpfen liegen voll im Trend. “Do it yourself!” lautet das Motto und wer die wunderbare Welt des Selbermachens erstmal für sich entdeckt hat, der kommt so schnell nicht mehr von ihr los.

Viele Menschen haben während der Pandemie die Strick- oder Häkelnadel gesucht und ihre Leidenschaft für das Nadelgeklapper wiedergefunden oder neu entdeckt. Monika Büskens weiß, dass der eine oder andere Kniff bei Handarbeiten in Vergessenheit geraten ist und lädt jeden

2. und 4. Donnerstag von 17 Uhr bis ca. 18.30 Uhr ins Quartiersbüro Hagelkreuz, Concordienplatz 7 zum „Handemade Club Hagelkreuz“ ein.

Einfach vorbeikommen

„Wir wollen gemeinsamen werkeln, klönen und uns kennenlernen“, so die Kempener Initiatorin Büskens und fordert auf, einfach mit den Arbeitsutensilien vorbeizukommen. Die Teilnahme ist kostenlos. Geplant sind regelmäßige Treffen an jedem 2. und 4. Donnerstag im Monat.

Mode-Unikate aus Kempen

Laut einer Studie sind es etwa drei Millionen Deutsche, die mehrmals in der Woche häkeln, stricken oder nähen. Das ist eine ganze Menge und die besonderen Handarbeiten aus dem Handmade-Club Hagelkreuz kann man nicht im Geschäft kaufen. Ob selbst gestrickte Pullover, wundervoll genähte Kleider oder Socken wie Oma sie gestrickt hat, sind persönliche Mode-Unikate.

Gemeinsam witzeln und werkeln

„Eine Handarbeitsgruppe zum kommunikativen Austausch bei der man Spaß haben kann und sich gegenseitig Hilfestellung gibt“, erklärt Büskens die Absichten der Gruppe. Gemeinschaftlich einem Hobby nachgehen, mache einfach mehr Spaß und führe zum Erfolg und Abschluss eines Handarbeitsprojektes.

Ob Strickmeisterin oder maschenungeübte Anfänger – jeder ist gern gesehen und kann auf Gleichgesinnte hoffen. Wer grundsätzlich Interesse hat, meldet sich bitte bei Monika Büskens per E-Mail unter mobue55@gmx.de.

Weitere Termine vom Quartiersprojekt Hagelkreuz finden Sie unter Veranstaltungen