Archiv Fahrradtouren

Übersicht zu unseren Fahrradtouren:

42. Gut Heimendahl, Richtung St.Tönis, über die Apfelplantagen Richtung Vorst, vorbei am Flugplatz Niershorst zu Toni’s Bauerncafé. Nach der Pause geht es weiter über Wachtendonk zurück nach Kempen. Wegstrecke ca. 43 km – 12. September 2020

Plakat:  Radtour September 2020

41. Von Kempen nach Stenden, Saalhuisen, Rheurdt, Oermter Berg, Grossholthuisen und zurück nach Kempen, ca. 42 km – 11. August 2020

Plakat: Fahrradtour August 2020

40. Nach Wachtendonk, Herongen zum Tal der 7 Quellen, über Straelen, Wankum und zurück nach Kempen – 11. Juli 2020

Plakat: Fahrradtour Juli 2020

 

39. Rundtour über Süchteln, das Nettebruch, De Wittsee, Lobberich und zurück nach Kempen, ca. 37 km – 13. Juni 2020

Plakat: Fahrradtour Juni 2020

38. Bedauerlicherweise mussten aufgrund der Corona-Pandemie in Anlehnung an die Bekanntmachungen des Landes Nordrhein Westfalens und der Stadt Kempen von März bis einschließlich 20. Mai 2020, alle öffentlichen Veranstaltungen, Kurse und Gruppentreffen im Quartier abgesagt werden. Das betraf auch unsere Fahrrad-Treffen.

Plakat: Fahrradtour März 2020

37. Kempen-Voesch-Tönisberg- Königshütte-Klixdorf und zurück nach Kempen, ca. 37 km – 8. Februar 2020

Plakat: Fahrradtour Februar 2020

36. Kempen, Lobberich, De Witt See, Leuth, Krickenbecker Seen und zurück nach Kempen, ca. 40 km – 11. Januar 2020

Plakat: Fahrradtour Januar 2020

Gruppenfoto
Auch im Winter ein schönes Ziel für die Hagelkreuzbiker

…und das nicht nur zur Sommerzeit, nein, auch im Winter, wenn es nicht gerade schneit…

dann, ja dann sind wir wieder unterwegs – die Hobbybiker vom Hagelkreuz. So auch zum Start in das Jahr 2020 am 11. Januar. Diesmal war eine Fahrt zur niederrheinischen Seenplatte geplant und so starteten wir pünktlich bei strahlendem Sonnenschein und frischen Temperaturen in Richtung de Witt See – unterbrochen von gelegentlichen Pausen mit wärmenden mitgebrachten Getränken.

Im Ausfluglokal am de Witt See hatten wir im Wintergarten einen Tisch mit Blick auf den See vorbestellt. Bei der reichhaltigen Speisekarte fiel die Auswahl schwer, vor allem, weil wir noch an die Weiterfahrt denken mussten. So blieb es also bei leichter Kost und mehr oder weniger alkoholischen Getränken.

Frisch gestärkt und in gehobener Stimmung ging es dann weiter über Leuth zu den Krickenbecker Seen. Leichtsinnigerweise und angespornt durch das herrliche Winterwetter hatten wir beschlossen, die asphaltierte Fahrradroute zu verlassen und alternativ durch den Wald weiter zu radeln. Das Geläuf stelle sich leider nicht an allen Stellen als sehr fahrradtauglich heraus, so dass an einer unübersichtlichen Stelle der unaufmerksame Chronist mit dem gut durchfeuchteten Waldboden unfreiwilligen Kontakt aufnehmen musste. Da weder Mensch noch Fahrrad zu Schaden gekommen waren- abgesehen von der etwas ramponierten Kleidung – ein Fall für Ariel und Clementine –  konnte die Fahrt zum See fortgesetzt werden.

Ein Erinnerungsfoto noch und dann ging es zurück über Vinkrath nach Kempen. Einhellige Meinung der Teilnehmer: zum Radeln muss es nicht immer Sommer sein. Auch im Winter kann es Spaß machen.

35. Nach Wachtendonk über Kerken und Straelen – November 2019

Artikel vom 18. November 2019 zur Fahrradtour:  Kalt, aber schön”

Plakat: Fahrradtour November 2019

34. Nach Venlo über Herongen, ca. 47 km – 12. Oktober 2019

Artikel vom 20. Oktober 2019 zur Fahrradtour:  Im goldenen Oktober mit dem Rad nach Venlo”

33. Nach Stenden – St. Hubert – über Gut Heimendahl zum Borghof, dort Kaffeepause, weiter über Kieswerk Vorst nach Klixdorf zur Straelener Str. in Kempen – 14. September 2019

Radtour gemeinsam mit dem Bürgerverein. Treffpunkt: 14:00 Uhr ab Bolzplatz Spoosweg/Ecke Thomas-Mann Straße. Wegstecke ca. 35,2 km.

32. Oedt (Burgruine Uda) – Clörather Mühle – über Anrath – Vorst und zurück nach Kempen. Wegstecke ca. 40 km – 10. August 2019

Artikel zur Fahrradtour:  …vom Winde verweht…”

31. Radrundweg: Kempen – St. Hubert – Schmalbroich – Tönisberg, ca. 40 km – 13. Juli 2019

30. Arcen – 8. Juni 2019

29. Wachtendonk, entlang der Niers, Einkehr im Fitscheshof (geänderte Tour) – 11. Mai 2019

28. Krickenbecker Seen – 13. April 2019

27. Straelen Paesmühle – 9. März 2019

26. Altrheinrinne (Niep) – 9. Februar 2019

25. Ausgefallen wegen Regen – 12. Januar 2019

24. Groote Heide, Krickenbecker Seen, Nordkanal/Nettetal (Tour 9), Einkehr im Birkenhof. Wegstrecke ca. 37 km – 8. Dezember 2018

23. Rund um den De Witt See, Einkehr im Restaurant “De Wittsee”. Wegstrecke ca. 34,5 km  – 10. November 2018

22. Arcen, Maashopper, Venlo – 13. Oktober 2018

21. Ausgefallen – 08. September 2018

20. Zum Golfpark Renneshof in Willich-Anrath – 11. August 2018

19. Grenzsteinweg Kempen – 14. Juli 2018

18. Rund um den Egelsberg. Wegstrecke ca. 42 km – 09. Juni 2018

17. Gut essen im Hofcafé Alt Bruch in Kaldenkirchen – 12. Mai 2018

16. Frühling im Kloster Kamp-Lintfort. Wegstrecke ca. 40 km – 14. April 2018

15. Rund um Wachtendonk – Wankum – 10. März 2018

14. K-Weg, Rund um Kempen, ca. 40 km – 10. Februar 2018

13. Napoleons Nordkanal – 13. Januar 2018

Wegstrecke  ca. 35,5 km. Einkehr im Landgasthaus Waldesruh

12. Ausgefallen wegen Regen – 9. Dezember 2017

11. Ausgefallen wegen Regen – 11. November 2017

10. Auf unbekannten Wegen um Kempen  – 14. Oktober 2017

Bei strahlendem Wetter machten sich 22 Teilnehmer auf den Weg und kehrten im Cafe Kornblume ein. Die Wegstrecke betrug ca. 35 km.

09. Hofcafé Alt Bruch in Kaldenkirchen – 9. September 2017

Die Fahrstrecke verlief nach Knotenpunkten

08. Ausgefallen wegen Regen – 12. August 2017

07. St. Tönis, Anrath, Vorst. Einkehr im Golfpark Renneshof – 8. Juli 2017

Die Fahrstrecke verlief nach Knotenpunkten. Die Wegstrecke betrug 30,4 km.

06. Radtour zu den Krickenbecker Seen – 10. Juni 2017

Einkehr im Landgasthaus Waldesruh

05. Radtour zum Flughafen Egelsberg – 13. Mai 2017

04. Venloer Heide, Einkehr im Birkenhof – 8. April 2017

Der Rundweg „Tor 9“ führte uns zunächst durch das Waldgebiet auf das Gelände des ehemaligen Fliegerhorstes Venlo, welcher im zweiten Weltkrieg militärisch genutzt wurde. Wir überqueren mehrmals die Grenze und fuhren durch unterschiedliche Naturlandschaften von Wäldern und über eine malerische Heidelandschaft, die weite Blicke über die Heideflächen (Heidegebiet Groote Heide) zuließ. Nach einem guten Mittagessen im Restaurant Birkenhof, ging die Fahrt weiter bergauf zur denkmalgeschützten Hinsbecker Stammen-Mühle, wo wir eine kurze Pause einlegten. Sie ist 1854 durch Michael Joseph Stammen erbaut worden und wurde bis 1928 als Kornmühle des Stammeshofes genutzt. Heute befindet sich hier eine Geigenbauwerkstatt und im unteren Geschoss finden regelmäßig Kammerkonzerte und Lesungen in gemütlicher Atmosphäre statt. Der Heimweg endete wieder am Concordienplatz. ad

03. Radtour zum Hofcafé Alt-Bruch in Kaldenkirchen – 11. März 2017

Artikel zur Fahrradtour vom 11.03.2017:  Radtour zum Hofcacafé Alt-Bruch”

Bei frühlingshaften Temperaturen machten sich am Vormittag um 11 Uhr 22 sportliche Pedalritter auf den Weg. Wie immer managte Jakob die Tour.

Ab Concordienplatz ging es zunächst über den Radweg an Kempens belebten Berliner Allee entlang. Auf der Birkenallee bogen wir rechts ab, vorbei am Entenweiher und gelangten nach wenigen Metern auf die alte Bahntrasse. Diese führte uns durch Wiesen und Felder. Wir genossen die frische Luft und die milden Frühlingstemperaturen. Wir passierten ein Waldstück und eine kleine Brücke, unter der ein Bächlein floss. In Grefrath grüßten uns die Sportsegler von oben. Rechts des Weges stand eine Wiese völlig unter Wasser. Ein Schwarm Schwäne, weiße und einige schwarze paddelten hier genüsslich in dieser riesigen Badewanne.

Nach Überquerung der Landstraße am Flughafen, ging es weiter durch den Wald Richtung Niers. Hinter dem Penny Markt fuhren wir weiter, auf der Bahntrasse entlang Richtung Kaldenkirchen.

Ab und zu kamen Radfahrer, Fußgänger mit und ohne Freunde, uns entgegen, denen wir Platz machen mussten. Am Wegesrand grüßten uns Scharen von Schneeglöckchen und Krokusse, die ersten Frühlingsblüher. Die Bäume waren leider noch kahl. Bei der nächsten Tour sieht die Natur sicher schon ein bisschen freundlicher aus.

Wir passierten Lobberich. Rechts lagen die Hinsbecker Hügel. Weiter ging es an den beiden De-Witt-Seen entlang. Rechts der Große, links der Kleine. Viele Ausflügler waren schon unterwegs. Richtung Kaldenkirchen mussten wir noch einmal die Straße überqueren und spurteten dann zum Endlauf weiter.

Das Hofcafé Alt-Bruch liegt in Nettetal-Kaldenkirchen, Am Altenhof 22, im Naturpark Maas-Schwalm-Nette, einem beliebten Ausflugs- und Naherholungsgebiet. Es ist ein urig eingerichtetes Café, das mit vielen Requisiten nach Jahreszeit ausgestattet ist. Auf der Speisekarte befanden sich durchgehend von mittags bis zum Feierabend kalte oder warme original regionale Gerichte. An dem Kuchenbuffet, das mit saisonalen Kuchen und Torten bestückt wird, erwartete uns eine abwechslungsreiche große Auswahl an großen Stücken, um bei einer Tasse Kaffee Gaumen und Seele zu erfreuen.

Am Hofcafé Alt-Bruch angekommen bekamen wir alle Platz, (dank Jakobs Ankündigung), doch das reichhaltige Essen ließ ziemlich lange auf sich warten. Als alle gesättigt waren, traten wir kurz vor 15 Uhr den Heimweg an.
Die vielen Poller auf der Strecke, ließen so manchen vorsichtshalber absteigen. Da es jetzt bergab ging, erreichten wir Kempen in ca. 70 Minuten.

„Schönen Dank für die Kumpanei“ verabschiedete Jakob einige Mitfahrer, die Richtung Kamperlings nach Hause fuhren. Der Rest fuhr wieder zum Concordienplatz zurück. Eine schöne Tour ging zu Ende und wir waren um ein paar schöne Eindrücke reicher.
Bis zur nächsten Tour!  Text: Annegret Theskes

02. Radtour ausgefallen – 11. Februar 2017

01. Radtour zur Clörather Mühle – 14. Januar 2017

Die Clörather Mühle ist eine ehemalige Wassermühle in der Nähe von Viersen. Sie lag bis zur Begradigung des Flusses an der Niers.