Schöpfungsgeschichte mal anders …

Schöpfungsgeschichte mal anders:
.
Am ersten Tag erschuf Gott den Hund und sagte: ′′ Setzen Sie sich den ganzen Tag an die Haustür Ihres Hauses und bellen Sie jeden an, der hereinkommt oder vorbeigeht. Dafür gebe ich dir eine Lebensdauer von zwanzig Jahren.“ Der Hund sagte: ′′ Das ist eine lange Zeit, um zu bellen. Wie wäre es mit nur zehn Jahren und ich gebe dir die anderen zehn zurück?“ Und Gott sah, dass es gut war. Am zweiten Tag erschuf Gott den Affen und sagte: ′′ Unterhalte Menschen, tu Tricks und bring sie zum Lachen. Dafür gebe ich dir eine Lebensdauer von zwanzig Jahren.“
Der Affe sagte: ′′ Affentricks seit zwanzig Jahren? Das ist eine ziemlich lange Zeit, um aufzutreten. Wie wäre es, wenn ich dir zehn zurückgebe, wie der Hund es getan hat?“ Und Gott, wieder gesehen, dass es gut war. Am dritten Tag erschuf Gott die Kuh und sagte: ′′ Du musst den ganzen Tag lang mit dem Bauern auf das Feld gehen und unter der Sonne leiden, Kälber haben und Milch geben, um die Bauernfamilie zu unterstützen. Dafür gebe ich dir eine Lebensdauer von sechzig Jahren.“ Die Kuh sagte: ′′ Das ist irgendwie ein hartes Leben, das du willst, dass ich sechzig Jahre lebe. Wie wäre es mit zwanzig und ich gebe die anderen vierzig zurück?“ Und Gott stimmte zu, dass es gut war. Am vierten Tag erschuf Gott Menschen und sagte: ′′ Iss, schlafe, spiele, heirate und genieße dein Leben. Dafür gebe ich dir zwanzig Jahre.“ Aber der Mensch sagte: ′′ Nur zwanzig Jahre? Könntest du mir vielleicht meine Zwanzig geben, die vierzig, die die Kuh zurückgab? die zehn, die der Affe zurückgab, und die zehn, die der Hund zurückgab; das macht achtzig, okay?“ ′′ Okay,“ sagte Gott, ′′ Du hast danach gefragt.“
Deshalb essen wir in den ersten zwanzig Jahren, schlafen, spielen und genießen. Für die nächsten vierzig Jahre sklaven wir in der Sonne, um unsere Familie zu unterstützen. In den nächsten zehn Jahren machen wir Affentricks, um die Enkel zu unterhalten. Und in den letzten zehn Jahren sitzen wir auf der Veranda und bellen jeden an.
Das Leben wurde dir jetzt erklärt.
Für diese wertvollen Informationen braucht man mir nicht zu danken.
Ich mache es als öffentlicher Dienst.
Wenn du mich suchst, bin ich auf der Veranda…
.
Netzfunds:
.
Am ersten Tag erschuf Gott den Hund und sagte: ′′ Setzen Sie sich den ganzen Tag an die Haustür Ihres Hauses und bellen Sie jeden an, der hereinkommt oder vorbeigeht. Dafür gebe ich dir eine Lebensdauer von zwanzig Jahren.“ Der Hund sagte: ′′ Das ist eine lange Zeit, um zu bellen. Wie wäre es mit nur zehn Jahren und ich gebe dir die anderen zehn zurück?“ Und Gott sah, dass es gut war. Am zweiten Tag erschuf Gott den Affen und sagte: ′′ Unterhalte Menschen, tu Tricks und bring sie zum Lachen. Dafür gebe ich dir eine Lebensdauer von zwanzig Jahren.“
Der Affe sagte: ′′ Affentricks seit zwanzig Jahren? Das ist eine ziemlich lange Zeit, um aufzutreten. Wie wäre es, wenn ich dir zehn zurückgebe, wie der Hund es getan hat?“ Und Gott, wieder gesehen, dass es gut war. Am dritten Tag erschuf Gott die Kuh und sagte: ′′ Du musst den ganzen Tag lang mit dem Bauern auf das Feld gehen und unter der Sonne leiden, Kälber haben und Milch geben, um die Bauernfamilie zu unterstützen. Dafür gebe ich dir eine Lebensdauer von sechzig Jahren.“ Die Kuh sagte: ′′ Das ist irgendwie ein hartes Leben, das du willst, dass ich sechzig Jahre lebe. Wie wäre es mit zwanzig und ich gebe die anderen vierzig zurück?“ Und Gott stimmte zu, dass es gut war. Am vierten Tag erschuf Gott Menschen und sagte: ′′ Iss, schlafe, spiele, heirate und genieße dein Leben. Dafür gebe ich dir zwanzig Jahre.“ Aber der Mensch sagte: ′′ Nur zwanzig Jahre? Könntest du mir vielleicht meine Zwanzig geben, die vierzig, die die Kuh zurückgab? die zehn, die der Affe zurückgab, und die zehn, die der Hund zurückgab; das macht achtzig, okay?“ ′′ Okay,“ sagte Gott, ′′ Du hast danach gefragt.“
Deshalb essen wir in den ersten zwanzig Jahren, schlafen, spielen und genießen. Für die nächsten vierzig Jahre sklaven wir in der Sonne, um unsere Familie zu unterstützen. In den nächsten zehn Jahren machen wir Affentricks, um die Enkel zu unterhalten. Und in den letzten zehn Jahren sitzen wir auf der Veranda und bellen jeden an.
Das Leben wurde dir jetzt erklärt.
Für diese wertvollen Informationen braucht man mir nicht zu danken.
Ich mache es als öffentlicher Dienst.
Wenn du mich suchst, bin ich auf der Veranda…
.
Netzfund

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com
%d Bloggern gefällt das: