Stadtverwaltung informiert …

Mehr Bäume im Rahmen der Bau- und Gestaltungsmaßnahme Erftboulevard


Im Rahmen des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes, kurz INSEK Innenstadt, wird der öffentliche Raum in der Bergheimer Innenstadt aufgewertet. Zu den insgesamt 28 Maßnahmen gehört unter anderem die Öffnung und Erlebbarmachung der Kleinen Erft. Diese Maßnahme ist das zentrale Starterprojekt des INSEK.


Im Bereich der Fußgängerzone wird der Uferbereich großzügig geöffnet. Neue Sitzmöglichkeiten und eine Treppenanlage, die zum Verweilen am Wasserlauf einladen, sind nur einige der neuen Ausstattungselemente.

Ein hochwertiger und attraktiver Aufenthaltsbereich an der Kleinen Erft, eine Oase inmitten der belebten Innenstadt, wird geschaffen. Bald ist es soweit, der Baubeginn rückt sichtbar näher.
„Von Beginn der Entwurfs- und Ausführungsplanungen an wurde die Erhaltung und Schaffung des Baumbestandes besonders berücksichtigt. Zahlreiche Bäume in dem betreffenden Areal werden erhalten und zusätzlich werden nach Abschluss der Baumaßnahme noch 16 neue Bäume entlang der Kleinen Erft angepflanzt. Die Neupflanzungen werten den Uferbereich nachhaltig auf und erhöhen die Aufenthaltsqualität. Schattige Plätze im Sommer werden zum Verweilen einladen“, so Bürgermeister Volker Mießeler.
Im Rahmen der vorbereitenden Maßnahmen wurden die vorhandenen Bäume im Bereich der Kleinen Erft auf deren Vitalität und Gesundheit durch ein unabhängiges Fachbüro begutachtet. Nach eingehenden Prüfungen ist es unvermeidbar, drei Bäume nördlich des Cafés zu entnehmen. Die Gründe liegen u. a. in dem Befall mit einer Wirtelpilzinfektion, die benachbarte Bäume infizieren und zu deren Absterben führen kann. Die Arbeiten werden noch vor Beginn des Fäll- und Schnittverbots in der Baum- und Gehölzpflege am 1. März 2021 durchgeführt.

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com
%d Bloggern gefällt das: