Gesund und fit im Alter …

Die meisten Menschen sind heutzutage bis zum 75. Lebensjahr im vollen Besitz ihrer geistigen und körperlichen Kräfte. Deshalb haben wir Grund, uns auf den Lebensabschnitt zwischen dem 60. und dem 75. Lebensjahr zu freuen und uns darauf vorzubereiten. Viele Rentner engagieren sich in hohem Maß für die Gesellschaft. Sie betreuen ihre Enkel, pflegen Angehörige oder betätigen sich ehrenamtlich. Auch das Familienministerium hat diesen Trend erkannt und unterstützt ihn. Die Lebensphase Alter kann nicht gleichgesetzt werden mit Krankheit und Unproduktivität, sondern Ältere leisten einen großen Beitrag zum gesellschaftlichen Wohlstand. Und in Zeiten, wo die Gesellschaft immer älter wird, nehmen die Fähigkeiten der betagten Mitglieder an Bedeutung zu und sollten wertgeschätzt werden. Vermutlich wird die Lebenserwartung noch weiter ansteigen und Ende des 21. Jahrhunderts könnte die größte Bevölkerungsgruppe bei uns um die 90 Jahre alt sein.
.
Die heutigen Senioren leben im Durchschnitt deutlich gesünder und aktiver, als frühere Generationen. Immer mehr nutzen Angebote für Weiterbildung und Sportvereine. Diese Tendenz ist zwar steigend, aber dies soll ein Apell an diejenigen sein, die noch keiner ausreichenden, regelmäßigen Aktivität nachgehen. Bewegung ist die einzig sichere Möglichkeit, den Alterungsprozess wirkungsvoll zu verlangsamen. Wer im Alter mit einem regelmäßigen Ausdauertraining beginnt, verbessert sein Herz-Kreislauf-System innerhalb kurzer Zeit. Die Reaktion und das Kurzzeitgedächtnis verbessern sich, die Koordination wird verbessert, das Unfall- und Verletzungsrisiko sinken. Krafttraining wirkt gut gegen Muskelabbau und ist eine wirksame Hilfe gegen Stürze.

Für jedes Alter gibt es das passende Fitness-Training. Vor Beginn eines Sportprogramms ist ein Besuch beim Arzt sinnvoll und eventuell ein Belastungs-EKG. Besonders geeignet für Herz- Kreislauf sind Wandern, Dauerlauf, Radfahren und Schwimmen.

Bei vielen Menschen nimmt der Energiebedarf und der Appetit mit zunehmendem Alter ab. Häufig kommt es zu Fehlernährung und zu einer Unterversorgung des Körpers mit wichtigen Nährstoffen. Eine große Gefahr ist auch der Mangel an Flüssigkeit. Ältere Menschen benötigen besonders hochwertiges Eiweiß, das aus magerem Fleisch, Fisch, Milchprodukten, Eiern, Sojaprodukten und Hülsenfrüchten
gewonnen werden kann. Ansonsten empfehlen sich Vollkornprodukte und kaltgepresste Öle. Zuckerhaltige Nahrungsmittel möglichst oft durch Früchte oder mäßig gesüßtes Gebäck, wie Hefekuchen, ersetzt werden.
.
von Gertrud Breuer

PS: Deshalb gibt es das Seniorenportal Bergheim

 

 

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com
%d Bloggern gefällt das: