Category: Gesundheit

Alt sein heißt nicht zwangsläufig krank zu werden. Und doch nimmt die Wahrscheinlichkeit von körperlichen und geistigen Defiziten zu und es kommt zu den typischen Alterskrankheiten. Manche können sich gut damit arrangieren und führen ein aktives Leben. Vorsorge kann man auch zu Hause treffen, beispielsweise durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung, durch Bewegung und den weitgehenden Verzicht auf Alkohol, Tabak und nicht unbedingt notwendige Medikamente. Neben der ärztlichen Betreuung im Krankheitsfall ist der Erfahrungsaustausch in Selbsthilfegruppen heilsam, erst recht für die pflegenden Angehörigen. Eine Rehabilitation hilft, die Selbständigkeit zu erhalten und erspart eventuell den Umzug ins Pflegeheim. Welche Gesundheitstipps haben Sie? Über welche Themen würden Sie gern mehr erfahren? Wenden Sie sich gern an Ihr Online-Team. 

Gesundheitsportal

Einen Wegweiser durch die Gesundheitslandschaft bietet das Internetportal des Rhein-Erft-Kreises. Ziel ist es, die Bürger über die medizinische Versorgung in direkter Umgebung zu informieren und die Gesundheitsvorsorge zu fördern.

Alle Haus- und Fachärzte, aber auch Angehörige anderer Heilberufe (Optiker, Physio- und Sprachtherapeuten, Heilpraktiker) sowie wichtige Notfallnummern und Notdienst-Apotheken werden genannt. Auch aufgeführt sind nicht ärztliche Berufsgruppen …

Continue reading

Gesundheitstraining für jedes Alter

Der TSV Glessen bietet ein neues Gesundheitstraining mit Übungen für die Gelenke und mehr Beweglichkeit. Der Kurs mit der Heilpraktikerin Dr. Karolin Warschkow richtet sich an Damen jeden Alters und findet montags von 20.30 Uhr bis 22 Uhr in der Neuen Halle der Grundschule Am Wierichskamp statt. 

Die Übungen kommen aus mehreren Bereichen der Gesundheitsförderung …

Continue reading

Seniorenbegleitung

Lebensfreude im Alter

„Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben“ – Diese Einstellung hat die Glessener Seniorenbegleiterin Ulrike Berens zum Beruf gemacht. Organisationsfähigkeit und soziale Kompetenz waren auch bei ihren früheren Tätigkeiten als Hotelfachfrau und Marketingleiterin in der Computerbranche gefragt. Nach einer bewussten Findungspause hat sich die …

Continue reading

Gefährliche Medikamente

Senioren im Alter von 60 bis 64 Jahren nehmen durchschnittlich zwei bis drei verschiedene Arzneimittel, über Achtzigjährige schlucken sogar vier bis fünf. 

Dieser Medikamentenmix ist gefährlich – nicht nur wegen der möglichen Wechselwirkungen, sondern auch weil Leber und Niere die Stoffe nicht mehr so gut abbauen können. Die Folge können Schwindelgefühl, Benommenheit, Verdauungs- und Schlafprobleme sowie …

Continue reading

Hilfen und Betreuung

Sturzunfälle sind vermeidbar

Rund 80 % aller Stürze passieren Menschen, die älter sind als 65 Jahre. Die Broschüre „Sicher Leben im Alter – Sturzunfälle sind vermeidbar“ bietet Wissenswertes und für Laien verständliche Informationen rund um die Sturzprävention.

Die Broschüre kann kostenfrei beim Deutschen Kuratorium für Sicherheit in Heim und Freizeit e.V. (DSH) bestellt werden:

Mehr Info…

 

 

Gesund älter werden

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) hat eine Broschüre mit guten Initiativen und Projekten zur Verbesserung der Lebensqualität und der Gesundheit älterer Menschen zusammengestellt. Damit unterstützt die BAGSO die Umsetzung des Gesundheitsziels „Gesund älter werden“. Empfohlen werden Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention sowie eine Anpassung der Versorgungsstrukturen an die Bedürfnisse älterer Menschen. Die Broschüre „Gesund älter …

Continue reading

Krankheitsbilder von A-Z

KRANKHEISTBILDER

Altersdiabetes

Diabetes mellitus ist eine chronische Stoffwechselkrankheit, die sich durch einen erhöhten Blutzuckerspiegel bemerkbar macht. Es werden zwei Formen unterschieden. Während Typ 1 oft schon im Kindesalter auftreten kann, entwickelt sich Typ 2 erst deutlich später und auch sehr langsam. Ursache der Insulinresistenz ist meist hohes Übergewicht. Eine Behandlung, die von der Ernährungsumstellung bis …

Continue reading

Essen und Trinken-

Im Alter lassen Durst- und Hungergefühl nach. Kau- und Schluckbeschwerden, Blasenschwäche und Medikamente tun ihr übriges. Die Portionen werden kleiner und das Trinken vergisst man schon einmal schnell ganz. Dabei fördert Wasser die Durchblutung, die Konzentration und die Verdauung. Wer am Tag weniger als 1,5 bis zwei Liter Flüssigkeit zu sich nimmt, riskiert Austrocknung und …

Continue reading

Load more

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com