Reise an die Ahr …

Was geschah genau vor einem Jahr!

Heute war es genau so schön …

Gestern war das Wetter so schön, der goldene Oktober gab sich in seiner ganzen Pracht, da beschlossen meine Freundin und ich, spontan an die Ahr zu fahren. Wir packten unsere festen, trittsicheren Schuhe ein und fuhren mit dem Auto nach Ahrweiler. Ca. 45 Min. brauchte die Fahrt von Bergheim aus. Wir hatten uns für das Langfigtal entschieden, weil der Rotweinwanderweg um diese Jahreszeit sehr überlaufen ist. Wir sahen viele Menschen in den Weinstuben und Weingärten feiern bei Musik und guter Laune. Jedoch der Rundweg durch das wunderschöne Naturschutzgebiet  war wohltuend ruhig. Genau das, was wir wollten… Wasser rauschen hören, Stille genießen, sogar ein paar Vögel waren zu hörenWohlgemut starteten wir auf einem steinigen, aber gut begehbaren Wanderweg gleich hinter dem Tunnel. Hinter jeder Flussschleife bot sich ein neues Bild. So ein sauberes Flüsschen hat wirklich was Erquickendes und die Bäume im bunten Laub, im Hintergrund die Berge…. wir waren wirklich begeistert.

Dann kamen uns andere Wanderer entgegen und erzählten, dass die Brücke über die Ahr gesperrt sei, wegen Hochwasserschäden. Man könne aber eine Umleitung über den Berg gehen. Wir gingen voller Elan weiter. Die Umleitung sah auch zunächst nicht so beeindruckend aus, weil sie sich in Serpentinen über den Berg schlängelt,
aber wir kamen ganz schön ins Schnaufen. Aber man kann ja Päuschen machen und immer wieder die schönen Ausblicke genießen.  Auf dem Gipfel angekommen, konnten wir uns etwas ausruhen auf einer der zahlreichen Bänke, die es auf dem gesamten Rundweg gibt. Wir konnten auf der gegenüberliegenden Seite die Weinberge im Sonnenlicht bewundern…. so schön!
Frisch gestärkt machten wir uns auf den Abstieg, der auch eine kleine Herausforderung war. Es gibt dort zwar Treppenstufen mit einem Geländer, aber sehr breit und etwas rutschig. Unten heil angekommen, war es wieder so belebend gleich neben der Ahr zu laufen und die Sonne zauberte die schönsten Farben aufs Wasser, so dass wir viele Fotos machten. Wir kamen dann an der Jugendherberge vorbei zurück zum Parkplatz, etwas ermüdet von den ca. 10 Kilometern, aber voller Freude über das Erlebte.

Natürlich haben wir uns dann ein gutes Essen mit einem Glas Burgunder von der Ahr gegönnt.

Das Seniorenportal Bergheim bedankt sich für diesen schönen Beitrag/Tipp.

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com
%d Bloggern gefällt das: