Fotos vom Bahnhof in Quadrath gesucht

„Gleis 11“ wird am 29. März eröffnet

Der Bahnhof von Quadrath-Ichendorf wird ab März 2019 als Integrations- und Kulturbahnhof seine Arbeit aufnehmen. Dank einer Förderung aus dem Städtebau Sonderprogramm „Hilfen im Städtebau für Kommunen zur Integration von Flüchtlingen“ konnte die Stadt Bergheim den Umbau finanzieren. Der neue Name für den Kulturbahnhof, der am 29.März 2019 eröffnet wird, steht fest und lautet: Gleis 11.  Über 700 Personen und Vereine haben an der Abstimmung aus letztendlich sechs Namensvorschlägen teilgenommen. Gut 30 Prozent der Stimmen entfielen schließlich auf  den Siegernamen.

Fotoausstellung zur Eröffnung

Sie haben noch alte Fotos vom Bahnhof? Oder Sie haben Lust, ganz aktuelle Bilder zu schießen? Für die Foto- und Bilderausstellung, die zeitgleich mit der Eröffnungsfeier des Integrations- und Kulturbahnhofes „Gleis 11“ startet, dürfen noch bis zum 24.02. Bilder eingereicht werden. Thema ist der Bahnhof in Quadrath-Ichendorf und sein Umfeld. Senden Sie Ihre Schätze und Aufnahmen an das Projektteam, E-mail ausstellung.gleis11@gmx.de oder bringen Sie im StadtteilLaden, Köln-Aachener-Straße 116, vorbei. Ansprechpartnerin ist Kulturkoordinatorin Anika Kresken.

Neue Kultur AG

Nachdem bereits in der IdeenKulturWerkstatt viele Vorschläge gesammelt worden sind, soll nun auch eine Kultur AG gegründet werden. Interessierte sollen sich künftig regelmäßig treffen und gemeinsam Projekte für das Gleis 11 und den Stadtteil planen. Nähere Infos erteilt Anika Kresken im StadtteilLaden unter der Rufnummer 02271/56 89 89 5.

Vernetzung und Begegnung 

Der neue Bahnhof wird als multifunktionales Zentrum alles das bieten, was das soziale Miteinander stärkt und die Chancen jedes Einzelnen auf Teilhabe an Bildung, Arbeitsleben, Kultur, Gesundheit und Geselligkeit in QI fördert. Vernetzung und Begegnung, zentraler Anlaufpunkt und gemeinsame Ideen zur Verbesserung der Lebenssituation spielen hier eine zentrale Rolle.

  1. Bürgerzentrum: Versammlung für bürgerschaftliches Engagement und Geselligkeit, Drehscheibe für gesellschaftliches Leben.
  2. Integrationszentrum: Angebote und Beratung für Geflüchtete und Zugewanderte in Sachen, Sprache, Aufenthaltsrecht, Wohnungssuche, Berufsberatung- und -förderung. Angebote von mobiler aufsuchender Arbeit und von Bildungsträgern.
  3. Familienzentrum: Angebote für Eltern in Zusammenarbeit mit Kindergärten, Kindertagesstätten, Schulen. Aber auch Angebote für Seniorinnen und Senioren in Kooperation mit der AWO oder anderen Trägern.
  4. Kulturzentrum: Eine Kleinkunstbühne und ein Proberaum im Keller laden Gruppen oder Einzelkünstler aus QI ein sich auszuprobieren. Lesungen, kleine Konzerte, Theateraufführungen sind möglich. Kooperationen mit BM Cultura und Musikschulen sollen regelmässige Angebote garantieren.
  5. Zentrum für Freiwilliges Engagement: Räume und Koordination von Freiwilligem Engagement in Kooperation mit der Kontaktstelle für freiwilliges Engagement und „Älter werden“.
  6. Der StadtteilLaden der EGBM zieht hier ein und wird das bisherige Programm erweitern können. Von hier aus werden auch die künftigen Projekte und Maßnahmen aus dem Programm Soziale Stadt sowie das Stadtteilbüro und vieles mehr koordiniert.

Im Erdgeschoss kommen Sie durch einen großzügigen Eingangsbereich in den Veranstaltungsraum, der durch den Anbau vergrößert und durch einen Theken-, Küchen-, Lager- und Kühlraum ergänzt wurde. Ort für Kultur, Veranstaltungen, Feiern, Geselligkeit. Und es kommt noch eine Außenterrasse hinzu. Links vom Haupteingang sind dann zwei Büroräume miteinander verbunden.

Im Kellergeschoss lädt ein Probenraum die Bands aus QI ein hier ihr können zu perfektionieren. Gut isoliert, darf es hier auch mal etwas lauter werden. Zudem sind hier die Toilettenräume für alle und noch Lagerräume untergebracht.

Im 1. Obergeschoß gibt es einen großen Gruppen- und Seminarraum (ca. 30 Personen) sowie ein großes und zwei kleinere Büros mit Teeküche und Toilette.

Eine ganz besondere Atmosphäre erwartet Sie im Dach: ein großer und ein kleiner Veranstaltungsraum mit Holzböden lassen den besonderen Charme des Hauses spüren.

Natürlich wird das Gebäude barrierefrei hergerichtet, denn es gibt einen Aufzug, der alle Etagen erreichen kann.

Mehr Infos auf der Webseite der EG BM

 

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com
%d Bloggern gefällt das: