Zurück zu Beschreibungen der Stadtteile

Beschreibung-Quadrath-Ichendorf

Schnell, prächtig und zerbrechlich
Drei Eigenschaften werden hier genannt, die leicht zu erklären sind. Ein zentraler Platz mit einer beeindruckenden Pferdeskulptur und viele Straßennamen geben den ersten Hinweis: Quadrath ist ein Zentrum des westdeutschen Galoppsports. Das Schloss Schlenderhan beherbergt das älteste Privatgestüt Deutschlands, mit dem auch heute große Erfolge in nationalen und internationalen Wettbewerben verbunden sind.
Als zweites prächtiges Schloss ist hier Schloss Frens angesiedelt.
Der Glasbläserbrunnen im Ort erinnert an die große Zeit der Ichendorfer Glashütte, deren Gläser bis an den englischen Königshof geliefert wurden.  
 
Quadrath-Ichendorf heute
Das Bürgerhaus, ein Hallen- und Freibad sowie weitere Freizeitanlagen sorgen für ausgiebige Möglichkeiten der Freizeitgestaltung.
Viele kulturelle und sportliche Vereine unterstützen diese Aktivitäten.

Für Familien mit Kindern bietet der Stadtteil eine gute Bildungslandschaft mit Kindertageseinrichtungen, Grundschule und der Gesamtschule.  

Quelle: www.bergheim.de

Und wie begann es?

1051   Erste urkundliche Erwähnung
1099   Rentenverzeichnis der Armenfürsorge der Abtei Brauweiler
    Die Urkunde erwähnt die Einrichtung des Armenhauses durch den Abt Wolfhelm (1065-1091) und gibt eine Übersicht über die Erwerbungen und Schenkungen für die Armenführsorge aus der Zeit der Äbte Wolfhelm und seiner drei Nachfolger. Die genannten Orte liegen vorwiegend in der Umgebung Brauweilers (Sinthern, Lövenich, Freimersdorf, Ichendorf, Großkönigsdorf, Glessen, Dansweiler), ferner an der Mosel (Reil, Luterath), im Raum Bonn (Gielsdorf oder Gelsdorf, Eckendorf) in Westfalen (Demtrode bei Herdecke).(Kurköln Land unter dem Krummstab Nr. 68 HSTAD Depos. Stadt Köln Urk. 7)
1237   Wilhelmus von Ichendorp, Ritter (Urk.Buch)
1270   Wappen des Franz Arnold von Frens, Rittersitz IchendorfSig. Handschriften P12 S. 16, 24 Qu. z. Geschichter der Stadt Bergheim Seite 124 Nr. 863
1271   Frambach von Schlenderhan erstmalig genannt (Urk.Buch)
1320   Mit Edmund von Gymnich beginnt die Stammreihe des Geschlechtes von Gymnich (H2)
17. März 1384   Stiftung für die Kirche in Quadrath (Urk.Buch)

Quelle: mein-quadrath-ichendorf.de ,Dank an Frau Kiethe

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com
%d Bloggern gefällt das: