Sommerfest im Quartier

Jahreschroniken dokumentieren grenzenlose Nachbarschaft in Niederaußem

Für Hans Debuch und Carl Carstens war es ein großer Tag: Beim Sommerfest im Quartiersbüro Niederaußem enthüllten die beiden SeniorTrainer im EFI-Team Bergheim e. V. ihr gemeinsames Ehrenamts-Projekt: Drei liebevoll gestaltete Jahreschroniken, die die Entstehungsgeschichte des Treffpunkts aller Generationen und Kulturen dokumentieren.

Seit 2017 ist die Kreisstadt Bergheim mit ihrem Quartiersbüro als zentraler Anlaufstelle in Niederaußem vor Ort und bietet mit dem „Grenzenlos Café und Laden“, Kreativ- und Spielangeboten, Sprach- und Computerkursen, Sportangeboten, Vorlesegruppen und vielem mehr eine Vielzahl an Möglichkeiten. „Nur durch das große freiwillige Engagement, die tolle Unterstützung der Geflüchteten, die Besucherinnen und Besucher, die immer neue Ideen einbringen, konnte die alte Schule wieder zu einem lebendigen Ort im Stadtteil werden“, bringt es Quartiersmanagerin Sabine Niehus auf den Punkt.

Viele, die 2015 neu nach Bergheim gekommen sind, haben in den neugebauten Häusern in der Abts-Acker- Straße, Am Fortunabad sowie in den Räumen der Helen-Keller-Schule ein neues Zuhause gefunden und profitieren von den vielfältigen Angeboten. Einige der jetzt schon länger in Bergheim lebenden Flüchtlinge stellen mittlerweile ebenfalls ihre Kompetenzen zur Verfügung, helfen beim Renovieren und tischten beim Sommerfest am Mittwoch ein internationales Buffet auf, das wahre Beisterungsstürme auslöste. In der Caféteria, auf der Hüpfburg und bei den Streetworkern der Jugendarbeit herrschte buntes Durcheinander und herzliches Hallo.

Helfer für das „Grenzenlos“ gesucht

Jung und Alt, Familien, Alteingesessene oder neue Nachbarn treffen sich gern im Euel, tauschen sich aus, lachen und lernen gemeinsam. „Engagierte Bürgerinnen und Bürger, die ihre Erfahrungen und Kompetenzen einbringen, sind immer willkommen“, so Ehrenamtsbegleiterin Christa Mödder. Seit März 2017 betreibt die ökumenische Initiative der „Neuen Nachbarn in Bergheim-Ost“ einen kleinen Sozialkaufladen mit Café. Die Einnahmen werden wieder für soziale Zwecke im Quartier eingesetzt. Geöffnet ist das „Grenzenlos“ immer mittwochs von 15.00 bis 18.00 Uhr, die Abgabe für gespendete Kleidung und Hausrat ist immer montags von 15.00 bis 16.00 Uhr. Das Team hat schon die Herbstkleidung vor die Tür gestellt und freut sich über die gut gefüllten Regale. Handtaschen gehen heute besonders gut. Großer Bedarf ist immer an Herrenkleidung in kleinen Größen. „Wir brauchen aber auch dringend noch weitere Helfer für montags und mittwochs.“

Der Niederaußemer Hans Debuch, der auch ein Gebraucht-Möbellager im Netz betreibt, und der Glessener Carl Carstens haben sich im Quartiersbüro jedenfalls „gesucht und gefunden.“ Bei einem Schnupperworkshop zum Thema Ehrenamt fassten sie den Entschluss, eine Chronik in Form von drei Fotobüchern zu gestalten und zu zeigen , wie ihre neue Heimat zu einem lebendigen Ort des Miteinanders zusammengewachsen ist. Was ihr nächstes Gemeinschafts-Projekt wird, wissen die beiden Rentner noch nicht. Eins ist jedenfalls sicher „Hier gibt es immer was zu tun“.

Kontakt „Grenzenlos Laden und Café“: Ehrenamtsbegleiterin Christa Mödder
Mobil:0157- 34654090
Email: neue-nachbarn-bergheim-ost@gmx.de

Quartiersbüro Niederaußem (alte Paulusschule), Im Euel 2, 50129 Bergheim
Leiterin: Sabine Niehus, Telefon: 02271 – 757200, Sabine.niehus@bergheim.de

Online-Gebraucht-Möbellager: Hans Debuch
Telefon: 01522 / 5829697
E-mail: neue-nachbarn-bergheim-ost-transport@gmx.de

Hier geht es zum Möbellager im Netz: https://www.padlet.com/Grenzenlos/50129

HTML Snippets Powered By : XYZScripts.com
%d Bloggern gefällt das: