Das Artillerie-Denkmal am Niederländer Ufer

Da Köln Riehl bis zum ersten Weltkrieg als Garnisonsort mit den Kasernenstandorten Barbarastraße und Boltensternstraße bekannt war, verwunderte es nicht, dass in dieser Region ein militärisches Denkmal errichtet wurde. Am 3.9.1934 wurde auf dem Gelände des damaligen Kaiser-Friedrich-Ufers (heute Konrad-Adenauer-Ufer) zwischen der Frohngasse und heutigen Elsa-Brändström-Straße der Grundsteinlegung für das „Reichsehrenmal der Deutschen Feldartillerie“ gelegt.… » weiterlesen: Das Artillerie-Denkmal am Niederländer Ufer

Die Wiedereröffnung der Rheinseilbahn

1957 wurde die Seilbahn über den Rhein im Zusammenhang mit der Bundesgartenschau errichtet. Als dann die heutige Zoobrücke geplant wurde, stand die Seilbahn im Weg und so machte sie am 1.9.1963 zum Bedauern der Bevölkerung die letzte Fahrt. 1964 entschied der Rat der Stadt Köln, dass die Bahn wieder aufgebaut werden sollte und beauftragte einen Architekten, einen Plan zu erstellen. Dabei befürchteten viele Bedenkenträger, dass die Autofahrer auf der Brücke abgelenkt werden könnten, weil auch die Seilbahn die Brücke querte. » weiterlesen: Die Wiedereröffnung der Rheinseilbahn

Die chemische Fabrik Weiler ter Meer

1840 wurde vor den Toren von Köln die Chemische Fabrik Wöllner in Riehl am Mülheimer Weg, der später in Riehler Straße umbenannt wurde, gegründet. Sie stellte Soda und Salpetersäure her. Das Firmengelände lag etwa dort, wo sich heute die Straßenbahnhaltestelle Boltensternstraße befindet. Das Werksgelände reichte bis zum Rhein und östlich bis über die heutige Straße… » weiterlesen: Die chemische Fabrik Weiler ter Meer

Neues Buch von Joachim Brokmeier

Joachim Brokmeier, bekannter Stadtteil-Historiker, hat es noch einmal gewagt. Acht Jahre nach Erscheinen seines dritten Buches folgt nur Nummer Vier: “Köln-Riehl – alte Ansichtskarten erzählen” ist vor wenigen Tagen auf den Markt gekommen. Auf 84 Seiten mit zahlreichen, oft farbigen Abbildungen historischer Ansichtskarten lässt er die jüngere Geschichte Riehls (die der letzten 160 Jahre) Revue… » weiterlesen: Neues Buch von Joachim Brokmeier

Das Flora-Sanatorium Am Botanischen Garten

Die Ansichtskarte zeigt das Flora-Sanatorium Am Botanischen Garten 44-46 – an der Ecke Sieboldstraße – vor der Zerstörung 1943. In den 1930er Jahren war Riehl im sozialen Bereich nicht nur durch die Riehler Heimstätten bekannt. Über Riehl hinaus war auch das Flora-Sanatorium als Entbindungsheim bei werdenden Müttern beliebt. Anfang der 1930er Jahre eröffnete der Frauenarzt… » weiterlesen: Das Flora-Sanatorium Am Botanischen Garten

Dr. Henner Berzau – der Puutedoktor vun Riehl würde heute 100 Jahre

Am 3.5.1921, also vor 100 Jahren, wurde Henning (genannt „Henner“) Berzau in Magdeburg geboren. Nach dem Krieg schloss er sein Medizinstudium in Köln ab, schrieb seine Dissertation und eröffnete in Riehl eine Kinderarztpraxis – zunächst in Räumen am Botanischen Garten 30 und später in der Boltensternstr. 67. Vier Jahrzehnte praktizierte er als „Puutedoktor vun Riehl“… » weiterlesen: Dr. Henner Berzau – der Puutedoktor vun Riehl würde heute 100 Jahre

Eröffnung der Bundesgartenschau vor 50 Jahren

Am 29.4.1971 – also vor 50 Jahren – wurde in Köln die Bundesgartenschau unter dem Titel „Festival in Köln“ in Zusammenarbeit mit dem Zentralverband für Gartenbau eröffnet. Das Gelände im Deutzer Rheinpark war durch die BuGa 1957 schon vorbereitet, die Vorbereitung des Geländes in Riehl zwischen dem Damm und der Straße An der Schanz war… » weiterlesen: Eröffnung der Bundesgartenschau vor 50 Jahren

Ausstellung im Waagehaus: Hochwasser in Riehl in früherer Zeit

Riehl hat in früherer Zeit durch die Nähe zum Rhein immer unter Hochwasser gelitten. So wurde der heutige Stadtteil von Köln am alten Standort – etwa an der Frohngasse – häufig zerstört. Auch lag das alte Zentrum des Ortes im Rayonbereich des Militärs und der Zoo sowie die Flora waren eröffnet. So konnte sich Riehl… » weiterlesen: Ausstellung im Waagehaus: Hochwasser in Riehl in früherer Zeit