Wohnen im Alter – am liebsten zu Hause

Foto Badezimmer neu
Badezimmer nach der Renovierung

Jeder von uns möchte solange wie möglich eigenständig in seiner vertrauten Umgebung wohnen bleiben. Mit zunehmendem Alter verändern sich die Ansprüche, Bedürfnisse und Wünsche an die eigene Wohnung und das Wohnumfeld. Es gibt viele Möglichkeiten darauf zu reagieren, beispielsweise ein Umzug in eine altersgerechte Wohnung.

Seniorengerechtes Wohnen

In Kempen gibt es drei seniorengerechte Wohnanlagen: Haus Wiesengrund, Wiesenstraße 59, Wohnungen an der Maria- Basels- Straße 2-6 und Wohnpark Wiesenstraße 15. Im Stadtteil St. Hubert befindet sich eine Wohnanlage im Dr. Karl Rudolph-Haus, Anton-Hochkirchen-Straße 4.Unter altengerechtem Wohnraum ist zu verstehen, dass der Zugang zum Haus barrierefrei, also ohne Stufen zu erreichen ist. Wichtig ist weiterhin, dass die Türen breit genug sind, um sie auch mit Gehhilfen bequem passieren zu können. Auch sollte insbesondere das Badezimmer barrierefrei und mit einer ebenerdigen Dusche ausgestattet sein.

Senioren- und Wohnberatung

Wenn Sie für Ihre Zukunft planend Interesse an einer hier geschilderten Wohnform haben, steht Ihnen in diesem Falle Nadja Kleine von der Senioren- und Pflegeberatung der Stadt Kempen zu einem Beratungsgespräch zur Verfügung. Weitere Information allgemeiner Art können Sie im Wegweiser für Senioren der Stadt Kempen nachlesen. Den Wegweiser finden Sie im Internet auf der Seite der Stadt Kempen oder sie holen sich ein Exemplar persönlich im Rathaus ab. Sollte ein Umzug für Sie nicht in Frage kommen, dann kann an diese Stelle die Wohnberatung in Anspruch genommen werden. Die Wohnberatung der Stadt Kempen richtet sich an Menschen und Gruppen aller Altersstufen, die zur selbständigen Lebensführung eine Wohnraumanpassung oder eine Veränderung der Wohnform planen.

Hausbesuch für barrierefreies Wohnen

Die Beratung zur Wohnraumanpassung wird üblicherweise mit den Ratsuchenden in ihrer Wohnung durchgeführt. In einem persönlichen Gespräch erhalten Sie kostenfrei und unverbindlich Informationen über Hilfsmittel, barrierefreies Wohnen und über Wohnraumanpassungsmöglichkeiten mit bautechnischer Begleitung. Die Beratung kann auch Hilfe bei der Planung und Finanzierung, sowie die Begleitung von gegebenenfalls erforderlichen baulichen Maßnahmen umfassen. Der Schwerpunkt der Wohnberatung liegt darin, zusammen mit den Ratsuchenden nach Alternativen für ein barrierefreies Wohnen zu suchen, um in den eigenen vier Wänden noch lange wohnen bleiben zu können. emo

Kontaktdaten:

Senioren- und Pflegeberatung
Nadja Kleine
Buttermarkt 1, 47906 Kempen
Telefon: 02152 / 917307
Nadja.kleine@kempen.de

Wohnberatung
Ewa Majdzinska-Otto
Buttermarkt 1, 47906 Kempen
Telefon: 02152 / 917116
Ewa.majdzinska-otto@kempen.de