Im Urlaub kalt erwischt – Corona in Indien

Foto indische Tänzerinnen
In Kumbakonam sehen wir durch Zufall die Aufführungen verschiedener Tanzgruppen im Rahmen eines Musikfestivals.

Unsere Reise durch Südindien hatten wir über ein halbes Jahr lang geplant. Wir hatten uns gründlich vorbereitet und alle empfohlenen Impfungen absolviert. Auch unsere Reiseapotheke war für einige mögliche Notfälle gerüstet. Schließlich wollten wir ja eigenständig etwas mehr als 6 Wochen durch das Land reisen und dabei möglichst nah an die Menschen kommen. Mit allem hatten wir gerechnet aber nicht damit, auf den letzten Drücker vor dem Einstellen des Flugbetriebs von Indien nach Hause zu müssen. Nun aber der Reihe nach: » weiterlesen: Im Urlaub kalt erwischt – Corona in Indien

Was machen eigentlich die Corona-geplagten Hagelkreuzbiker und die Wandergruppe?

Foto Ankunft der Radfahrer am De Wittsee
Ankunft der Radfahrer am De Wittsee

Nun, die einen erinnern sich – bestimmt mit Wehmut – an die schönen Fahrten in der Bikergruppe und hoffen, dass es mit oder ohne Corona bald wieder weitergeht.

Planen kann man ja schon einmal. Zum Beispiel eine Rundtour über Süchteln, das Nettebruch, de Wittsee, Lobberich und zurück nach Kempen. » weiterlesen: Was machen eigentlich die Corona-geplagten Hagelkreuzbiker und die Wandergruppe?

Was hat der Leiter des RKI mit dem Hagelkreuz zu tun?

Foto Corona-Virus
Der Übeltäter unter dem Elektronenmikroskop: SARS-Coronavirus-2

Wer kennt sie nicht – die neuen Fernsehstars? Einer von ihnen ist Professor Lothar H. Wieler. Im Untertitel im TV steht dann meist: Präsident des RKI. Was ist nun RKI – eine Abkürzung für Robert Koch-Institut. Und da sind wir schon in Kempen im Hagelkreuz – auf der Robert-Koch-Straße. » weiterlesen: Was hat der Leiter des RKI mit dem Hagelkreuz zu tun?

Leih-Großeltern haben Enkel zum Borgen …

Foto Kinder mit Mutter
Leih-Enkelkinder mit Mutter

Großeltern, Kinder und Enkel gemeinsam an einer Adresse findet man heute selten. Anders als früher ist das sonntägliche Mittagessen mit Oma und Opa durch große Distanzen von Familienangehörigen seltener. Großeltern verschwinden vielerorts aus dem Kinder-Alltag. Treffen verlagern sich auf wenige im Jahr oder – wie bei Klaus Martens und Bärbel Ziemann-Martens aus Kempen – haben die eigenen Kinder noch keine Kinder.

Großeltern sind die zwei Kempener Rentner trotzdem für zwei Geschwister, die keine eigenen Großeltern haben. Gefunden haben sich die zwei Familien über den Oma-Opa-Service im Hagelkreuz. Längst ist es nicht mehr ungewöhnlich, wenn Familien nach Ersatz-Großeltern suchen. » weiterlesen: Leih-Großeltern haben Enkel zum Borgen …

Vom Beruf in die Rente – Gleitender Übergang statt harter Schnitt

Foto Mann vor Wasserfall
Auf unserer Reise durch Costa Rica 2018 ging es quer durch den Regenwald.

Viele Menschen gehen jedes Jahr in den Ruhestand. Ein großer Teil ist Anfang bis Mitte 60, fit, aktiv und offen. Eine wirkliche Planung für diese Phase des Lebens gibt es oft nicht, stattdessen lassen viele den Ruhestand auf sich zukommen. Unsere Online-Redaktion spricht im Laufe des Jahres mit Kempener Bürgern und fragt, wie sie sich auf den neuen Lebensabschnitt vorbereitet haben. 

Unser heutiger Gesprächspartner ist Klaus Martens. Er lebt mit seiner Frau im Blumenviertel. » weiterlesen: Vom Beruf in die Rente – Gleitender Übergang statt harter Schnitt

Online-Beteiligung aller Kempener bei der Gestaltung von Freiflächen für Spiel, Bewegung und Aufenthalt

Gruppenfoto Teilnehmende am Streifzug
Im Dezember fand der Streifzug im Hagelkreuz bei widrigen Wetterbedingungen statt.

Mit der Konzeption „Spiel, Bewegung und Aufenthalt“ sollen die unterschiedlichen und verfügbaren Freiflächen in der Stadt Kempen entwickelt und attraktiv vernetzt werden.

Dabei stehen alle Generationen im Fokus! » weiterlesen: Online-Beteiligung aller Kempener bei der Gestaltung von Freiflächen für Spiel, Bewegung und Aufenthalt

Frauen-Power bei Tauschring-Nähaktion: 120 Behelfsmasken übergeben

Foto von genähten Mund-Nasen-Bedeckungen für den Tauschring Kempen
Eine stattliche Anzahl an Mund-Nasen-Bedeckungen ist durch die fleißigen Näherinnen zusammengekommen.

Insgesamt zehn freiwillige Näherinnen aus dem Hagelkreuz und der Umgebung sind sofort dem Aufruf des Tauschring Kempen e. V. gefolgt und haben die Nähmaschinen rattern lassen, um Mund-Nasen-Bedeckungen zu nähen. Die ersten 120 bunten Mundbedeckungen wurden jetzt an das Kempener Krankenhaus, die Kempener Tafel, an Schutzbedürftige sowie an die Senioren-Initiative übergeben.

» weiterlesen: Frauen-Power bei Tauschring-Nähaktion: 120 Behelfsmasken übergeben

Vom Beruf in die Rente – Vorbeugen statt Langeweile

Gruppenfoto Walking-Gruppe
Gisela van Soest mit Walking-Gruppe

Viele Menschen gehen jedes Jahr in den Ruhestand. Ein großer Teil ist Anfang bis Mitte 60, fit, aktiv und offen. Eine wirkliche Planung für diese Phase des Lebens gibt es oft nicht, stattdessen lassen viele den Ruhestand auf sich zukommen. Unsere Online-Redaktion spricht im Laufe des Jahres mit Kempener Bürger und fragt, wie sie sich auf den neuen Lebensabschnitt vorbereitet haben.  » weiterlesen: Vom Beruf in die Rente – Vorbeugen statt Langeweile

Aktion Mund-Nasen-Masken – fleißige Näherinnen und Näher gesucht

Foto von zwei selbst genähten Mund-Nasenschutze
Zwei selbst genähte Mund-Nasenschutze

Der Tauschring Kempen sucht für die Aktion „Selbst genähte Mund-Nasen-Masken“ gemeinsam mit der städtischen Corona-HilftInitiative helfende Unterstützer, um die gestiegene Nachfrage im Kempener Krankenhaus und in Seniorenheimen zu bedienen.

Gesucht werden Profi- oder Hobby-Näher und -Näherinnen, die sich etwas Zeit nehmen; dazu eine Nähmaschine, ein Bügeleisen, heiß waschbare Stoffreste, etwas Blumendraht und schon rattert die Nähmaschine für den guten Zweck!

» weiterlesen: Aktion Mund-Nasen-Masken – fleißige Näherinnen und Näher gesucht