News Mai 2022

Mit der Landtagswahl am 15. Mai 22 darf die Gesundheitspolitik nicht durch die Inflation und den Ukrainekrieg aus dem Blick geraten. Alle erhalten einen Energiezuschuss, die Rentner nicht. Die Wirtschaft steht im Mittelpunkt.

1 # Digital ist das Zauberwort.

2 # Wohnen im Alter.

Mit digitaler Unterstützung.

Mit technischer Unterstützung.

3 # Linksammlung Vernetztes Zuhause.

4 # Neue Adresse: „Freunde alter Menschen“.

5 # Gerontotechnik  Leben im Alter.

6 # Wichtig bis zum 30.6.22.

7 # Bernd Hontschik „Heile und Herrsche“.

8 # Pflege-Ausgleichungsbetrag nach § 2057a BGB

9 # Pflegende Angehörigen weiter belasten.

10 # Pflegeleistungen von mindestens 12 Milliarden Euro  verfallen

 

1 # Digital ist das Zauberwort

Wir haben neue Links zu Broschüren eingestellt.

2 # Wohnen im Alter

Mit digitaler Unterstützung

Mit technischer Unterstützung

3 # Linksammlung Vernetztes Zuhause

4 # Neue Adresse:

„Freunde alter Menschen“

5 # Gerontotechnik  Leben im Alter

Hier ein Video     https://www.youtube.com/watch?v=TA6srWoiVxY

6 # Wichtig bis zum 30.6.22

Für Entlastungsleistungen gelten wieder die normalen Regelungen. D.h. nicht genutzte Beträge für Entlastungsleistungen aus 2021 können noch bis 30.06.2022 genutzt werden. Bis zum 30.06.2022 wird die Zahlung des Pflegeunterstützungsgeldes wegen der SARS-CoV-2-Pandemie von zehn auf 20 Arbeitstage verlängert.

7 # Bernd Hontschik „Heile und Herrsche“

Ein Plädoyer zur Rückbesinnung und Veränderung im Gesundheitswesen. Ein aktuelles Buch zur Landtagswahl in NRW mit den vorgelegten Krankenhausplänen der CDU und den notwendigen Argumenten aus der Sicht der Bürger für eine sachliche Diskussion jenseits der Schlagworte und Wortblasen der Parteien. – Die Strukturen müssen für die Menschen da sein, nicht die Menschen für die Strukturen – Es darf nicht beim Politikersprech bleiben.

8 # Pflege-Ausgleichungsbetrag nach § 2057a BGB

Durch übernommene Pflege und die in diesem Zusammenhang erbrachten Haushaltsleistungen dazu beigetragen, den Wert des Nachlasses zu erhalten. Urteil mit Begründung und Berechnung. OLG Schleswig, Urteil vom 22.11.2016 – 3 U 25/16

9 # Pflegende Angehörigen weiter belasten

Private Anbieter und Caritas sprechen Warnung hinsichtlich drohender Versorgungsengpässe aus. Der Ruf nach der Politik in der Wahlkampfzeit.

„Aufgrund der gestiegenen Energiekosten bei gleichzeitig fehlender Refinanzierung könnte die ambulante Pflege vor erheblichen Reduktionen der Leistungen stehen. Leidtragende wären einmal mehr die Versicherten, die bislang auf eine stabile pflegerische Versorgung gebaut haben“, so Frau Eva-Maria Welskop-Deffaa, Caritas-Präsidentin .

Der private Trägerverband Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) fordert Hilfe für Pflegeunternehmen. Konkret geht es um den Staat, aber auch um die Kostenträger. Denn die Aufwärtsentwicklung bei den Energiekosten wird für manche Anbieter langsam bedrohlich-

Zur Wahrheit gehört:

Nur 15 % der Pflegebedürftigen können in eine stationäre Einrichtung.

Von den 85 % können bereits bisher maximal die Hälfte eine ambulante fachliche Pflegeunterstützung erlangen. Dies ist keine stabile pflegerische Versorgung!

Jeder Euro aus der Pflegekasse betrifft die Arbeitnehmer. Belastet die pflegenden Angehörigen, deren Entgelte seit 2017 nicht angehoben wurden.

Die Daseinsvorsorge für die Senioren ist gesellschaftlich nicht gegeben, sie ist eine kommunale Kann-Aufgabe.

10 # Pflegeleistungen von mindestens 12 Milliarden Euro  verfallen

Pflegeansprüche verfallen Welt am Sonntag 8.5 Beitrag mit unserem Leserbrief etc.

—————————————————-

Waren die Informationen hilfreich, sagen Sie es weiter. Bei Kritik oder Anregungen erbitten wir direkten Kontakt.

Wollen Sie keinen Beitrag verpassen, abonnieren Sie den, kostenfreie Newsletter.  Interessante Hinweise für Senioren, Veranstaltungen etc., nehmen wir gerne auf. Helfen wir uns mit RAT und TAT unentgeltlich, ohne Werbung gegenseitig. Wir sind unabhängig von Stiftungen, Parteien, Gewerkschaften und staatlichen Institutionen. Machen Sie mit. Unterstützen Sie uns.

Ergänzen Sie den Beitrag mit einem Kommentar